ANZEIGE: Home » Magazin » Besonderheiten des Katalysators am Audi

Besonderheiten des Katalysators am Audi

147°

Der deutsche Audi ist je nach Baujahr und Modifikation mit einem 4-Zylinder- oder V6-Zylinder-Motor ausgestattet. Trotz der großen Vielfalt an Hubräumen und Leistungen der Motoren gibt es mehrere Arten von Abgasanlagen.

Das Fahrzeug kann einen oder zwei Katalysatoren haben. Die Teile sind langlebig, werden aber mit der Zeit unbrauchbar. Am Ende ihrer Nutzungsdauer können sie an Schrotthändler verkauft werden, um einen Teil des investierten Geldes zurückzugewinnen. Finden Sie hier einen Käufer für Ihren alten Katalysator https://autocatalystmarket.com/de/de/products/audi 

Wenn der Katalysator gewechselt werden muss

Der Katalysator ist für eine Lebensdauer von 100.000 bis 200.000 Kilometern ausgelegt. Das ist bei ordnungsgemäßem Betrieb und ohne Berücksichtigung der Faktoren, die zu einem vorzeitigen Ausfall dieses Teils führen können. Wenn ein Teil ausfällt, warnt das Fahrzeug den Fahrer mit diesen Symptomen:

  • ein stechender Geruch innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs;
  • laute Geräusche im Bereich der Abgasanlage;
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch;
  • Leistungsverlust des Motors;
  • Check Engine Benachrichtigung.

Bei den ersten Anzeichen lohnt es sich, die Maschine auf mechanische Schäden zu untersuchen. Wenn nichts erkannt wird, wird empfohlen, das Gerät von einem Servicetechniker überprüfen zu lassen.

Häufige Katalysatorausfälle

Der Audi zeichnet sich durch die Zuverlässigkeit seiner Teile aus. Jeder von ihnen hat noch seine Schwachstellen. Die Katalysatoren fallen in diesem Fall selten frühzeitig aus. Es gibt jedoch Situationen:

  • Die Abdichtung des Motorschmierkreislaufs in dem Bereich, in dem die Zylinderblöcke mit dem Kopf verbunden sind, ist durch das Verbrennen der Dichtung zwischen diesen Teilen gestört. Und anschließend haben die Verbrennungsprodukte in ihrer Zusammensetzung eine große Menge an Ruß, der den Katalysator verstopft.
  • Verschleiß der reibenden Teile des Motors – dadurch können alle Ölkanäle ihre Funktion nicht mehr richtig erfüllen und die unvollständig verarbeiteten Verbrennungsprodukte verbleiben in den katalytischen Leitungen.
  • Die Dichtheit des Kühlmittelkreislaufs ist beeinträchtigt. Das Frostschutzmittel kann in den Katalysator eindringen und spaltet sich unter dem Einfluss von hohen Temperaturen in chemische Substanzen auf, die die Teile von innen zerstören.
  • Die Zündanlage hat eine Störung. Der Katalysator beginnt seine volle Funktion, wenn der Motor richtig gestartet wird. Und bei Störungen wird es plötzlichen Temperaturschwankungen ausgesetzt, was zu einem schnellen Verschleiß führt.

Darüber hinaus ist es wichtig, immer einen hochwertigen Kraftstoff auszuwählen und auf die Betriebsregeln zu achten. Zum Beispiel wird nicht empfohlen, die Zündung bei hohen Drehzahlen zu deaktivieren. Da der Katalysator sehr empfindlich auf unregelmäßige Betriebsmodi ist. Bei einer Störung sollte der Katalysator so schnell wie möglich ausgetauscht werden, um die Sicherheit aller Teilnehmer auf der Straße zu gewährleisten.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!