Allradantrieb: Top Leasing-Angebote

1. März 2024 Volvo XC60 Leasing für 499 Euro im Monat netto [frei konfigurierbar, inkl. Service] Großes, elegantes, teilelektrifiziertes SUV bei Tölke+Fischer gefunden! Geschäftskunden können sich auf den Onyx Black Metallic lackierten Volvo XC60 T8 Plug-In-Hybrid AWD Plus Black Edition Auto... Verbrauch: kombiniert: 1,0 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 24 g/km CO2* Hitze188°
Mehr
499,-- € netto
29. Februar 2024 Škoda Kodiaq RS Leasing für 434 (476) Euro im Monat brutto [vorkonfiguriert, LZ 04/24] Satte 245 PS erwarten euch bei diesem tschechischen Premium-SUV! MeinAuto verleast den Škoda Kodiaq 2.0 TSI DSG 4x4 RS für 434 Euro im Monat brutto... Verbrauch: kombiniert: 8,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 195 g/km CO2* Hitze141°
Mehr
434,-- € brutto

28. Februar 2024 Volvo XC90 Leasing für 481 Euro im Monat netto [sofort verfügbar] Einen großen Burschen könnt ihr bei Null-Leasing im Geschäftsleasing für 480,70 Euro im Monat netto leasen. Gemeint ist der Volvo XC90 B5 D AWD Plus... Verbrauch: innerorts: 6,4 l/100 km • außerorts: 5,1 l/100 km • kombiniert: 5,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 147 g/km CO2* Hitze137°
Mehr
480,70 € netto
23. Februar 2024 💥 Hyundai Tucson Leasing für 112 Euro im Monat netto [Neuwagen] Einen waschechten KRACHER bekommt ihr nur für kurze Zeit bei LeasingMarkt! Der Hyundai Tucson 1.6 T-GDI 169kW Hybrid N Line Auto 4WD ist für 111,78... Verbrauch: kombiniert: 6,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 149 g/km CO2* Hitze147°
Mehr
111,78 € netto
22. Februar 2024 Seat Tarraco Leasing für 389 (431) Euro im Monat brutto [vorkonfiguriert, LZ 04/24] MeinAuto haut heute ebenfalls ein großes Familien-SUV raus. Der Seat Tarraco 2.0 TSI 140kW 4Drive DSG FR ist für eine monatliche Leasingrate von nur 389... Verbrauch: innerorts: 8,4 l/100 km • außerorts: 6,0 l/100 km • kombiniert: 6,9 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 157 g/km CO2* Hitze139°
Mehr
326,89 € netto / 389,-- € brutto
19. Februar 2024 🔥 Cupra Formentor VZ Leasing für 189 Euro im Monat netto [frei konfigurierbar] Spanische Kraft könnt ihr derzeit bei Null-Leasing im HOT-Deal ergattern! Gemeint ist der 310 PS starke Cupra Formentor 2.0 TSI 228kW VZ 4Drive DSG, der... Verbrauch: kombiniert: 8,4 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 190 g/km CO2* Hitze278°
Mehr
189,-- € netto
17. Februar 2024 🔥 Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Leasing ab 445 Euro im Monat netto [frei konfigurierbar] Auf der Suche nach einem sportlichen SUV? Dann haltet euch fest, denn Alfa Romeo hat mit dem Stelvio 2.9 V6 AT8 Quadrifoglio ein heißes Eisen... Verbrauch: kombiniert: 11,8 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 267 g/km CO2* Hitze153°
Mehr
Ab 444,54 € netto
16. Februar 2024 Cupra Formentor VZ Tribe Edition Leasing für 419 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar] Kraftvolles, energetisches SUV beim Autopark Hackerott entdeckt! Der Anbieter haut den Cupra Formentor 2.0 TSI 228kW VZ Tribe Edition 4Drive DSG für 419 Euro im... Verbrauch: kombiniert: 8,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 194 g/km CO2* Hitze149°
Mehr
419,-- € brutto
16. Februar 2024 VW Tiguan Allspace Leasing für 424 (466) Euro im Monat brutto [vorkonfiguriert, LZ 03/24] Liebe Community, MeinAuto haut ein großes Familien-SUV mit sieben Sitzen für hervorragende 424 Euro im Monat brutto im Privatleasing oder für 357 Euro im Monat netto im Geschäftsleasing raus. Es handelt... Verbrauch: innerorts: 7,8 l/100 km • außerorts: 6,3 l/100 km • kombiniert: 6,8 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 156 g/km CO2* Hitze134°
Mehr
356,30 € netto / 424,-- € brutto
16. Februar 2024 Polestar 2 Leasing für 299 Euro im Monat netto [Jahreswagen] Liebe Geschäftskunden, bei LeasingMarkt bekommt ihr die aufregende Elektro-Limousine Polestar 2 Long Range Dual Motor als sofort verfügbaren Jahreswagen, der im Dezember 2022 zugelassen worden... Stromverbrauch: kombiniert: 19,5 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* Hitze194°
Mehr
299,-- € netto

Leasing-Angebote mit Allradantrieb

Bei Sparneuwagen findet Ihr ausreichend Leasing-Angebot für Fahrzeuge mit Allradantrieb.

Was ist ein Allradantrieb?

Aber wie genau funktioniert ein Allradantrieb überhaupt? Ein Fahrzeug bewegt sich aufgrund von produzierter Antriebsleistung (Motor), die am Ende der ganzen Vorgänge an die Räder übertragen wird. Sie stellen den Kontakt zur Fahrbahn her und sorgen für Haftung. Das Prinzip ist immer gleich, es gibt aber Unterschiede in der Ausführung. So nehmen zum Beispiel viele Autos die Antriebsleistung nur auf einer Achse auf, sodass von einem Vorderrad- oder einem Hinterradantrieb gesprochen wird. Der normale Autofahrer wird bei guten Bedingungen keinen großen Unterschied merken, doch spätestens im Gelände oder im Winter kommen durchdrehende Räder zum Einsatz. Diesem Problem kann man mit einem Allradantrieb entgegenwirken, welches alle vier Räder für die Kraftübertragung vorsieht. Das System bringt Vor- und Nachteile mit, am Ende haben jedoch die positiven Eigenschaften die Nase vorne.

Wenn Ihr nach Leasing-Angeboten für Fahrzeuge mit Allradantrieb sucht, seid Ihr auf Sparneuwagen genau richtig. Darüber hinaus halten wir noch weitere Informationen zu dieser Antriebsart für Euch bereit.

Die verschiedenen Bezeichnungen

Die Technik dahinter ist nun klar, ein Pkw mit Allradantrieb bekommt die Kraft des Motors auf alle vier Räder übertragen. Auch die Bezeichnung für ein solches Fahrzeug kann wiederum variieren, außerdem verwendet man im Alltag meist nur den Begriff Allrad. Um jedoch nicht stets Allrad- oder Vierradantrieb ausschreiben zu müssen, bestehen mehrere Abkürzungen. AWD (all wheel drive), 4WD und auch 4×4 sind die beliebtesten. Die Hersteller setzen wiederum nochmals auf eigene Kreationen, um unter anderem Aufmerksamkeit zu erlangen und sich von der Konkurrenz abzusetzen. Die wohl prominentesten Beispiele sind 4matic und quattro. Am System in seiner Grundform ändert sich natürlich nichts.

Unterschied zwischen permanentem und zuschaltbarem Antrieb

Der Markt der Allradantriebe gibt verschiedene Arten her, so hat zum Beispiel der Citroën 2CV Sahara auf jeder Achse ein separates Aggregat verbaut. Beim Mercedes SLS Electric Drive ist es sogar je Rad der Fall. Solche exotischen Lösungen haben allerdings eher den Zweck, um auf die technischen Möglichkeiten aufmerksam zu machen. In Wirklichkeit bestehen nur zwei Arten, die sich auch wirklich flächenmäßig durchgesetzt haben. Dies ist einmal der permanente und einmal der zuschaltbare Allradantrieb. Die nachstehende Tabelle zeigt nun die Unterschiede auf.

Permanenter Allradantrieb Zuschaltbarer Allradantrieb
Beim permanenten Antrieb bekommen alle vier Räder zu jedem Zeitpunkt Leistung. Es spielt keine Rolle, ob der Allrad tatsächlich gerade gebraucht wird oder nicht. Um die Unterschiede bei den Drehzahlen zwischen den beiden Achsen auszugleichen, kommt ein Mitteldifferential zum Einsatz. Beim zuschaltbaren Antrieb wird zunächst nur eine Achse stets angetrieben. Mehr ist bei einem sonnigen Tag auch nicht nötig. Kommt es allerdings zu einem schwierigeren Untergrund (zum Beispiel einem steileren Waldstück), dann kann der Fahrer auch die andere Achse aktiveren und den Allradantrieb hervorrufen. Das Ganze geschieht über eine Kupplung und sorgt dafür, dass die noch unbelegte Achse ebenfalls eine Verbindung zur Antriebseinheit aufbaut.

Moderne Systeme dieser Arten arbeiten äußerst komfortabel, so geschieht die Kopplung bei Bedarf völlig automatisch. Auch der Zeitpunkt wird vom System bestimmt, wann Allrad erforderlich ist und wann nicht. Eingesetzt werden in der Regel Lamellenkupplungen (HALDEX) – diese arbeiten hydraulisch und werden elektronisch angesteuert – oder passive Visco-Kupplungen.

Im Winter ein echter Vorteil

Ein Allradauto ist im Winter immer eine richtige Entscheidung. Einerseits bringen vier Räder mehr Kraft auf die Straße (im Vergleich zu zwei), und außerdem erfolgt die Leistungsverteilung je nach Bedarf. Hat zum Beispiel die Hinterachse in der aktuellen Sekunde mehr Grip, dann bekommt diese auch die meiste Kraft zugesprochen. Ändert sich dieser Umstand, dann ändert sich auch die Aufteilung der Leistung. Unschlagbar beziehungsweise unverwundbar sind aber auch Pkws mit Allradantrieb nicht, bei Eis beispielsweise haben auch sie schlechte Karten. Nachteile sind auch der meist höhere Verbrauch und das höhere Gewicht der Autos.