ANZEIGE: Home » Magazin » Rund um das Gebrauchtwagen-Leasing

Rund um das Gebrauchtwagen-Leasing

153°

Für manche Menschen ist das Auto nur Mittel zum Zweck. Andere wiederum erfüllen sich mit dem Kauf eines neuen Pkw einen langgehegten Traum. Wer sich einen Luxuswagen anschaffen möchte, muss schon einiges dafür hinblättern. Selbst für gebrauchte exklusive Schlitten benötigt man ein recht hohes Budget. Zu den Finanzierungsmöglichkeiten gehören der Autokredit und das Leasing. Für erstere Variante empfiehlt es sich, einen Kreditvergleich durchzuführen, um die bestmöglichen Konditionen herauszufinden. Leasing ist sowohl für die Anschaffung eines Gebraucht- als auch Neuwagens möglich.

Was ist Leasing?

Leasing ist eine Art der Autofinanzierung. Ein Unternehmen überlässt in der Regel gegen Anzahlung ein Fahrzeug. Teilweise ist diese nicht erforderlich. Der Leasingnehmer zahlt weiterhin monatliche Raten. Die Kosten für einen Gebrauchtwagen sind geringer als für ein neues Fahrzeug. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass im Lauf der Zeit höhere laufende Ausgaben für die Wartung anstehen können. Der Leasinggeber verlangt Reparaturen in einer Vertragswerkstatt. Sie sind oft kostenintensiver als auf dem freien Markt.

Leasing von Gebrauchtwagen – für wen ist es sinnvoll?

Leasingraten sind als Betriebsausgaben absetzbar. Deshalb wird diese Finanzierungsart häufig von Unternehmen und Selbständigen genutzt. Für kleinere Firmen und Freiberufler mit geringeren finanziellen Mitteln stellt die Anschaffung eines Gebrauchtwagens eine gute Alternative zum Neukauf dar. Da die monatlichen Raten niedriger sind, können sie leichter aufgebracht werden. Selbstverständlich verfügen Privatleute über den gleichen Vorteil. Das Leasing von Gebrauchtwagen wird immer häufiger in Anspruch genommen. Damit steigt das Angebot, die Konkurrenz wächst, sodass die Konditionen infolge immer attraktiver werden.

Voraussetzungen zum Leasing eines Pkw

Wie für jede Aufnahme eines Darlehens ist auch beim Leasing die Kreditwürdigkeit Grundvoraussetzung. Darüber hinaus müssen Privatkunden ein monatliches Einkommen vorweisen. Von Unternehmen wird eine betriebswirtschaftliche Auswertung verlangt. Wer einen Bürgen an seiner Seite hat oder eine Kaution hinterlegen kann, hat größere Chancen, dass ein Leasing-Geschäft zustande kommt. Beachten sollte man, dass ein Leasing-Vertrag auch eine Art der Verschuldung darstellt. Wer später vielleicht einen Kredit bei einem Geldinstitut aufnehmen möchte, verfügt somit über eine schlechtere Bonität.

Ist Gebrauchtwagen-Leasing lohnenswert?

Ob es sich lohnt, einen Gebrauchtwagen zu leasen, ist vom jeweiligen Fahrzeug und den persönlichen Anforderungen daran abhängig. Eine pauschale Antwort auf die Frage gibt es nicht. Zu den Vorteilen des Gebrauchtwagen-Leasings gehören:

  • Im Gegensatz zu einem neuen Fahrzeug ist mit einer niedrigeren Anzahlung und geringeren Raten zu rechnen.
  • Aufgrund der konstanten Raten und vereinbarten Fahrleistungen ist die Planbarkeit hoch.
  • Sämtliche angebotene Autos sind geprüft und im guten Zustand.
  • Im Angebot finden sich auch viele jüngere Fahrzeuge, darunter auch Jahreswagen.

Wo kann man ein Fahrzeug leasen?

Es gibt sowohl Leasingspezialisten als auch Autohersteller und –häuser, die diese Finanzierungsform anbieten. Die Angebote unterliegen einer stetigen Änderung. Sie sind abhängig von den Modellen, welche ein Händler gerade bei sich zur Verfügung hat. Oftmals lohnt es sich, mit Geduld an das Leasing heranzugehen. So übergeben ab und an große Konzerne ihre gesamte Flotte an Dienstwagen. Meist handelt es sich um Autos eines Modells. Die Vielzahl an Pkw, die mit einem Schlag auf den Markt kommt, sorgt teilweise für günstigere Konditionen.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!