ANZEIGE: Home » Magazin » Autokredit – ist das sinnvoll?

Autokredit – ist das sinnvoll?

141°

Die meisten Deutschen sind auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen. Das Auto wird so zum unersetzlichen Begleiter im Alltag. Steht der Kauf eines Wagens zur Debatte, ist Barzahlung eine Option, die gerne genutzt wird.

In vielen Fällen reicht der aktuelle Kapitalstock jedoch nicht aus, um das neue Gefährt auf einen Schlag zu bezahlen. Trotzdem kann der Traum vom neuen Auto erfüllt werden. Geläufige Finanzierungsoptionen stehen mit einem Händler- oder herkömmlichen Bankkredit zur Verfügung. Viele entscheiden sich für einen Leasingvertrag. Eine günstige Möglichkeit zum Erwerb eines Kfz ist der Autokredit. Bei diesem fallen üblicherweise die geringsten Kosten an.

Mit einem Autokredit das Traumauto finanzieren?
Mit einem Autokredit das Traumauto finanzieren?
Bild: pixabay

Was ist ein Autokredit?

Als Autokredit wird ein Darlehen bezeichnet, das zweckgebunden ist und für den Erwerb eines Neuwagens, eines Gebrauchtwagens, eines Wohnmobils oder eines Motorrads verwendet werden muss. Auch die Reparaturrechnung eines schon vorhandenen Autos kann damit beglichen werden. Die Rückzahlung erfolgt dabei über eine vereinbarte Laufzeit und gleichbleibenden Raten.

Die Höhe des Finanzierungsbedarfs beläuft sich in der Regel zwischen 3.000 und 50.000 Euro. Ein Autokredit ist meist günstiger als ein herkömmlicher Bankkredit zur freien Verwendung, da dem betreffenden Geldhaus mit dem zu finanzierenden Wagen eine zusätzliche Sicherheit zur Verfügung steht. Am bequemsten lässt sich im Internet ein Auto-Darlehen berechnen und beantragen

Wann ist ein Autokredit sinnvoll?

Sinn ergibt ein Autokredit dann, wenn ein Autokauf ansteht, die finanziellen Mittel im Moment aber nicht vorhanden sind. Ist es absehbar, dass sich die wirtschaftliche Lage in näherer Zukunft nicht bessert, sollte davon abgesehen oder zumindest die Ansprüche hinsichtlich Modell und Ausstattung heruntergeschraubt werden.

Ein Autokredit kann auch sinnvoll sein, wenn sich auf dem Konto genügend Geld befindet. Oft locken die Händler mit besonders günstigen Finanzierungsangeboten. Unter Umständen kann ein solches interessant sein, weil dann ein Auto zur Verfügung steht, ohne dass die eigene Liquidität beschnitten werden muss. Die verbleibenden Geldmittel können dann z.B. für ein anderweitiges lukratives Investment genutzt werden. Dabei ist allerdings mit spitzem Bleistift zu kalkulieren, müssen doch die Zinsen und der Wertverlust gegengerechnet werden.

Wie funktioniert ein Autokredit?

Rein technisch gesehen unterscheidet sich der Autokredit, bis auf die niedrigeren Zinsen, wenig von einem herkömmlichen Bankkredit. Allerdings schafft es nicht jeder, ein Darlehen zu erhalten. Dies gilt vor allem bei Neuwagen, weil dann hohe Kreditsummen im fünfstelligen Bereich anfallen. Die Richtlinien unterscheiden sich von Bank zu Bank, einige allgemeingültige Voraussetzungen, welche der Kreditnehmer erfüllen muss, existieren jedoch:

  • Volljährigkeit
  • Geschäftsfähigkeit
  • Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Unbefristeter Arbeitsvertrag
  • Regelmäßiges Einkommen
  • Deutscher Arbeitgeber
  • Saubere Schufa-Akte

Diese Unterlagen müssen eingereicht werden

Wer einen Autokredit abschließen möchte, muss der Bank nachweisen, dass die Bonität stimmt und die Raten bezahlt werden können. Dafür wird ein Einkommensnachweis wie die Lohn- oder Gehaltsabrechnung oder die Einkommensteuererklärung benötigt.

Die kreditgebende Bank hält während der Kreditlaufzeit die Zulassungsbescheinigung II (Fahrzeugbrief) in Verwahrung, weil das Fahrzeug Bestandteil der Kreditsicherheiten ist. Außerdem muss eine Sicherungsübereignung ausgefüllt und unterschrieben werden. Damit bestätigt der Käufer, dass der Wagen während der Laufzeit im Eigentum der Bank bleibt.

Den passenden Autokredit finden

Um das günstigste Angebot für einen Autokredit zu bekommen, reicht der alleinige Gang zur Hausbank nicht aus. Es empfiehlt sich, bei mehreren Banken die Zinssätze anzufragen.

Die besten Konditionen finden Verbraucher bei Direktbanken. Die Kommunikation läuft online ab, bei der Beantragung kommt es zu keinem persönlichen Kontakt zwischen Bank und Kunden. Die notwendigen Unterlagen werden per E-Mail übermittelt und müssen nicht auf Papier vorliegen.

Zudem bieten sich Vergleiche an. Dabei werden die verschiedenen Angebote nicht nur gegeneinander abgewogen. Der Kredit kann direkt online abgeschlossen werden.

Was ist nach dem Abschluss zu beachten?

Auch nach dem Abschluss eines Autokredits sind einige Fakten zu berücksichtigen. So hat jeder Kreditnehmer ein zweiwöchiges Widerrufsrecht. Wenn der Kredit also nicht mehr gebraucht wird, sollte er so schnell wie möglich zurückgenommen werden.

Ein Autokredit kann auch vorzeitig zurückgezahlt werden. Manche Banken nehmen dafür eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Diese beträgt bei Krediten mit einer Laufzeit von mehr als 12 Monaten 1,0 % der verbleibenden Kreditsumme. Bei Krediten mit einer kürzeren Laufzeit beläuft sich diese Gebühr auf 0,5 %.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!