Wie kann man Autoreparaturen und -käufe finanzieren?

138°

Wenn die Arbeit nicht in unmittelbarer Nähe ist oder Kinder im Haushalt wohnen, dann ist ein Auto ein wahrer Segen. Für die Nutzung wird aber nicht nur ein gültiger Führerschein, sondern auch eine Kfz-Versicherung benötigt. Die Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben, mehr Schutz bieten Teil- und Vollkasko. Die Auswahl am Markt ist groß, doch an die Besonderheit einer Kfz Versicherung von Friday kommt bis jetzt niemand heran. Bei diesem Versicherungsunternehmen ist es nämlich so, dass die Abrechnung pro Kilometer erfolgt. Man zahlt also nur die Strecken, die man tatsächlich im Straßenverkehr unterwegs ist. Noch dazu kann man bei Friday monatlich kündigen und diverse Auszeichnungen bestätigen den Erfolg dieser neuen Methode. Ein Besuch der Webseite lohnt sich deshalb allemal.

Bevor man allerdings eine Friday Kfz Versicherung abschließen kann, muss zuerst ein Auto her. Oder aber es ist bereits eines vorhanden, jedoch nicht funktionstüchtig. In beiden Fällen ist es in der Regel so, dass Geld in die Hand genommen muss. Die genaue Höhe hängt natürlich davon ab, welcher Wagen das Interesse geweckt hat oder wie groß der Schaden am bestehenden Fahrzeug ist. Geht es um einen vier- oder sogar fünfstelligen Betrag, dann ist es auf einen Schlag oft nicht zu stemmen. Ein Problem, denn ohne Auto wird auch automatisch die Freiheit eingeschränkt und man weiß beispielsweise nicht, wie man zur Arbeit kommen soll.

Hoffnungslos sind solche Situationen aber nicht, denn die Finanzierungsmöglichkeiten sind heute besser denn je.

Warum ein Ratenkredit besser als das Ausleihen bei Familie und Freunden ist

Wenn in kürzester Zeit etwas mehr Geld benötigt wird, dann ist der Griff zu einem Ratenkredit der Klassiker. Man leiht sich also von einem Kreditinstitut eine bestimmte Summe und zahlt diese in monatlichen Raten zurück. Der „Haken“ an der Sache ist natürlich, dass neben dem Betrag Zinsen fällig werden. Diese sind aber nicht zum Spaß da, sondern damit verdient der Kreditgeber sein Geld. Während bei der Berechnung beziehungsweise beim Vergleich der Zinssatz eine wesentliche Rolle spielt, ist auch die Ratengutschrift nicht zu unterschätzen. Wenn nämlich die im Monat fällige Rate zu hoch ausfällt, dann kann man schnell von der Bahn abkommen und diese nicht mehr bedienen. Ein Horrorszenario, das viele Probleme mit sich zieht. Damit die Monatsraten eben nicht zu hoch ausfallen, gibt es die Ratengutschrift.

Der große Vorteil von einem Ratenkredit ist, dass man das Geld von einer externen Quelle geliehen bekommt. Freunde und Co. müssen also gar nicht davon erfahren, würde man es hingegen von ihnen leihen, dann geht es nicht anders. Und das wäre nicht einmal das größte Problem, denn wie manche sicherlich schon erfahren mussten, ist Geld immer ein sehr heikles Thema in der Familie oder unter Freunden. Es gibt freilich auch Ausnahmen, doch eine gewisse Anspannung ist so gut wie immer da. Meistens ist es auch so, dass man es in diesem Fall mit der Rückzahlung nicht so genau nimmt. Eine Sache, die schnell zu einem ernsten Streit führen kann.

Um dem Ganzen erst gar keine Chance zu lassen, ist ein Ratenkredit die bessere, wenn auch teurere Wahl. Es ist zudem nicht verkehrt, sich noch über andere Möglichkeiten Gedanken zu machen. Gemeint ist zum Beispiel der Verkauf von Schmuck oder die Nachfrage bei der Bank, wann der Bausparvertrag endet.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!