ANZEIGE: Home » Magazin » Was man bei einer Autoversteigerung beachten sollte

Was man bei einer Autoversteigerung beachten sollte

200°

Auktionen gibt es schon seit Menschengedenken und im Laufe der Zeit haben sie sich zu einer der Möglichkeiten entwickelt, an Autos und andere Güter oder Immobilien zu einem relativ guten Preis zu kommen. Aber es muss nicht immer ein Schnäppchen sein. Wie funktioniert das Ganze und wie kommen solche Autos zur Versteigerung? Was muss man beachten!

Formen von Versteigerungen

In der Praxis gibt es verschiedene Arten von Versteigerungen, die dem Gesetz unterliegen und nach den Versteigerungsregeln ablaufen. Beginnen wir mit der einfachsten Form – der  freiwilligen Versteigerung.

In diesem Fall wird ein Auto mit einem bestimmten Wert versteigert, um es zum höchstmöglichen Preis zu verkaufen. Klassischerweise handelt es sich dabei oft um seltene Stücke aus früheren Jahren, entweder aus Privatbesitz oder aus dem KFZ-Handel, deren Preis oft unberechenbar ist.

Die Sicherheit liegt hauptsächlich in der vollständigen Dokumentation und Geschichte des Fahrzeugs, einschließlich des Zubehörs. Diese Auktion eignet sich daher z. B. für Fans von Oldtimermodellen oder bestimmten teuren Marken.

Zwangsversteigerungen

Eine andere Art der Versteigerung sind Zwangsversteigerungen. Bei solchen Auktionen kommen Autos aus dem Besitz von Schuldnern unter den Hammer. Hier unterscheiden wir zwei Möglichkeiten.

Entweder entsteht diese Versteigerung auf Initiative der Leasinggesellschaft – hauptsächlich in Fällen, in denen eine Person ein Auto leiht oder least und dann kein Geld zur Rückzahlung hat.  In einem solchen Fall beschlagnahmt die Gesellschaft das Auto und versteigert es, um die Schulden zu decken.

Die zweite Möglichkeit ist, dass die Versteigerung auf Initiative eines Nachlassverwalters erfolgt – hier wird das Auto beschlagnahmt, wenn Schulden nicht aus anderen Mitteln, z. B. Geld auf einem Bankkonto, beglichen werden können.

In beiden Fällen liegt eine Schätzung eines Sachverständigen vor wobei der Preis oftmals weit unter dem normalen Verkaufspreis des Fahrzeugs liegt. Es scheint also die Möglichkeit zu bestehen, ein Auto zu einem guten Preis zu kaufen.

Was muss ich beachten?

Entscheiden Sie sich für eine Auktion, dann bereiten Sie sich darauf vor. Wenn eine Versteigerung stattfindet, müssen Sie persönlich vor Ort erscheinen und sich ausweisen. In vielen Fällen, vorwiegend aber bei teuren Luxusautos, wird eine Kaution verlangt, die etwa 10 % des Autopreises beträgt. Außerdem müssen Sie genügend Bargeld bei sich haben, denn wenn Sie das Auto ersteigern, müssen Sie den Preis vor Ort sofort bezahlen.

Die Versteigerung beginnt mit der Erklärung des amtlichen Verwalters. Dieser macht alle Bieter mit den Versteigerungsbedingungen vertraut, nennt den Anfangspreis der Auktion und legt die Höhe der möglichen Gebote fest. Während der Versteigerung ist es verboten, Speisen zu verzehren, laut zu sprechen oder zu telefonieren. Mit etwas Glück machen Sie auf solch einer Versteigerung vielleicht ein Schnäppchen.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!