Checkliste Autoverkauf: Darauf müssen Sie beim Verkauf Ihres Gebrauchten achten

137°

Vielleicht möchten Sie sich einen Neuwagen anschaffen, der Familiennachwuchs erfordert den Umstieg auf ein größeres Modell oder Sie erfüllen sich den lang gehegten Traum vom sportlichen Cabrio. So oder so muss zuerst der alte Wagen verkauft werden, damit in der Garage genügend Platz für das neue Auto ist. Mit unserer Checkliste wird der Verkauf Ihres Gebrauchten garantiert zum Kinderspiel.

1.    Kaufpreis festlegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sein Fahrzeug zu verkaufen. Sie können Inserate in der Zeitung oder auf Verkaufsbörsen schalten, um private Käufer zu finden. Wer sein Auto jedoch an einen Händler verkauft, erhält in der Regel einen ersten, realistischen Überblick über den Verkaufspreis. Bei Autoankauf Hannover beispielsweise können Sie eine unverbindliche Anfrage stellen und eine Wertermittlung des Fahrzeugs durchführen lassen.

Möchten Sie Ihr Fahrzeug lieber privat verkaufen, sollten Sie sich auf Verkaufsbörsen und in der Zeitung einen Überblick verschaffen, in welcher Preisklasse das Modell gehandelt wird. Berücksichtigen Sie dabei auch etwaige Sonderausstattungen.

2.    Fahrzeug inserieren

Um das Auto in der Zeitung oder im Internet zu verkaufen, verfassen Sie zunächst einen Text. Vermeiden Sie Rechtschreibfehler und listen Sie alles Wichtige rund um das Fahrzeug auf, auch Mängel und Schäden. Fügen Sie dem Inserat mindestens drei gute Fotos bei, die im Tageslicht geschossen wurden und das Auto aus jeder Perspektive zeigen. Vergessen Sie nicht, Ihre Kontaktdaten und den vollständigen Namen zu hinterlegen, um als seriöser Verkäufer aufzutreten.

3.    Fahrzeugbesichtigung

Ob Sie das Auto zur Wertermittlung zum Händler bringen oder eine Besichtigung mit einem potenziellen Käufer vereinbaren, ist irrelevant. Wichtig ist, dass Sie das Fahrzeug ordentlich säubern und es polieren. Bessern Sie bei Bedarf auch kleine Schönheitsfehler im Lack aus. Sofern Sie einen Satz Reifen mitverkaufen, sollten auch diese ordentlich gereinigt werden.

Wünscht der Käufer eine Probefahrt, lassen Sie sich den Personalausweis sowie den Führerschein des Interessenten geben und machen Sie eine Kopie davon. Überlassen Sie ihm keine Papiere.

4.    Kaufvertrag und Übergabe

Im Internet oder bei der örtlichen IHK können Sie kostenlose Kaufverträge herunterladen. Dabei ist wichtig darauf zu achten, dass die Haftung ausgeschlossen wird und alle Kontaktdaten, Kaufdetails und eventuell Mängel vollständig aufgelistet sind. Der Kaufvertrag sollte von beiden Parteien unterschrieben und mit einer Quittung für die Übergabe des Fahrzeugs und der Schlüssel versehen sein.

Falls möglich, nehmen Sie die Abmeldung des Autos noch vor dem Verkauf selbst vor. Die Versicherungsgesellschaft wird automatisch über die Fahrzeugabmeldung informiert.

Der Käufer kann die Überführung mit Kurzzeitkennzeichen vornehmen, die er über seine Versicherung absichert.

Wie Sie mit ihrem neuen Auto bei der Kfz-Versicherung sparen können, verraten wir hier.

Bewerte diesen Deal