Home » Magazin » Zahlungsmethoden fürs Internet: Ein Überblick 

Zahlungsmethoden fürs Internet: Ein Überblick 

141°

Die Angebote und auch Dienstleistungen im Netz nehmen immer mehr zu. So können heutzutage fast alle Gegenstände über das Internet bestellt werden. Zum Bezahlen stehen diverse Zahlungsmethoden zur Auswahl, die wir nun genauer vorstellen.

Kauf auf Rechnung

Beim Kauf auf Rechnung werden Dir die gewünschten Waren zugeschickt und dann kannst Du bezahlen. Das hat den Vorteil, dass Du sie Dir erst ansehen und dann entscheiden kannst, ob Du sie wirklich behalten willst. Somit hat der Kauf auf Rechnung ein deutlich geringeres Risiko als andere Bezahlmethoden. Aus diesem Grund ist er auch bei vielen Käufern sehr beliebt. Das Risiko trägt in diesem Fall der Verkäufer. Er verschickt die Ware und hofft, dass Du sie annimmst und dann auch pünktlich bezahlst. In der Regel wird eine digitale oder postalische Rechnung verschickt. Zumeist hast Du zwei Wochen ab Erhalt der Ware Zeit, sie zu bezahlen.

Vorkasse

Bei der Zahlung per Vorkasse handelt es sich sozusagen um das Gegenteil des oben erwähnten Rechnungskaufs. Wenn Du diese Zahlmethode wählst, musst Du den jeweiligen Betrag erst bezahlen und erst wenn das Geld beim Verkäufer eingegangen ist, verschickt dieser die Ware. In diesem Fall trägst daher Du das Risiko. Denn Du bezahlst erst und bist darauf angewiesen, wie schnell der Verkäufer die Ware verschickt. Wenn es sich um einen unseriösen Anbieter handelt, kann der Versand der Produkte trotz eingegangener Zahlungen unter Umständen ausbleiben. Auch wenn die Ware defekt ist oder aus einem anderen Grund zurückgeschickt wird, kann es zu mehr Problemen kommen als zum Beispiel beim Rechnungskauf.

SEPA-Lastschriftverfahren

Eine weitere sehr häufig genutzte Bezahlmethoden im Internet ist die Lastschrift. Auch sie ist recht bequem. Du erteilst dem jeweiligen Onlineshop eine Einzugsermächtigung als schriftliches SEPA-Mandat und damit die Erlaubnis, den jeweiligen Betrag von Deinem Konto abzubuchen. Zumeist geschieht dies, wenn die Ware verschickt wird. Sollte es einmal zu einer unberechtigten Abbuchung kommen, kannst Du dagegen bei Deiner Bank Widerspruch einlegen und eine Rückbuchung des abgebuchten Betrages verlangen. Somit bist Du bei diese Bezahlmethode sehr gut gegen unseriöse Händler geschützt.

Neben den bereits genannten Bezahlmethoden kannst Du zum Bezahlen im Internet auch noch die Kreditkarte und die Zahlung über bestimmte externe Dienstleister nutzen, wie zum Beispiel:

  • PayPal
  • Skrill (hieß früher Moneybooker)
  • Giropay
  • Klarna
  • Amazon Pay

PayPal ist vermutlich immer noch eine der beliebtesten Zahlungsmethoden unter den Online-Only-Methoden. Gerade aus Österreich hört man immer wieder, wie beliebt Paypal ist, etwa bei Online Spielen oder sogar Online Casinos. Solche Spieleanbieter mit Paypal als Zahlungsmöglichkeit sind tatsächlich keine Seltenheit mehr, sodass wir Paypal schon lange nicht mehr nur bei Online Shops oder dem klassischen Produkt-Kauf sehen.

Nicht jeder Onlineshop bietet alle genannten Zahlungsmethoden an. Überprüf daher vor der Bestellung, ob die gewünschte Variante bei dem jeweiligen Anbieter möglich ist.

Nachnahme

Die Zahlung per Nachnahme gehört ebenfalls zu den klassischen Bezahlmethoden. Wie beim Rechnungskauf wird die Ware direkt verschickt, ohne dass Du sie im Vorfeld bezahlen musst. Stattdessen begleichst Du die Rechnung vor Ort beim Postboten. Er leitet dann die Zahlung an den Onlineshop weiter. Kleiner Nachteil der Zahlung per Nachnahme ist, dass dafür eine gewisse Gebühr verlangt wird. Diese musst Du bar beim Postboten bezahlen und solltest den jeweiligen Betrag immer zur Hand haben. Denn ist das nicht der Fall, musst Du das Paket am nächsten Tag in der nächsten Packstation abholen.

Bewerte diesen Deal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!