ANZEIGE: Home » Magazin » Worauf sollte man bei einem Austauschmotor achten?

Worauf sollte man bei einem Austauschmotor achten?

Hitze137°

Der Motorschaden ist am Auto mit das Schlimmste, was Besitzerinnen und Besitzern von Kraftfahrzeugen passieren kann. Oft ist der Motor nicht reparierbar oder ein Verkauf des Autos kommt aus emotionalen Gründen nicht in Frage. In solchen Fällen ist ein Austauschmotor die letzte Rettung. Doch wo sucht man am besten nach einem Austauschmotor und was gibt es dabei zu beachten? Die Antworten auf die beiden Fragen gibt es in diesem Artikel.

Autowerkstatt
Alles Wichtige zum Austauschmotor, Bild: Unsplash

Wie findet man den richtigen Austauschmotor?

Ein Motorschaden wird in der Regel von einer Werkstatt oder einem Abschleppdienst festgestellt. Die Diagnose führt dazu, dass oft bereits ein Austauschmotor angeboten wird. Die Werkstatt kennt das Auto vermutlich bereits und weiß genau, welcher Austauschmotor der passende ist. Allerdings sind Werkstätte meist teuer und auf einen Termin muss man sehr lange warten.

Die günstigere und unkomplizierte Alternative ist das Internet. Es gibt viele Webseiten, welche Austauschmotoren anbieten. Wichtig ist dabei, dass in einem Kontaktformular die exakten Daten des Fahrzeugs angegeben werden. Um den richtigen Austauschmotor zu finden, werden Daten und Informationen wie

  • die Marke des Fahrzeugs,
  • die HSN/TSN,
  • die genaue Modell-, Typ- und Motorbezeichnung,
  • der Motorcode sowie
  • die Fahrgestellnummer (FIN)

benötigt. In den meisten Fällen wird online aufgrund dieser Daten ein unverbindliches Angebot erstellt, welches dann nach sorgfältiger Prüfung angenommen oder abgelehnt werden kann.

Was muss bei einem Austauschmotor beachtet werden?

Ein Austauschmotor ist kein neuer Ersatz nach einem Motorschaden. Bei einem Austauschmotor handelt es sich in der Regel um einen gebrauchten Motor, der aus einem identischen Fahrzeug entnommen wurde. Es kann sein, dass ein Auto einen Unfall hatte und nicht repariert wird, der Motor aber noch intakt ist. Dieser Motor wird als Austauschmotor verwendet und kann entweder direkt verbaut oder vorher überholt werden. Wer Wert auf einen neuwertigen Austauschmotor legt, sollte bei der Wahl auf Angaben wie „Original-Austauschmotor“ oder das RAL-Gütezeichen für Motorinstandsetzung achten.

Bei einem gebrauchten Motor besteht die Gefahr, dass dieser bereits viele Kilometer gelaufen ist. Wer einen einwandfreien Austauschmotor haben möchte, sollte zu einem überholten greifen. Bewegliche Teile im Auto müssen aufeinander eingespielt sein. Wer einen Austauschmotor bekommt, muss ihn zu Beginn erst einfahren, um Schäden an diesem oder dem Getriebe zu vermeiden.

Viele denken, dass sie mit einem Austauschmotor auch den Kilometerstand zurücksetzen können. Das ist nicht der Fall. Sämtliche Komponenten des Autos haben sind bereits die Kilometeranzahl, die auf dem Tacho steht, bewegt worden. Um den Zustand einer Austauschmotors bei Verkauf des Autos hervorheben zu können, wird neben dem originalem Kilometerstand auch die Laufleistung mit dem neuen Motor angegeben.

Fazit Austauschmotor

Ein Austauschmotor ist in der Regel ein alter Motor, der aus einem Unfallfahrzeug entnommen wird. Bei einem Austauschmotor handelt es sich selten um neuwertige Motoren. Nach dem Austausch sollte der neue Motor gut eingefahren werden. So können sich bewegliche Teile aufeinander einstimmen. Wer sicher gehen möchte, sollte auf die Bezeichnung „Original-Austauschmotor“ oder das RAL-Gütezeichen für Motorinstandsetzung achten. In der Regel findet sich im Internet nach exakter Angabe der Autodaten ein idealer Austauschmotor. Dort ist dieser günstiger zu bekommen als bei der Werkstatt.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!