Home » Magazin » Vergaserreiniger: Alles wissenswerte

Vergaserreiniger: Alles wissenswerte

200°
CO2*

Zu einer guten Autopflege gehört auch eine Vergaserreinigung. Dafür gibt es spezielle Sprays beziehungsweise Gemische, sogenannte Vergaserreiniger. Was bringt eine Reinigung des Vergasers und auf was sollte bei der Produktauswahl eines Vergaserreinigers geachtet werden?

Vergaser Motorrad
Vergaser Motorrad
Bild: Pixabay

Die größten Vorteile eines guten Vergaserreinigers

Ein guter Vergaserreiniger beseitigt Kraftstoffrückstände. Diese Rückstände verkleben häufig die Einspritzdüsen, was dazu führen kann, dass sich der Motor nicht mehr starten lässt. Außerdem wird der Kraftstoff bei einem Vergaserreiniger-Gemisch stabilisiert.
Vergaserreiniger dienen auch zur Herstellung der gewohnten, optimalen Leistung des Autos oder Motorrads.
Vergaserreiniger werden auch als Prophylaxe eingesetzt, um Rost zu verhindern und während des Überwinterns von Motorrädern oder Rasenmähern.
Das Gemisch lässt sich kinderleicht anwenden. Die richtige Menge in den Tank gegeben, läuft der chemische Reinigungsprozess ganz von allein ab.

Wann sollte ein Vergaserreiniger eingesetzt werden?

Spätestens wenn der Otto-Motor verschmutzt ist, oder auch mehr Benzin bei gleichem Fahrverhalten als gewohnt verbraucht wird, sollte der Vergaser gereinigt werden. So kann der Motor mit einfachsten Mitteln wieder auf Hochglanz gebracht werden und gleichzeitig die Leistung wieder hergestellt werden.

Wie wirkt ein Vergaserreiniger?

Wenn sich das Motorrad trotz Kickstart nicht starten lässt, wird in den meisten Fällen etwas mit dem Vergaser nicht stimmen. Hier kommt der Vergaserreiniger in Spiel. Anstatt den ganzen Vergaser in Einzelteile zu zerlegen und aufwendig von Hand zu reinigen, sorgt ein Vergaserreiniger für eine unkomplizierte und pragmatische Lösung. Kraftstoffrückstände werden von selbst gelöst, die Reinigungsflüssigkeit muss lediglich per Knopfdruck in den Tank des Fahrzeugs gefüllt werden.
Nach einigen Stunden Einwirkzeit, sollten alle Kraftstoffrückstände, welche die Verklebungen an den Einspritzdüsen verursachen, entfern sein. Der Motor sollte nun wieder problemlos anspringen.
Vergaserreiniger können auch als Spray eingesetzt werden, um eine Reinigung des Vergasers von außen durchzuführen. So können die verschmutzen Stellen am Vergaser auch im Außenbereich gereinigt werden.

Worauf sollte beim Kauf eines guten Vergaserreinigers geachtet werden?

Abhängig vom Verschmutzungsgrad am Vergaser, eignet sich ein Vergaserreiniger-Spray oder ein Vergaserreiniger-Gemisch, welches in den Tank eingefüllt wird.
Bei leichten Verunreinigungen am Vergaser reicht in der Regel ein Vergaserreiniger-Spray völlig aus. Zur Prophylaxe und Überwinterung des Fahrzeugs sollte auf das Vergaserreiniger-Gemisch zurückgegriffen werden, um den Motor auch von innen in Topform zu bringen und gleichzeitig für längere Zeit vor Rost und Ablagerungen zu schützen.
Bei sehr starken Verschmutzungen sollte jedoch ein Check sowie die Vergaserreinigung von einem Mechaniker in der Werkstatt durchgeführt werden.

Darauf beim Kauf eines Vergaserreinigers achten:
Es kommt auf die Wirkstoffe an, welche die Verunreinigungen am Vergaser entfernen. Hier gibt es keine pauschale Empfehlung, welche für alle Motortypen gleich wirkt. Hier ist es daher ratsam, die eigenen Bedürfnisse anhand der genauen Produktinformation abzustimmen. Wenn zusätzliche Komponenten wie Schmiermittel vorhanden sein sollen, kann auch darauf gezielt beim Kauf geachtet werden.

Fazit

In diesem Ratgeber wurden die Vorteile eines Vergaserreinigers aufgezeigt und erklärt wann und aus welchem Grund diese zur Reinigung und Prophylaxe eingesetzt werden können. Bei der Anwendung können sowohl Sprays von außen wie auch ein Vergasereiniger-Gemisch, das im Innenraum des Motors wirkt, verwendet werden. Wichtig bei Kauf ist, das Produkt nach den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen auszuwählen.

Bewerte diesen Deal
Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!