Smart ForTwo: Top Leasing-Angebote

18. November 2021 Smart EQ fortwo Leasing für 50 (216) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA] Super Schnapper mit vollelektrischen Kleinstwagen bei null-leasing gesichtet! Dort bekommen Geschäftskunden für 49,74 Euro im Monat netto den Smart EQ fortwo als frei konfigurierbares Bestellfahrzeug.... Verbrauch: kombiniert: 15,4 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 322°
Mehr
49,74 € netto
3. November 2021 PREISUPDATE! Smart ForTwo EQ Leasing für 154 (404) Euro im Monat brutto [Neuwagen, BAFA] Der Anbieter hat den Preis reduziert! Den All-time-Dauerbrenner von MeinAuto gibt es jetzt für 154 Euro im Monat brutto statt 174 Euro brutto. Der Preis... Stromverbrauch: kombiniert: 15,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 145°
Mehr
129,41 € netto / 154,-- € brutto
20. Oktober 2021 Smart ForTwo Cabriolet EQ Leasing für 89 (256) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA] Uff, jetzt noch ein tolles Cabriolet einheimsen! LeasingMarkt haut den Smart ForTwo Cabriolet 60kW EQ für nur 89 Euro im Monat netto raus! Es handelt... Stromverbrauch: kombiniert: 15,4 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 147°
Mehr
89,-- € netto
5. Oktober 2021 Smart ForTwo EQ Leasing für 45 (212) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA] Top-Deal bei LeasingMarkt entdeckt! Geschäftskunden können den starken City-Flitzer Smart ForTwo EQ 60kW für nur 45 Euro im Monat netto ergattern! Das Bestellfahrzeug kann von... Verbrauch: kombiniert: 16,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 143°
Mehr
45,-- € netto
27. Juli 2021 Smart EQ ForTwo Leasing für 39 (206) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA] Geschäftskunden können nur noch für ultra kurze Zeit den Smart EQ ForTwo für abgefahrene 39 Euro im Monat netto leasen! GetYourDrive verscherbelt das Elektro-Auto bis... Verbrauch: kombiniert: 15,4 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 292°
Mehr
39,-- € netto
24. Juli 2021 Smart ForTwo EQ Cabriolet Leasing für 122 (289) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA] Elektrifiziertes Cabriolet bei GetYourDrive gefunden. Der Anbieter haut den Smart ForTwo EQ als Cabriolet für nur 122 Euro im Monat brutto raus. Ihr könnt das... Verbrauch: kombiniert: 15,4 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 153°
Mehr
122,-- € brutto
9. Juli 2021 Smart ForTwo EQ Leasing für 99 (266) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA] Einer der besten Stromer für die City ist der Smart ForTwo EQ. Er ist klein, wendig und passt in jede Parklücke. Noch dazu ist er... Verbrauch: kombiniert: 15,4 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 192°
Mehr
83,19 € netto / 99,-- € brutto
1. Juni 2021 Smart ForTwo EQ Leasing für 99 (266) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA] Top elektrifiziertes Coupé bei null-leasing gefunden! Wir können euch den Smart ForTwo EQ im Privatleasing für 99 Euro im Monat brutto beim besten Willen nicht... Verbrauch: kombiniert: 14,8 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 237°
Mehr
99,-- € brutto
16. April 2021 Smart ForTwo EQ Leasing für 39 (206) Euro monatlich netto [Bestellfahrzeug, BAFA] Seid ihr auf der Suche nach einem umweltfreundlichen und emissionslosen Stadtauto? Kein Problem, LeasingTime hat den Smart ForTwo EQ für umwerfende 39 Euro im Monat... Verbrauch: kombiniert: 16,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 184°
Mehr
39,-- € netto
12. März 2021 Smart EQ Fortwo Cabrio für 49 (215) Euro netto [BAFA, Bestellfahrzeug] Bei NullLeasing gibt es derzeit für Geschäftskunden ein besonders interessantes Leasing-Angebot für den Smart EQ Fortwo, und zwar als Cabrio. Der kleine Elektroflitzer kostet dort... Verbrauch: kombiniert: 15 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2* 133°
Mehr
58,31 € brutto

Smart Fortwo

Der erste Kleinstwagen des Herstellers war der Smart Fortwo. Das Stadtauto gibt es seit 1998 und wurde bis 2004 als sogenanntes „smart City-Coupé“ bezeichnet. Smart ist bekannt für seine kompakten Modelle, die ihre Vorteile in engen Straßen und bei der Parkplatzsuche ausspielen können. Letzteres ist besonders interessant, denn es würden theoretisch nicht nur zwei davon in eine handelsübliche Parklücke passen, sondern manche Parkhäuser bieten sogar eigene Smart-Parkplätze an (auch bekannt als „3-Meter-Parkplätze). Bis heute steht der Fortwo in drei Generationen auf den Rädern, die Nummer drei weist dabei das auffälligste Design auf. Produziert wird in Frankreich (Hambach) im Werk „Smartville Hambach“.

Den Fortwo von Smart gibt es ebenfalls im günstigen Leasing. Die entsprechenden Angebote findet Ihr auf unserer Website. Sparneuwagen sucht dabei Leasing-Schnäppchen sowohl für private als auch gewerbliche Nutzer bereit.

Smart Fortwo 450 – die erste Generation

Der erste Smart Fortwo betrat im Oktober 1998 europäischen Boden. Das zweisitzige Fahrzeug wird über die Hinterräder von einem Otto- oder Dieselmotor angetrieben. Die Benziner leisten zwischen 45 (33 kW) und 75 PS (55 kW), beim Diesel sind es 41 PS (30 kW). Bei 135 km/h regelt der Motor automatisch ab, eine Erhöhung der Fahrleistung lässt sich durch ein Chiptuning realisieren. Der Antrieb sitzt übrigens unter dem Kofferraum. Beim Euro-NCAP-Crashtest gab es für den 2,50 Meter langen, 1,51 Meter breiten und 1,52 Meter hohen Kleinstwagen drei von fünf Sternen, als Basis für die Karosserie kommt eine Tridion-Sicherheitszelle zum Einsatz (aus hochfestem Stahl).

2003 war das Jahr der überarbeiteten und als „2nd Generation“ bezeichneten Version. Das Facelift brachte einen größeren Ottomotor und ein erweitertes ESP mit sich. Des Weiteren wurde die Karosserie um 10 Millimeter nach oben verlegt und es gab Arbeiten am Fahrwerk. Produziert wurde der erste Smart Fortwo bis 2007.

Wer übrigens den Wunsch nach einem veredelten Smart der ersten Generation verspürte, der musste einfach nur zum Fortwo 450 Brabus greifen. Modelle mit diesem Zusatz weisen optisch und technisch eine höhere Klasse auf.

Smart Fortwo 451 – die zweite Generation

Ausgabe Nummer zwei erschien im März 2007. Das Coupé weist die interne Bezeichnung „C 451“ auf, das Cabrio liegt als „A 451“ vor. Optisch hat sich von der Designsprache her nichts geändert, dafür wollte Smart mit der zweiten Generation neue Märkte erobern und alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen (Thema Fußgängerschutz usw.). Quer einparken ist mit dem Smart Fortwo 451 keine gute Idee mehr, denn er ist mit 2,69 Meter um rund 19 Zentimeter länger geworden (19,5 Zentimeter um ganz genau zu sein). Auch die Breite (1,55 Meter) und die Höhe (1,54 Meter) sind nach oben gestiegen. Beim Crashtest schnitt er mit einem Stern mehr etwas besser als sein Vorgänger ab, die Produktion aller Modelle erfolgte bis 2015.

Darin sind natürlich auch die beiden überarbeiteten Versionen (Modellpflege) enthalten. Die erste Modifikation stellte der Hersteller im Sommer 2010 vor, wobei von außen die Unterschiede sehr begrenzt sind. Mehr als ein optionales Tagfahrlicht hat sich im Großen und Ganzen nicht getan. Dafür haben die Motoren und der Innenraum deutlichere Veränderungen erhalten. Zum Beispiel verfügen die Instrumententafeln über eine neue Form und es stehen neue Muster und Stoffe bereit. Im Mai 2012 gab es ein weiteres Facelift, das mit einem größeren Kühlergrill und einer neu geformten Front- und Heckschürze aufwartete.

Smart Fortwo 453 – die dritte Generation

Die Nummer drei im Bunde hat Smart im Juli 2014 der Öffentlichkeit präsentiert. Von vorne betrachtet fallen sofort der größere Kühlergrill (Wabenmuster) und die neuen Frontscheinwerfer auf, insgesamt strahlt er ein viel moderneres Erscheinungsbild aus. Beim Preis (ausgehend von der günstigsten Version) und bei der Länge hat sich nichts verändert, Zuwachs gibt es dafür bei der Breite (1,66 Meter) und bei der Höhe (1,55 Meter). Die Entwicklung fand in Zusammenarbeit mit Renault statt, außerdem hat man beim Smart Fortwo 453 viel mit der LED-Technik gearbeitet. Der Marktstart gab zwei Ottomotoren her.