Audi SQ7: Top Leasing-Angebote

22. August 2020 Audi SQ7 Leasing für 777 Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug] Eines der stärksten und schnellsten Diesel-SUV gibt es aktuell bei LeasingDeal.de für 777 Euro im Monat netto zu ergattern! Ihr könnt den Audi SQ7 TDI... Verbrauch: innerorts: 8,6 l/100 km • außerorts: 7,0 l/100 km • kombiniert: 7,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 200 g/km CO2* 147°
Mehr
777,-- € netto
30. September 2019 Audi SQ7 TDI quattro tiptronic Leasing für 649 Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug] Bei Plätz habe ich ein schönes Leasingangebot für Geschäftskunden mit einem Power-SUV entdeckt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um den Audi SQ7 TDI quattro... Verbrauch: kombiniert: 7,4 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 194 g/km CO2* 237°
Mehr
649,-- € netto
18. September 2019 Audi SQ7 TDI quattro tiptronic Leasing für 698 Euro im Monat netto Ihr steht auf V8-Motoren mit ordentlich Power? Dann schaut mal bei Tölke+Fischer vorbei und schnappt euch den Audi SQ7 TDI quattro. Der neue SQ7 hat... Verbrauch: kombiniert: 7,4 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 194 g/km CO2* 245°
Mehr
698,-- € netto
5. September 2019 Audi SQ7 TDI und Audi Q8 TDI Leasing für 777 / 799 Euro im Monat netto Bei LeasingDeal.de gibt es heute geballter Diesel-Power mit dem Audi SQ7 TDI und dem Audi Q8 TDI. Beides sind sportlich ausgelegte SUV, mit dem Drang... Audi SQ7 TDI
Verbrauch: innerorts: 8,6 l/100 km • außerorts: 7,0 l/100 km • kombiniert: 7,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 200 g/km CO2*
Audi Q8 TDI
Verbrauch: innerorts: 7,3 l/100 km • außerorts: 6,5 l/100 km • kombiniert: 6,8 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 178 g/km CO2*
196°
Mehr
777,-- € netto
3. Dezember 2018 Audi SQ7 4.0 TDI Leasing für 699 Euro netto im Monat Dieses Kraftpaket von Audi bekommt ihr als Geschäftskunde bei LeasingMarkt. Der Audi SQ7 wird angetrieben von einem Turbodiesel Motor mit satten 435 PS bei 4 l Hubraum. Die Ausstattung... 228°
Mehr

Audi SQ7

Audi bezeichnet ein hauseigenes SUV (Sport Utility Vehicle) als SQ7. Eine Verwandtschaft mit dem „normalen“ Q7 ist nicht nur vom Namen her zu erahnen, sondern es ist auch tatsächlich so. Um ganz genau zu sein: Der SQ7 ist die sportliche Ausgabe des Audi Q7 der zweiten Generation (4M). Optisch sieht man es ihm vielleicht gar nicht an, doch er verfügt über eine echte Besonderheit, die aktuell nur sehr selten in Fahrzeugen zu finden ist. Die Präsentation des nicht übersehbaren Audi-Modells fand auf dem Genfer Auto-Salon statt (3. März 2016).

Wenn Ihr nun auf der Suche nach Leasing-Angeboten zu dem SUV seid, findet Ihr auf Sparneuwagen die passenden Informationen zum günstigen Leasing des Audi SQ7.

Design und Zahlen

Beim Erscheinungsbild ist die Marke kein Risiko eingegangen und setzt sozusagen auf die bewährte Linie. In diesem Fall fällt diese relativ kantig aus und kommt mit dem typisch großen Kühlergrill auf der Front daher. Dieser hat die Form von einem Trapez, zeigt sich breit und lang und nimmt die vier Ringe auf. Links und rechts zeigen sich die schicken LED-Scheinwerfer. Am Heck hat sich der deutsche Hersteller ebenfalls nicht zurückgehalten, neben modernen Rückleuchten sind auch der Diffusor und die vier Auspuffrohre deutlich zu sehen. Alle Elemente haben es sich auf einer Länge von 5,06 Metern gemütlich gemacht, auch die Breite mit 1,96 Meter und die Höhe mit 1,74 Meter sind mehr als ordentlich. Nicht zu vergessen ist der Radstand mit 2,99 Meter und das Leergewicht von über zwei Tonnen (mindestens 2.345 Kilogramm).

Das 48-Volt-Bordnetz

Der Audi SQ7 ist nach dem Bentley Bentayga (baut auf der gleichen Plattform auf) das zweite Fahrzeug, das neben einer 12-Volt-Versorgung zusätzlich über ein 48-Volt-Teilbordnetz verfügt. Die 12 Volt erzeugt ein MOSFET-Generator, die maximale Leistung liegt bei 3 kW. Für die Transformation auf 48 Volt sorgt ein DC/DC-Wandler, die entstehende Energie speichert eine Lithium-Ionen-Batterie (470 Wh). Der Einbau der erhöhten Spannung erfolgte allerdings nicht aus Langeweile, sondern hatte zwei gute Gründe.

Elektrischer Verdichter und elektrische Wankstabilisierung

Der Hauptgrund für das zusätzliche Bordnetz liegt im Verbau eines elektrischen Verdichters. Dieser benötigt für seine Arbeit mehr Spannung und soll dem SQ7 zu einer effizienteren Leistung verhelfen. Besser gesagt geht es um das bekannte Turboloch, welches zu einer Anfahrschwäche führt. Mit dem neuen Verdichter soll dies der Vergangenheit angehören, wobei sich dieser in einer Reihe mit den Turboladern befindet. Die Unterstützung der Beschleunigungsphase erfolgt so, dass das im Verdichter vorhandene Turbinenrad mithilfe eines Elektromotors in nur 250 Millisekunden auf 70.000 Touren gebracht wird. Durch diesen Vorgang baut sich binnen kürzester Zeit so viel Ladedruck auf, damit das Turboloch keine Chance mehr hat. Zum Motor selbst sei gesagt: Es handelt sich um einen 4-Liter-V8-Dieselmotor mit 435 PS (320). Neben dem elektrisch angetriebenen Verdichter gesellen sich zum Mindestpreis von 93.400 Euro noch zwei Turbolader dazu.

Die zweite Besonderheit liegt in der elektromechanischen Wankstabilisierung. Es handelt sich auch hier um eine Premiere bei Audi, die nur durch das 48-Volt-Bordnetz möglich geworden ist (der Hersteller hat die Situation also gleich doppelt ausgenutzt). Fairerweise muss man auch sagen: Auch dieses Feature ist vom Bentley Bentayga übernommen worden. Der Vorteil für den SQ7-Besitzer besteht in einer besseren Kurvenlage, sodass das SUV auch bei schärferen Tänzen nicht so einfach aus der Spur gerät. Im Vergleich zu hydraulischen Systemen erfolgt die Anpassung der an den Stabilisatoren angebrachten Stellmotoren dreimal schneller, Zulieferer der elektrischen Wankstabilisierung ist Schaeffler.

Die Motorisierungen

Dieselmotoren
SQ7 4.0 TDI
Bauzeit von Mai 2016 bis Juni 2018
Leistung 435 PS (320 kW)
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in Sekunden 4,9
Getriebe Tiptronic mit 8 Stufen
Abgasnorm Euro 6