Home » News » Elektromobilität » Tesla weitet Supercharger-Nutzung für markenfremde Elektroautos auf große Teile Europas aus

News

Tesla weitet Supercharger-Nutzung für markenfremde Elektroautos auf große Teile Europas aus

Tesla Supercharger
Tesla Supercharger, Bild: Pixabay

Elektromobilität. Tesla weitet die Supercharger-Nutzung für markenfremde Elektroautos auf große Teile Europas aus.

Neben Ländern wie den Niederlanden, wo seit Mitte Februar bereits alle Supercharger für Nicht-Tesla geöffnet sind, Norwegen, wo Tesla die Route zum Nordkap für markenfremde Elektroautos geöffnet hat, Frankreich oder Großbritannien, bei dem bald alle Supercharger für alle nutzbar sein sollen, werden weitere Länder hinzukommen. Das toll angekommene Pilotprojekt weitet sich nun unter anderem auf die europäischen Länder Dänemark, Finnland, Deutschland, Luxemburg und die Schweiz aus, heißt es auf Electrek.

Nicht-Tesla-Fahrer:innen können europaweit an Superchargern laden

Das Programm, dass markenfremden Elektroautos Zugang zum Supercharger-Netzwerk verschafft, ist jetzt in den meisten Teilen Europas verfügbar.

Im Laufe der letzten Monate haben wir darüber berichtet, wie Tesla seine Bemühungen verstärkt hat, das Supercharger-Netz für Elektrofahrzeuge anderer Hersteller zu öffnen. Im November 2021 startete der US-amerikanische Autobauer das Pilotprogramm in den Niederlanden, wo Nicht-Tesla-Fahrer:innen ihre Elektroautos an zehn ausgewählten Superchargern mit der Tesla-App laden konnten.

Zu Beginn des Projekts kündigte Tesla noch an, die Erweiterung auf alle Elektroautos langsam anzugehen. Die Benutzererfahrung sowohl für Nicht-Tesla-Fahrer, die ins Netzwerk aufgenommen werden, als auch für aktuelle Tesla-Besitzer:innen stand im Vordergrund und sollte ausreichend getestet werden.

Im Januar 2022 folgten dann weitere Stationen in Norwegen und Frankreich. Im Februar folgte dann die Öffnung aller Supercharger in den Niederlanden. Danach öffnete das Programm die Ladestationen für alle in Großbritannien, Spanien, Schweden, Belgien und Österreich.

Zuletzt kamen die Länder Dänemark, Finnland, Deutschland, Luxemburg und die Schweiz dazu. Mit dem Update deckt das Programm die meisten europäischen Länder ab, in denen Tesla tätig ist.

Tesla Supercharger-Netzwerk für markenfremde Elektroautos
Tesla Supercharger-Netzwerk für markenfremde Elektroautos; Quelle: Tesla

Tesla hat jedoch nicht alle Supercharger-Stationen in den betroffenen Ländern für alle freigegeben. Lediglich die Niederlande genießt das Privileg, dass alle im Land befindlichen Ladestationen für markenfremde Elektroautos geöffnet sind.

Mit der jüngsten Erweiterung des Programms behauptet Tesla, sein Supercharger-Netzwerk sei das „größte, öffentliche 150kW-Schnellladenetzwerk in Europa“ geworden. Erst kürzlich berichteten wir ebenfalls davon, dass der US-Elektroautobauer einen Meilenstein erreicht hat. Er hat nämlich den 35.000 Supercharger weltweit eingesetzt. Die EnBW kam im April auf 250.000 Ladepunkte europaweit.

Auch für Nordamerika plant Tesla die Öffnung der Supercharger für alle Elektroautos. Tesla-Chef Elon Musk deutete zusätzlich an, neue Supercharger in den USA mit CCS-Anschlüssen auszustatten.



Jetzt leasen!

Jeep Compass 4xe
Für 244,-- €/Monat brutto: Jeep Compass Hybrid 1.3l T4-PHEV Limited 4WD • Gewerbe • Privat

Exklusiv-Deal❗️ Jeep Compass PHEV Leasing für 244 Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 16,6 kWh/100 km • kombiniert: 2,0 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 46 g/km CO2*


Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*