Home » News » Business » Geely Group setzt fast fünf Prozent mehr Autos ab

News

Geely Group setzt fast fünf Prozent mehr Autos ab

Geely Group Marken
Geely Group Marken; Quelle: Pressefoto

Business. Der chinesische Automobilkonzern Geely Group hat seine Absatzzahlen für 2022 bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr hat der Konzern fast fünf Prozent mehr Autos im Vergleich zum Vorjahr abgesetzt. Insgesamt verkaufte Geely 2,3 Millionen Fahrzeuge.

Die Geely Group ist der große Fädenzieher hinter diversen bekannten, internationalen Marken. Egal, ob Geely die Marken ganz oder nur teilweise besitzt. Insgesamt verkaufte der Konzern 2,3 Millionen Fahrzeug, was einem Wachstum um 4,7 Prozent entspricht. Obwohl nicht alle dieser Verkäufe vollelektrische Modelle gewesen sind, machten Elektroautos doch fast ein Drittel davon aus, heißt es in einer Pressemeldung der Geely Group. Über 675.000 Elektroautos konnte Geely 2022 absetzen. Das ist doppelt so viel wie noch 2021. Der Absatz der Elektroautos macht sogar 29 Prozent des Gesamtumsatzes des Konzerns aus.

Hier gibt es eine Übersicht über die Performance der einzelnen zum Konzern ganz oder teilweise gehörenden Marken.

  • Geometry: Geelys reine Elektromarke für den Massenmarkt brachte 2022 zwei neue Modelle auf den Markt und expandierte außerhalb Chinas nach Osteuropa und Südamerika. Im vergangenen Jahr konnte Geometry 149.389 Einheiten absetzen, was einem Umsatzwachstum von 170 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Für weiteres Wachstum soll der Ende Dezember vorgestellte Panda Mini EV sorgen.

 

Geely Panda Mini EV
Geely Panda Mini EV; Quelle: Geely

 

  • Livan: Geelys Marke für batterietauschbare Elektrofahrzeuge verkaufte in China im ersten Verkaufsjahr 56.140 Einheiten.

 

  • Lynk&Co: Die Premium-Marke für ICE-/Hybridfahrzeuge hat weltweit 180.127 Fahrzeuge verkauft und gleichzeitig sein Abonnement-Geschäftsmodell um 145 Prozent auf mehr als 180.000 Mitglieder allein in Europa im Jahr 2022 ausgeweitet.

 

Lynk&Co 01
Lynk&Co 01; Quelle: Pressefoto

 

  • Zeekr: Die EV-spezifische Marke der Geely Group hat ihr erstes volles Verkaufsjahr abgeschlossen, indem sie ihr Ziel von 70.000 Einheiten übertroffen hat, angeführt vom ZEEKR 001. Auch die ersten Einheiten des ZEEKR 009 sind bereits vom Band gerollt. Das Unternehmen strebt an, seinen Umsatz im Jahr 2023 nahezu zu verdoppeln, während es in die europäischen Märkte expandiert.

 

Zeekr 001
Zeekr 001; Quelle: Pressefoto

 

  • Lotus Cars: Lotus begann seinen vollständigen Übergang zu einer vollelektrischen Marke im Jahr 2022 mit dem Verkaufsstart seines Eletre-SUV. Der Hersteller nutzte das abgelaufene Jahr auch als Schwanengesang für das Modell Emira, das letzte mit Verbrennungsmotor. Geely meldete eine starke Nachfrage, gab aber keine konkreten Verkaufszahlen an.

 

Lotus Eletre
Lotus Eletre, Bild: Lotus

 

  • Volvo Cars: Ähnlich wie Lotus nutzte das schwedische Unternehmen von Geely das Jahr 2022 als wichtigen Wendepunkt für die Elektrifizierung. Volvo Cars verzeichnete einen Absatz von 615.121 Fahrzeugen. Vollelektrische Fahrzeuge machten allerdings nur 10,9 Prozent davon aus. Dennoch gab Geely an, dass das YOY EV-Wachstum fast dreimal so hoch ist als zuvor. Die Absatzzahlen für Vollstromer sollten deutlich steigen, wenn der ultrasichere Volvo EX90 und das Elektro-Einstiegsmodell Volvo EX30 auf den Markt kommen.

 

Volvo EX90
Volvo EX90; Quelle: Pressefoto

 

  • Polestar: Und noch ein schwedischer Hersteller. Die Premium-Elektromarke hat im vergangenen Jahr ihren Börsengang an der NYSE erfolgreich abgeschlossen. Das Ziel von weltweit 50.000 verkauften Fahrzeugen konnte Polestar 2022 erreichen. Dies entspricht einer Steigerung von rund 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und damit ist noch nicht Schluss. Mit dem Polestar 3 in 2023 und je einem weiteren, neuen EV in jedem darauffolgenden Jahr bis 2026 gibt es viel Freude rund um die Marke.

 

Polestar 3
Polestar 3; Quelle: Pressefoto

 

  • Smart: Geelys Joint Venture mit Mercedes hat im September mit der Auslieferung seines ersten vollelektrischen SUV, dem smart #1, in China begonnen. Das Unternehmen hat bereits über 10.000 Einheiten ausgeliefert und will 2023 auf neue Märkte in Europa und Südostasien expandieren.

 

Smart #1
Smart #1; Quelle: Pressefoto

 

  • Farizon: Diese Marke verzeichnete im Jahr 2022 eine Umsatzsteigerung von 55 Prozent und existiert unter der New Energy Commercial Vehicle Group von Geely. Neuerdings entwickelt es auch eigene elektrifizierte Nutzfahrzeuge. Dazu gehören der Elektro-Sattelzug „Homtruck“, der 2024 auf den Markt kommt, und sein hochgradig anpassbarer SuperVAN.

 

  • LEVC: Im Jahr 2022 verzeichnete die britische Marke für Elektrotaxis und Nutzfahrzeuge ein Umsatzwachstum von etwa 67 Prozent. Besonders angesehene Fahrzeuge waren das vollelektrische TX-Taxi der VN5-Van. LEVC wird 2023 daran arbeiten, ein kohlenstofffreier Fahrzeughersteller und Anbieter von Mobilitätstechnologie zu werden, mit dem Ziel, um mindestens 20 Prozent zu wachsen.

Themen des Beitrags:
GeelyLotusPolestarSmartVolvoZeekr

Jetzt leasen!

Nissan Ariya
Für 399,-- €/Monat brutto: Nissan Ariya 63kWh • Gewerbe • Privat

Nissan Ariya Leasing für 399 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


VW ID.Buzz und VW ID.Buzz Cargo
Für 717,57 €/Monat brutto: Volkswagen ID.Buzz Pro 150 kW • Privat

VW ID.Buzz Pro Leasing für 718 (780) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 18,9 kWh100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX1
Für 435,94 €/Monat brutto: BMW iX1 xDrive30 • Privat

BMW iX1 xDrive30 Vario-Leasing für 436 (498) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh /100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*