Home » News » Business » Toyota unter den „2022 weltweit am meisten hinderlichen Unternehmen in der Klimapolitik“

News

Toyota unter den „2022 weltweit am meisten hinderlichen Unternehmen in der Klimapolitik“

Toyota bZ4X
Toyota bZ4X; Quelle: Pressefoto

Business. Toyota scheint nicht aus seiner Haut zu können. Der japanische Automobilhersteller rangierte 2022 neben Ölgiganten wie Exxon Mobile, Chevron und führenden russischen Ölkonzernen unter den „weltweit am meisten hinderlichen Unternehmen in der Klimapolitik.“

Der japanische Autobauer scheint den aktuellen Elektro-Trend vehement abzulehnen. Die Automobilindustrie und die ganze Welt bewegen sich vorwärts. Neue Elektromarken erscheinen regelmäßig und sind sofort populär. Erst kürzlich berichteten wir davon, dass die Türkei mit der Marke TOGG sein erstes elektrisches SUV an den Markt bringen will. Auch Saudi-Arabien will mithilfe seines eigenen Ölgeldes die Elektroautomarke Ceer auf den Markt bringen. Der amerikanische EV-Hersteller Fisker freut sich bereits über 62.000 Reservierungen seines Elektro-SUV Fisker Ocean und wird ein massentaugliches und erschwingliches Elektroauto namens Pear auf die Straßen bringen. Auch aus China drücken Elektroautomarken. Die Luxusmarke Zeekr hat sein bereits zweites Elektro-Modell, den Zeekr 009, vorgestellt. Währenddessen wächst laut KBA in Deutschland im Oktober die Elektromarke Polestar am stärksten.

Nur Toyota bestreitet die wachsende Nachfrage nach emissionsfreien Elektrofahrzeugen. Toyota, in der Liste der „Best Global Brands 2022“ auf Platz sechs und mit einem Markenwert von 59,8 Milliarden Dollar die wertvollste Automarke der Welt, ist einer der wenigen Autohersteller, der immer noch behauptet, der Markt für Elektroautos sei nicht vorhanden.

Jack Hollis, Executive Vice President of Sales bei Toyota Motor North America wurde kürzlich, laut Electrek, mit den Worten zitiert: „Ich glaube nicht, dass der Markt bereit ist. Ich glaube nicht, dass die Infrastruktur bereit ist. Und selbst wenn Sie bereit wären, ein Elektroauto zu kaufen, und wenn Sie es sich leisten könnten … (der Preis ist) immer noch zu hoch … Es hat 25 Jahre gedauert, um weniger als 10 Prozent (Marktanteil) für Hybrid zu erreichen … Der Verbraucher ist nicht anspruchsvoll auf dieser Ebene. Der Verbraucher schreit bis morgen nicht ‚30 Prozent oder 40 Prozent‘ Marktanteil für Elektromobilität.“

Trotz Toyotas Weigerung gewinnen Elektrofahrzeuge schnell Marktanteile auf allen wichtigen Automärkten. Die meisten Hersteller sind sogar mit der Nachfrage an Elektroautos überfordert und kommen mit der Produktion nicht hinterher. Immer wieder gibt es Meldungen, dass über diverse Modelle ein Bestellstopp verhängt wird. Ford, BMW, GM, Volkswagen, Mercedes-Benz und im Grunde genommen jeder andere Hersteller verkauft jedes Quartal Rekordmengen an Elektroautos. Bezügliches des Preises gibt es bereits mehrere Optionen auf dem Markt. Von unglaublich teuer zu unter 30.000 Dollar. Und weitere erschwingliche Fahrzeuge sollen noch kommen.

Toyotas mangelnde Klimabemühungen

In einer in diesem Jahr durchgeführten Studie von Greenpeace, über die Reuters berichtete, stellte die gemeinnützige Organisation fest, dass Toyota in Bezug auf die Dekarbonisierungsbemühungen den letzten Platz unter den Top 10 Autoherstellern einnimmt.

Die Studie fand heraus:

Toyota erzeugt weniger als ein Prozent des Gesamtumsatzes mit emissionsfreien Fahrzeugen (keine Hybride)
Toyota hatte die am wenigstens entwickelte Lieferkette zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen

Und es kommt noch dicker: Toyota bietet als Vorreiter seit über zwei Jahrzehnten Hybridfahrzeuge an, die eine Möglichkeit anbieten, leicht und schnell auf emissionsfreie Fahrzeuge umzusteigen. Trotzdem hält Toyota weiter an seiner Hybridstrategie fest und bietet Hybrid-, Brennstoffzellen- und gasbetriebene Fahrzeuge an.

Toyota schneidet in Klimapolitik am schlechtesten ab

Auf einer Liste von InfluenceMap, die von den weltgrößten Öl- und Gaskonzernen dominiert wird, belegte Toyota den zehnten Platz der „negativsten und einflussreichsten Unternehmen in der Klimapolitik“ des Jahres 2022.

Top 10 der am meisten negativen Unternehmen in der Klimapolitik
Top 10 der am meisten negativen Unternehmen in der Klimapolitik; Quelle: InfluenceMap

„Viele der Unternehmen auf der Liste haben sich in erster Linie zur Bekämpfung des Klimawandels verpflichtet, drängen jedoch weiterhin auf spezifische Richtlinien, die darauf ausgerichtet sind, dies zu erreichen“, erklärte Ed Collins, Direktor von InfluenceMap.

Toyota bleibt das negativste Unternehmen in Bezug auf Klimawandel im Transportsektor. Die Studie hält aber fest, dass Toyota sein klimapolitisches Engagement (Vergleich 2021: 3. Platz der Liste) verbessert hat. Dennoch führt Toyota nach wie vor globale Bemühungen der Automobillobby gegen die Politik zum Ausstieg aus Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren an.

BMW ist ein weiterer Hersteller, der es auf die Liste geschafft hat (Platz 16).

Es scheint so, als würde Toyota den Wandel der Zeit verpassen. Viele Hersteller werden auf dem Weg zur Elektromobilität, und dieses Thema wird nicht mehr verschwinden, Toyota überholen. Die Frage ist, kann der Autobauer diese Verluste kompensieren? Kann sich der Hersteller als wertvollste Automobilmarke der Welt behaupten oder müssen die Japaner in Zukunft EV-Autobauern wie Tesla geschlagen geben?


Themen des Beitrags:
Toyota

Jetzt leasen!

Kia XCeed PHEV
Für 219,-- €/Monat brutto: Kia XCeed 1.5 T-GDI DCT Vision • Gewerbe • Privat

Kia XCeed Leasing für 219 Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: außerorts: 4,6 l/100 km • kombiniert: 1,3 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 38 g/km CO2*


Tesla Model Y
Für 464,99 €/Monat netto: Tesla Model Y Long Range • Gewerbe

Tesla Model Y Leasing für 465 (569) Euro im Monat netto [sofort verfügbar, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 17,1 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX3
Für 430,25 €/Monat netto: BMW ix3 80KWH Inspring • Gewerbe

BMW ix3 Leasing für 430 (493) Euro im Monat netto [frei konfigurierbar, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 17,5 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*