Home » News » Elektromobilität » Tesla in Europa: 900 Supercharger-Stationen und 10.000 Ladesäulen

News

Tesla in Europa: 900 Supercharger-Stationen und 10.000 Ladesäulen

Tesla Supercharger
Tesla Supercharger, Bild: Pixabay

Elektromobilität. Weltweit nimmt die Anzahl von Tesla Superchargern fast täglich zu. Nun konnte der US-amerikanische Autobauer Tesla einen weiteren Meilenstein in Europa verbuchen. In Europa gibt es mittlerweile 900 Supercharger-Stationen und über 10.000 Ladesäulen.

100 der neuen Supercharger-Stationen wurden allein in den letzten drei Monaten eröffnet. Mehr als jeder dritte, europäische Supercharger kann schon von beliebigen Marken genutzt werden.

1.900 Tesla-Ladesäulen in Deutschland

Eigenen Aussagen zufolge wurde jeder fünfte Supercharger in Europa erst in diesem Jahr errichtet. Damit sei das Ladenetz 2022 so schnell gewachsen wie nie zuvor. Allein in den letzten Tagen seien sechs neue Standorte unter anderem in Deutschland neu eröffnet worden. Auf der freien Webseite supercharger.info stehen als neueste Standorte für Supercharger-Ladestationen in Deutschland die Orte Hannover, Waiblingen und Heede.

Noch im Juli gab es erst 800 Supercharger-Standorte und knapp 9.000 Ladesäulen. Das macht 100 neue Stationen mit rund 1.000 Säulen allein in den letzten drei Monaten. Die zwei größten Supercharger-Stationen Europas liegen mit 44 und 42 Ladeplätzen in Norwegen. Aber auch Deutschland hinkt nicht hinterher. Hierzulande gibt es bereits zwei Stationen mit jeweils 40 und zwei Stationen mit jeweils 38 Ladesäulen. Insgesamt blickt Deutschland auf 144 Supercharger-Standorte mit 1.900 Ladesäulen. Laut Tesla sind das in Europa sogar die meisten, noch vor Frankreich und Norwegen.

Supercharger für markenfremde Elektroautos

Laut einer Tesla-Karte im Web können derzeit in Deutschland 26 Supercharger-Stationen auch von markenfremden Elektroautos genutzt werden. Die Öffnung von Superchargern begann bereits im November 2021 als Pilotprojekt in den Niederlanden. Nachdem das Pilotprojekt angenommen wurde, weitete Tesla die Supercharger-Nutzung für markenfremde Elektroautos im Juni 2022 auf große Teile Europas aus. Mittlerweile ist es auch möglich als Hyundai Ioniq 5, BMW i4 oder VW ID.3 an Supercharger-Stationen in Dänemark, Finnland, Deutschland, Luxemburg, Norwegen, den Niederlanden, Großbritannien und der Schweiz „vollzutanken“. Auch in den USA soll das noch bis zum Ende des Jahres möglich werden.

Tesla Supercharger-Netzwerk für markenfremde Elektroautos
Tesla Supercharger-Netzwerk für markenfremde Elektroautos; Quelle: Tesla

An über 300 der insgesamt 900 Supercharger-Stationen in Europa können derzeit markenfremde Elektroautos laden. Bei den Ladesäulen liegt die Zahl sogar höher. Von den mittlerweile rund 10.000 Supercharger-Ladesäulen in Europa können 4.600 auch fremden Elektroautos Strom geben.



Jetzt leasen!

Renault Zoe Modell 2019
Ab 299,-- €/Monat brutto: Renault Zoe Abo-Aktion • Gewerbe • Privat

Renault Zoe Auto-Abo Aktion ab 299 Euro im Monat brutto [Gebrauchtwagen-Abo]

Stromverbrauch: kombiniert: 17,2 - 17,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Fiat 500e
Für 159,-- €/Monat brutto: Fiat 500-e 23,8 kWh • Gewerbe • Privat

🔥 Fiat 500e Leasing für 159 Euro im Monat brutto [Vorbesteller]

Verbrauch: kombiniert: 13,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 261,16 €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 261 Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, Black-Week]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*