Home » News » Business » Elon Musk bittet Tesla-Führungskräfte Personal zu kürzen

News

Elon Musk bittet Tesla-Führungskräfte Personal zu kürzen

Elon Musk
Elon Musk; Bild: Daniel Oberhaus (2018), CC BY 2.0

Business. Elektromobilität. Tesla-Chef Elon Musk hat Berichten zufolge Tesla-Führungskräfte darum gebeten, „alle Einstellungen weltweit einzustellen“ und etwa zehn Prozent der Belegschaft abzubauen.

Als Grund nannte Musk ein „super schlechtes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft“. Anfang der Woche hat Musk noch seine Mitarbeiter:innen aufgefordert ins Büro zurückzukehren oder zu kündigen. Es wurde vermutet, dass diese Nachricht eine verkappte Entlassungswelle lostreten sollte. Da Musk wissen musste, dass ein bestimmter Prozentsatz der Telearbeiter nicht ins Büro zurückkehren wollte.

Laut Electrek bestätigte er dies nun offenbar in einer E-Mail an Tesla-Führungskräfte, die Reuters vorliegt. Darin heißt es, der Tesla-Chef habe ein schlechtes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft und wolle etwa zehn Prozent der Stellen beim Elektroautobauer abbauen.

10.000 Entlassungen stehen bevor?

Dies wäre ein bedeutender Schritt für Tesla. Der Elektroautobauer besitzt mehr als 100.000 Mitarbeiter:innen. Entsprechend der Angaben des CEOs würde es bedeuten, Tesla müsste 10.000 von ihnen entlassen.

Die E-Mail trug Berichten zufolge auch den Titel „Alle Einstellungen weltweit pausieren“. Jene Einstellpause würde mit einem Verlangsamen des Wachstums einhergehen. Aktuell hat der Hersteller weltweit nämlich 5.000 offene Stellen.

Neben der Bitte, Personaleinstellungen zu pausieren, hatte Musk erst kürzlich Kommentare darüber abgegeben, dass sich die USA in den nächsten 18 Monaten in einer Rezession befinden werde. Er gab auch zu verstehen, dass diese Rezession eine gute Sache sei und dass einige Insolvenzen passieren müssen.

Tesla Model S, Model 3, Model X und Model Y
Tesla Model S, Model 3, Model X und Model Y; Quelle: Tesla

Für Tesla selbst wird es nicht ganz so rund laufen wie noch zuletzt. In der jüngsten Vergangenheit hat der Autobauer mit Top-Zahlen geglänzt. Das Unternehmen besitzt 2022 noch rund 75 Prozent des Elektroautomarktes in den USA. Im März war das Tesla Model 3 in Europa das meistverkaufte Auto aller Antriebe. 2021 beendete der Hersteller mit einem Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar. Auch im ersten Quartal 2022 konnte Tesla mit Rekordzahlen glänzen. Um den Hochlauf der Marke voranzutreiben wurden zwei neue Fabriken in Grünheide, Deutschland, und Texas, USA, errichtet. Eine zweite Gigafactory in Shanghai ist ebenfalls in Planung.

Trotz dieser positiven Entwicklung könnten die kommenden Monate schwer werden. Tesla selbst wird aufgrund der einmonatigen Schließung der Gigafactory Shanghai voraussichtlich ein schwieriges zweites Quartal haben. Es wird erwartet, dass der Autohersteller seine Serie von Rekordquartalen für Auslieferungen brechen wird.

Mit dem Einstellungsstopp des Unternehmens scheint sich Tesla scheinbar auf schwere Zeiten vorzubereiten. Nicht umsonst hat Bedenken bezüglich der wirtschaftlichen Lage der USA geäußert. CEO Elon Musk will also vielleicht den Autobauer lediglich schlanker machen, um einem größeren, wirtschaftlichen Abschwung standzuhalten, falls er denn kommt.


Themen des Beitrags:
Elon MuskTesla

Jetzt leasen!

Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Opel Mokka
Für 439,-- €/Monat brutto: Opel Mokka-e • Gewerbe • Privat

Opel Mokka-e Auto-Abo für 439 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Škoda Enyaq Coupé RS iV
Für 488,-- €/Monat netto: Škoda Enyaq Coupé iV RS • Gewerbe

Škoda Enyaq Coupé iV RS Leasing für 488 (582) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 14,0 kWh l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*