Home » News » Elektromobilität » VW ID.Buzz: Vorverkauf des Elektro-Bullis startet

News

VW ID.Buzz: Vorverkauf des Elektro-Bullis startet

VW ID.Buzz Pro
VW ID.Buzz Pro; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Es ist endlich soweit. Der Vorverkauf des VW ID.Buzz und des ID.Buzz Cargo wird am kommden Freitag, den 20. Mai, in Deutschland starten. Der Einstiegspreis für den ID.Buzz Pro liegt bei 64.581,30 Euro, ohne Berücksichtigung des Umweltbonus. Der ID.Buzz Cargo geht ab 54.430,60 Euro los.

Laut Pressemeldung des Autobauers startet der Vorverkauf des vollelektrischen Busses in den meisten europäischen Märkten. Der Zero-Emission-Allrounder, der nicht nur als Elektro-Bus für Familie und Freizeit, sondern auch als Lieferfahrzeug für das Unternehmen genutzt werden kann, soll im Herbst 2022 ausgeliefert werden.

VW Accelerate-Strategie nimmt Fahrt auf

Mit dem brandneuen ID.Buzz erweitert der Volkswagen-Konzern erfolgreich die ID.Familie, die bisher aus der Kompaktklasse ID.3 und dem ID.4 und ID.5 besteht, um ein weiteres Modell. Entsprechend der Accelerate-Strategie nimmt die Marke hinsichtlich der Elektrooffensive ordentlich Fahrt auf. Bis 2030 plant das Unternehmen mindestens 70 Prozent des Volkswagen-Absatzes in Europa über die Elektro-Flotte zu generieren. Darüber hinaus plant VW die CO2-Emissionen pro Fahrzeug bis 2030 um bis zu 40 Prozent zu senken. Der nächste große Schritt heißt „bilanzielle Klimaneutralität“ bis 2050. Die Produktionsstätte der brandneuen Vollstromer ist das Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk in Hannover.

In 30 Minuten von fünf bis 80 Prozent geladen

Europaweit kommt der ID.Buzz zuerst als gehobene Version „Pro“. Zeitgleich wird auch der ID.Buzz Cargo angeboten. Serienmäßig kommt der ID.Buzz mit der bislang größten Batterie de ID.Familie. Der Lithium-Ionen-Akku bietet einen Energiegehalt von 77 kWh netto (82 kWh brutto) und versorgt eine 204 PS und 310 Newtonmeter starke E-Maschine im Heck. Nach WLTP-Standard soll der ID.Buzz als fünfsitziger Bus eine elektrische Reichweite von bis zu 421 Kilometer besitzen. Der Cargo schafft es auf 424 Kilometer. An einer DC-Schnellladesäule mit einer Ladeleistung von 170kW ist der ID.Buzz in 30 Minuten von fünf bis 80 Prozent aufgeladen.

Die neue Plug&Charge-Funktion macht das Schnellladen sogar noch komfortabler. Sobald das Ladekabel eingesteckt wird, beginnt eine verschlüsselte Kommunikation zwischen Auto und Ladesäule. Die Abrechnung läuft über den We Charge-Vertrag. Die neue Funktion kommt 2022 im Netz von Ionity, Aral, bp, Enel, EON sowie Iberdrola und eviny zum Einsatz.

Volkswagen ID.Buzz Raumkonzept
Volkswagen ID.Buzz Raumkonzept; Quelle: Pressefoto

ID.Buzz kommt als gehobene Version „Pro“

Im neuen ID.Buzz kommen modernste Assistenzsysteme zum Einsatz. Dazu gehören „Car2X“, das über lokale Gefahren wie das Stauende hinter einer Kurve informiert, die Ausweichunterstützung, der Abbiegeassistent, der Notbremsassistent, eine Einparkhilfe und vieles mehr.

Im Inneren gibt es das 5,3-Zoll-große Digital Cockpit und das 10-Zoll-große Infotainmentsystem „Ready 2 Discover“ inklusive DAB+. Der Touchscreen des Systems ist freistehend im Stil eines Tablets angeordnet. Dank App-Connect und App-Connect Wireless können Smartphones mit dem Auto verbunden werden. Der ID.Buzz Pro verfügt serienmäßig über eine induktive Ladestation.

Hinter der Rückbank erschließt sich ein 1.121 Liter großer Kofferraum. Wird die Rückbank umgeklappt, ergibt sich sogar ein Volumen von 2.205 Liter. Zum Exterieur gehören zwei Schiebetüren, abgedunkelte Scheiben im Fond und 19-Zoll-Leichtmetallräder. Wem es schwer fällt, Entscheidungen zu treffen, der sollte bei der Lackierung Roulette spielen. Serienmäßig können Käufer:innen den ID.Buzz in „Monosilber Metallic“ bekommen. Gegen einen Aufpreis gibt es aber zehn weitere Farbmöglichkeiten. Dazu gehören beispielsweise Candy-Weiß, Limonengelb Metallic, Starlight Blue Metallic, Energetic Orange Metallic, Bay Leaf Green Metallic und weitere.

Wem die Serienausstattung der gehobenen Version „Pro“ nicht ausreicht, der kann Sonderausstattung dazupacken. Das Design-Paket bringt unter anderem IG.Light-Matrix-LED-Scheinwerfer, ein dynamisches Kurvenlicht und eine Fernlichtregulierung. Weitere Pakete bringen eine Rückfahrkamera, einen Abstandstempomat, eine Diebstahlwarnanlage, eine Lenkradheizung und vieles mehr.

Über diverse Pakete lässt sich auch das Interieur individualisieren. Das Infotainmentpaket kann um ein Navigationssystem erweitert werden. Eine Neuerung ist in Verbindung mit dem Comfort-Paket die herausnehmbare Mittelkonsole, die ID.Buzz Box genannt wird. Diese und weitere Möglichkeiten gibt es bei der Konfiguration des Nachfolgers des legendären Bullis. Es wird sogar spekuliert, ob der ID.Buzz auch als Pickup zu einem späteren Zeitpunkt kommen wird.


Themen des Beitrags:
VWVW ID.Buzz

Jetzt leasen!

Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 274,18 €/Monat brutto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Privat

Cupra Born Leasing für 274 (399) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 13,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW i4 M50
Ab 620,-- €/Monat netto: BMW i4 M50 • Gewerbe

BMW i4 M50 Leasing ab 620 (724) Euro im Monat netto [frei konfigurierbar, LZ 18 Monate, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 22,5-18,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*