Home » News » Elektromobilität » Polestar: Elektro-SUV Polestar 3 wird im Oktober 2022 vorgestellt

Neues E-SUV

Polestar: Elektro-SUV Polestar 3 wird im Oktober 2022 vorgestellt

Polestar 3
Polestar 3; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Der schwedische Premium-Elektroautobauer Polestar hat die Weltpremiere seines nächsten Fahrzeuges angekündigt. Im Oktober 2022 soll das Elektro Performance SUV Polestar 3 vorgestellt werden.

Der Polestar 3 wird das erste Elektro-SUV des Unternehmens. Polestar öffnet damit Pforten im wachstums- und margenstärksten Segment der Automobilbranche, insbesondere in den USA, heißt es in einer Pressemeldung des Herstellers.

Polestar 3 soll autonomes Fahren auf der Autobahn ermöglichen

Eigenen Aussagen zufolge heißt es, dass der Polestar 3 zu gegebener Zeit auch autonomes Fahren auf der Autobahn ermöglichen soll. Das autonome Fahren des Herstellers wird durch den branchenführenden LiDAR-Sensor von Luminar und zentralisierte NVIDIA-Rechenleistungen unterstützt.

Polestar kündigt den Polestar 3 zum Launch mit einem Dual Motor Antrieb und einer großen Batterie an, die eine Reichweite von über 600 Kilometer nach WLTP-Standard erreichen soll. Der Polestar 3 ist ab dem Tag der Premiere in den entsprechenden Einführungsmärkten bestellbar. Die Produktion in China und in den USA startet voraussichtlich Anfang 2023.

„Polestar 3 ist der SUV für das Elektrozeitalter. Unsere Design Identität entwickelt sich mit diesem großen High-End Luxus-Elektrofahrzeug mit einem starken, individuellen Markencharakter weiter“, so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Mit diesem Fahrzeug bringen wir ‚Sportlichkeit‘ zurück in den SUV, getreu unseren Performance Wurzeln.“ Des Weiteren ergänzt Ingenlath, dass dies ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen sei, der den Wachstumskurs beschleunige und Polestar in die nächste Phase führen solle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Jedes Jahr ein neues Elektroauto

Der schwedische Hersteller hat angekündigt, in den nächsten drei Jahren jedes Jahr ein neues Elektroauto auf den Markt zu bringen. Den Beginn macht der Polestar 3. Die Produktion soll Anfang 2023 starten. Ende 2023 möchte das Unternehmen seine Präsenz auf mindestens 30 globale Märkte ausdehnen. Diese Expansion verfolgt das Ziel bis Ende 2025 etwa 290.000 Elektrofahrzeuge weltweit abzusetzen.

Erst kürzlich hat Polestar übrigens bekannt gegeben, ein streng limitiertes Sondermodell des Polestar 2 auf den Markt zu bringen. Der Polestar 2 BST Edition 270 ist entsprechend des Namens auf 270 Einheiten für Europa limitiert. Für Deutschland sind lediglich 35 Exemplare vorgesehen. Das Sondermodell kommt mit zwei Elektromotoren, einer 78-kWh-Batterie und 476 PS daher. Der normale Polestar 2 hat übrigens ebenfalls erst kürzlich Upgrades für Design, Reichweite und Nachhaltigkeit erhalten. Wie aufstrebend die Elektroautomarke wirklich zeigt sich einerseits am Interesse diverse Kunden; Hertz kauft bis zu 65.000 Polestars in fünf Jahren. Andererseits besitzen manche Modelle bereits jetzt Sammlerstatus. In einer Kunst-Aktion tauschte das Unternehmen beispielsweise den Polestar 1, von dem es weltweit nur 1.500 Exemplare gibt, gegen andere Kunst.


Themen des Beitrags:
Polestar

Jetzt leasen!

Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Ford Kuga Mild-Hybrid
Für 269,-- €/Monat brutto: Ford Kuga 2.5 Duratec PHEV Cool&Connect • Gewerbe • Privat

Ford Kuga Leasing für 269 (363) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, Full-Service, BAFA]

Verbrauch: innerorts: 2,5 l/100 km • außerorts: 1,0 l/100 km • kombiniert: 1,3 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 29 g/km CO2*


Opel Mokka
Für 439,-- €/Monat brutto: Opel Mokka-e • Gewerbe • Privat

Opel Mokka-e Auto-Abo für 439 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*