Home » News » Business » Elon Musk: Nur 3 statt 10 Prozent der Mitarbeiter:innen entlassen

News

Elon Musk: Nur 3 statt 10 Prozent der Mitarbeiter:innen entlassen

Tesla Model S
Tesla Model S; Quelle: Beat Jau/unsplash

Business. Elon Musk hat nun das Ziel für die neue Entlassungswelle bei Tesla von 10 Prozent auf 3 Prozent der Mitarbeiter:innen heruntergeschraubt.

Anfang dieses Monats berichteten wir über Elon Musk, der seinen Tesla-Führungskräften in einer E-Mail mitteilte, sie sollen 10 Prozent der Belegschaft abbauen und die Einstellungen pausieren. Er habe ein „superschlechtes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft“.

Später beschloss der Chef der elektrischen Marke, die Entlassungen in einer E-Mail an alle zu klären. Er behauptete, dass die 10-prozentige Kürzung für „angestellte Mitarbeiter“ gelte, da Tesla nach einer langen Wachstumsphase überbesetzt sei.

Tesla hat die Entlassungen in der letzten Woche hochgefahren. Und: Im Gegensatz zu dem, was Musk sagte, umfassten die Kündigungen auch Büro-Angestellte.

Bloomberg berichtete heute, dass der CEO nicht wie angekündigt 10 Prozent der Belegschaft kündigen wolle, sondern nur 3 bis 3,5 Prozent.

„Wir sind auf der Gehaltsseite sehr schnell gewachsen“, sagte Musk in einem Interview mit Bloomberg News-Chefredakteur John Micklethwait auf dem Qatar Economic Forum. „In einem Jahr, denke ich, wird unsere Mitarbeiterzahl höher sein. Bei Angestellten und Stundenarbeitern aber wird die Reduzierung 3 bis 3,5 Prozent betragen“, sagte er.

Mitarbeiter klagen

Einige Mitarbeiter haben Tesla bereits wegen der Entlassungen verklagt. Genauer gesagt in Nevada, wo zwei ehemalige Tesla-Arbeiter behaupten, der Hersteller habe die 60-tägige Meldepflicht gemäß des Worker Adjustments and Retraining Notification Acts nicht eingehalten.

Daraufhin erklärte Musk, dass er glaube, dass die Anklage keine Grundlage habe. „Lassen Sie uns nicht zu viel in eine präventive Klage hineininterpretieren, die keine Grundlage hat.“

Vor der Ankündigung der Entlassungen hat der Tesla-Chef auch alle Remote-Mitarbeiter:innen gebeten, ins Büro zurückzukehren. Die meisten Mitarbeiter:innen, die aktuell entlassen werden, haben im Teledienst gearbeitet. Einige, die als Telearbeiter eingestellt worden sind und nicht einmal in der Nähe eines Tesla-Büros wohnen, wurde angeboten, umzuziehen. Gesetzt des Falles, dies sei nicht möglich, werden eben jene Telearbeiter entlassen. Im vergangenen Jahr hatte Tesla rund 100.000 Mitarbeiter:innen weltweit. Mit der Entlassungswelle von 3 bis 3,5 Prozent der Belegschaft entspräche dies Kündigungen von 3.000 bis 3.500 Jobs.


Themen des Beitrags:
Elon MuskTesla

Jetzt leasen!

Ford Kuga
Für 279,88 €/Monat brutto: Ford Kuga 2.5 PHEV Cool&Connect • Gewerbe • Privat

Ford Kuga Leasing für 280 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar, Full-Service]

Stromverbrauch: kombiniert: 15,6 kWh/100 km • Verbrauch: kombiniert: 1,4 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 30 g/km CO2*


BMW i4 eDrive40
Für 570,-- €/Monat netto: BMW i4 eDrive35 • Gewerbe

BMW i4 eDrive35 Leasing für 570 (653) Euro im Monat netto [sofort verfügbar, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 15,8 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Seat Ibiza
Für 185,-- €/Monat brutto: Seat Ibiza 1.0 TSI 70kW Style • Gewerbe • Privat

Seat Ibiza Leasing für 185 Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: innerorts: 6,0 l/100 km • außerorts: 4,1 l/100 km • kombiniert: 4,8 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 109 g/km CO2*