Home » News » Business » Kündigungen bei Tesla haben begonnen

News

Kündigungen bei Tesla haben begonnen

Tesla streicht Stellen
Tesla streicht Stellen; Quelle: Tesla

Elektromobilität. Business. Ende 2021 meldete der US-amerikanische Autobauer Tesla eine Belegschaft von knapp 100.000 Angestellten weltweit. Dies scheint dem CEO Elon Musk aufgrund der aktuellen, wirtschaftlichen Lage offenbar zu viel zu sein. In einer internen E-Mail kündigte er Stellenstreichungen an. Diese haben scheinbar bereits begonnen.

Teslas CEO erntete heftige Kritik, als er seine Führungskräfte darum bat, Stellenausschreibung zu streichen und etwa zehn Prozent der Belegschaft abzubauen. Als Grund nannte Musk ein „super schlechtes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft“. Später stellte Musk klar, dass damit nur Angestellten-Jobs gemeint waren und dass die Zahl der Beschäftigten weiter steigen werde. Bei überflüssigen Büro-Stellen hat der Tesla-Chef aber scheinbar keine Zeit verloren. Aus China wurde die Absage von drei Online-Jobmessen gemeldet.

Tesla-Mitarbeiter verabschiedet Kollegen

Ein Tesla-Mitarbeiter verabschiedete sich am Freitagmorgen via Tweet von Kollegen, die „unerwartet gegangen“ seien. Die Zusammenarbeit war seinen Aussagen zufolge ein Geschenk gewesen. Auf Nachfrage habe der Tesla-Mitarbeiter ausgesagt, dass es Kündigungen gegeben habe. Ein anderer Twitter-User hatte geschrieben, dass seine Nachbarn entlassen worden waren. Ihnen gehe es finanziell zwar gut, aber sie seien über die Kündigung traurig gewesen, dass sie den US-amerikanischen Autobauer geliebt hätten.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Es scheint sich dabei nicht um Kündigungen von Underperformern zu handeln, sondern um den tatsächlich von Musk angekündigten Stellenabbau von rund zehn Prozent der Angestellten. Auch in China zeigt sich die Zurückhaltung um Tesla-Jobs. Laut eines Berichts der Nachrichtenagentur Reuters von vergangenem Freitag habe Tesla drei Online-Jobmessen in China abgesagt, in denen Beschäftigte für Verkauf, F&E sowie die Lieferkette gewonnen werden sollten.

China gilt als der größte Markt der Welt für Elektroautos. Aufgrund der strengen 0-Corona-Politik des Landes mussten viele Hersteller seit Anfang des Jahres diverse Einbußen hinnehmen. Aufgrund von Lockdowns und Teilemangel mussten Autobauer wie Tesla, Volkswagen oder Nio ihre Produktion für mehrere Wochen unterbrechen.


Themen des Beitrags:
Elon MuskTesla

Jetzt leasen!

Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 274,18 €/Monat brutto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Privat

Cupra Born Leasing für 274 (399) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 13,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*