Home » News » Elektromobilität » Tesla Model S: Produktion ruht wegen neuer Scheinwerfer und neuem Heck

News

Tesla Model S: Produktion ruht wegen neuer Scheinwerfer und neuem Heck

Tesla Model S
Tesla Model S; Quelle: Beat Jau/unsplash

Elektromobilität. Bislang wird das Tesla Model S nur in Nordamerika wieder ausgeliefert. Anfang des Jahres bekam das Model eine Auffrischung. Laut Gerüchten, die noch nicht offiziell bestätigt sind, ruht die Produktion des Model S in der Gigafactory in Fremont. Wenn sie wieder anläuft, soll das Elektroauto mit neuen Scheinwerfern und einem neuen Heck kommen.

Tesla zeigt neue Veränderungen

Vor allem in Europa sind Käufer:innen am Heck interessiert. Denn die bisherige US-Version des Model S lässt in der Leuchteneinheit hinten links nicht genug Platz für eine CCS-Ladebuchse. Dadurch würde das Laden an neuen V3-Superchargern und fremden Säulen wie bei älteren Model S und Model X einen Adapter verlangen. Erst im vergangenen Monat sind allerdings Bilder von S- und X-Exporten aufgetaucht, die zeigen, dass die Europa-Elektroautos mit CCS-Stecker kommen könnten. Wenn auch nicht so schnell. Der US-amerikanische Autobauer scheint an einer Verschmelzung der Elektromobilität interessiert zu sein. Ein Hinweis dafür scheint das sogenannte „Magic Dock“ zu sein. Ein Adapter, der für Q3 2022 geplant zu sein scheint. Er erlaubt Markenfremden Elektroautos an Superchargern zu laden.

Die einzige Frage, die noch offen bleibt, scheint zu sein: Wann werden diese Änderungen umgesetzt? Gerüchten zufolge sei die CCS-Ladebuchse-Frage beim Model S zumindest geklärt zu sein. Am vergangenen Montag wurde im Forum TMC die Information verbreitet, dass die Produktion des Model S in Fremont gestoppt wurde. Diese würde in den kommenden Tagen wieder aufgenommen werden. Ein Tesla-Beobachter berichtete auf Twitter, dass dieser Stopp dem Zweck der Umstellung zu verdanken sei.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Neben dem veränderten Heck bekommt das Model S offenbar auch neue Scheinwerfer, die nach dem Matrix-Prinzip funktionieren. Auch dafür gab es vorab schon Anzeichen. Bei der Präsentation des Model X in Taiwan im Januar war anfangs auch ein Model S zu sehen. Aus unbekannten Gründen ließ Tesla das Model S aber schnell verhüllen. Manche Beobachter glaubten dabei, bereits die neuen Matrix-Scheinwerfer für einen kurzen Augenblick gesehen zu haben.

Tesla Model S kommt wieder als Export

Mit den Gerüchten, die aus mehreren Quellen bestätigt werden, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann das Model S mit den Neuerungen in Europa eingeführt wird. Dass die Produktion für die Einführung des neuen Hecks und der neuen Scheinwerfer unterbrochen wird, ist ein weiteres Indiz dafür. Darüber hinaus scheint die klassische Hupe in der Lenkradmitte für das Model S und das Model X zurückzukommen. Wann genau die aufgefrischten Elektroautos nach Europa kommen, steht noch nicht fest. Zumindest für China hat CEO Elon Musk bereits diesen März in Aussicht gestellt.


Themen des Beitrags:
TeslaTesla Model S

Jetzt leasen!

Citroën ë-C4
Für 112,-- €/Monat netto: Citroën ë-C4 136 Feel • Gewerbe

Citroën ë-C4 Leasing für 112 (362) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Tesla Model 3
Für 652,57 €/Monat brutto: Tesla Model 3 Standard Range Plus • Gewerbe • Privat

Tesla Model 3 Auto-Abo für 649 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Mazda CX-60
Für 314,01 €/Monat brutto: Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV AWD Prime-Line • Gewerbe • Privat

Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV Leasing für 314 (408) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 23 kWh/100 km • kombiniert: 1,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 33 g/km CO2*