Home » News » Elektromobilität » Tesla: Höhere Supercharger-Leistung und Dock für fremde Elektroautos

News

Tesla: Höhere Supercharger-Leistung und Dock für fremde Elektroautos

Tesla Supercharger
Tesla Supercharger, Bild: Pixabay

Elektromobilität. Tesla steht aktuell kurz davor zwei wichtige Ankündigungen zu seinem Supercharger-Ladenetz umzusetzen. Berichten zufolge ist geplant, die aktuelle Leistung der V3-Ladesäulen von 250 Kilowatt auf 324 Kilowatt zu erhöhen. Außerdem soll Tesla wohl einen Adapter vorbereiten, mit dem seine Elektroautos in den USA auch an CCS-Stationen laden können. Darüber hinaus plant der Autobauer einen „Magic Dock“, das fremden Elektroautos die Nutzung von Superchargern ermöglicht.

Die erste Öffnung von Superchargern für alle Elektroautos fand bereits Ende vergangenen Jahres in den Niederlanden statt. Dort hatte Tesla zehn Supercharger-Standorte für alle freigegeben.

„Magic Dock“ an Superchargern

Von der kommenden Erhöhung der Supercharger-Leistung auf 324 Kilowatt berichtet ein Tesla-Beobachter auf Twitter. Diese Erhöhung gelte zunächst für die USA, meldete er ohne Quellenangabe. Der Blog Drive Tesla Canada griff diese Information auf und bestätigte sie dann wenig später. Darüber hinaus meldete der Blog, dass die Öffnung der Supercharger für markenfremde Elektroautos noch im ersten Quartal 2022 ausgeweitet werden soll. Diese Information sollte zunächst Europa betreffen, wo Tesla an neuen Superchargern den CCS-Standard nutzt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Laut Drive Tesla Canada sollen die bisher getrennten Lade-Welten auch in den USA zusammengeführt werden. Dabei soll das Pilotprojekt „Magic Dock“ helfen. Es handelt sich um einen Adapter, der für das dritte Quartal 2022 geplant ist. Der Zwischenstecker werde an Tesla-Superchargern integriert sein, die weiterhin nur ein Kabel haben. Mit der Dock-Hilfe sollen auch andere Elektroautos die Supercharger nutzen können. Bereits im zweiten Quartal des Jahres sollen Tesla-Fahrer:innen in den USA einen CCS-Adapter erhalten. Damit könnten sie dann auch an unternehmensfremden Ladestationen Strom beziehen.

Wenn Elektrowelten zusammenwachsen

Tesla scheint intensiv an einer Verschmelzung der Elektrowelten zu arbeiten. Zumindest an einem Zusammenwachsen beim Laden. Nicht nur von Tesla-Fahrzeugen an CCS-Ladestationen, sondern auch umgekehrt. Gleichzeitig verspricht die höhere Ladeleistung zufriedene Nutzer:innen. Und das ist scheinbar noch nicht alles. Laut des Twitter-Nutzers soll zudem bald eine vierte Generation Supercharger mit noch mehr Leistung gelauncht werden.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Rosige Aussichten für all jene, die aus Reichweitenangst bisher noch nicht auf elektrifizierte Fahrzeuge umsteigen wollen.


Themen des Beitrags:
TeslaTesla Supercharger

Jetzt leasen!

Tesla Model 3
Für 429,-- €/Monat netto: Tesla Model 3 • Gewerbe

Tesla Model 3 Leasing für 429 (554) Euro im Monat netto [Vorbesteller, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,8 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Ford Kuga Mild-Hybrid
Für 269,-- €/Monat brutto: Ford Kuga 2.5 Duratec PHEV Cool&Connect • Gewerbe • Privat

Ford Kuga Leasing für 269 (363) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, Full-Service, BAFA]

Verbrauch: innerorts: 2,5 l/100 km • außerorts: 1,0 l/100 km • kombiniert: 1,3 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 29 g/km CO2*