Home » News » Elektromobilität » Tesla-Akku: Noch über 80 Prozent Kapazität nach 320.000 Kilometer

News

Tesla-Akku: Noch über 80 Prozent Kapazität nach 320.000 Kilometer

Tesla Model S
Tesla Model S; Quelle: Beat Jau/unsplash

Elektromobilität. In den USA werden Elektroautos nach knapp 320.000 Kilometern verschrottet. Das könnte sich jedoch bald ändern. Denn der Akku von Model S und Model X weisen nach, dass sie nach gut 320.000 Kilometern noch über 80 Prozent Kapazität aufweisen.

Um trotz der Emissionen bei der Akku-Produktion weniger CO2 als ein vergleichbarer Verbrenner zu verursachen, muss ein Tesla Model 3 oder ein Model Y beim aktuellen Strom-Mix nur 10.500 Kilometer fahren. Das geht aus einem Impact Report hervor, den Tesla Ende vergangener Woche veröffentlichte. Im selben Report lässt Tesla erkennen, dass die Akkus der beiden Premium-Modelle S und X nach 320.000 gefahrenen Kilometern immer noch über 80 Prozent Kapazität besitzen.

Elektroauto-Akkus halten neuesten Daten zufolge länger

Nicht nur für Halter:innen sondern auch für die Politik ist wichtig, wie lange ein Akku hält und genutzt wird. Denn davon hängt ab, auf wie viele Kilometer sich die derzeit noch sehr hohen CO2-Emissionen bei der Akku-Produktion verteilen lassen. Aktuell geben die meisten E-Auto-Hersteller acht Jahre Garantie und 160.000 Kilometer auf den Akku. Tesla liegt mit 200.000 Kilometern bei Model 3 und Model Y mit dem größeren Akku sogar darüber. Auch das Model S und das Model X liegen mit 240.000 Kilometern weit darüber. Ein deutscher Tesla-Fahrer ist mit seinem Model S bereits über eine Million Kilometer gefahren. Während der mehrjährigen Kilometer-Jagd mit seinem Elektroauto musste das Model S den Akku bisher dreimal wechseln.

In diesen Werten liegt aber ein spürbarer Sicherheitsabschlag. Münchener Forscher testeten kürzlich Batterien aus einem VW ID.3 und stellten fest, dass selbst bei unrealistisch schnellem Auf- und Entladen im Labor bei 160.000 Kilometern immer noch mehr als 90 Prozent Akku-Kapazität vorhanden sind. Diese gehemmten Akku-Ergebnisse seien laut des Münchener Teams lediglich veraltet. Aktuelle Daten würden die Berechnungen realitätsnäher machen. Selbst das Model S und das Model X, dass es jetzt offiziell mit Schwenk-Display und CCS-Ladedose gibt, hätten laut Impact Report nach den gefahrenen 320.000 Kilometern immer noch weit über 80 Prozent Akku-Kapazität.

Tesla verweist auf noch neuere Batterien

Die Einheiten Model 3 und Model Y fahren mittlerweile mit neueren Batterien, die sogar noch haltbarer sein sollen, als die, die Model S und Model X verbaut sind. Das bedeutet, dass die neueren Batterien mehr Leistung und eine längere Haltbarkeit liefern können. Luft nach oben.


Themen des Beitrags:
Tesla

Jetzt leasen!

Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 274,18 €/Monat brutto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Privat

Cupra Born Leasing für 274 (399) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 13,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*