Home » News » Elektromobilität » Jubiläum! Vor zehn Jahren rollte der erste Renault Zoe E-Tech vom Band

News

Jubiläum! Vor zehn Jahren rollte der erste Renault Zoe E-Tech vom Band

Renault Zoe Modell 2019
Renault Zoe Modell 2019; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Er gilt als Europas Elektroauto-Pionier. Renaults Zoe E-Tech rollte vor zehn Jahren zum ersten vom Band. Heute feiert das Vorbild für erschwingliche Elektromobilität sein Jubiläum.

Vor zehn Jahren machte der kompakte Fünftürer Elektromobilität erstmals für eine breite Käuferschicht erschwinglich. Bis Juli 2022 verkaufte der französischen Hersteller europaweit 378.458 Zoe, heißt es in einer Pressemeldung von Renault. Laut Hersteller ist das wesentliche Erfolgsgeheimnis jenes, dass der Zoe von Anfang an exklusiv für den Elektroantrieb konzipiert worden ist. Dadurch ließen sich erstmals wegweisende E-Technik-Innovationen in Großserie verwirklichen, die eine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit ermöglichten.

Debüt auf dem Genfer Auto-Salon

Im Jahr 2012 feierte der Renault Zoe sein Debüt auf dem Genfer Auto-Salon. Zu diesem Zeitpunkt war das Modell einzigartig auf dem Markt. Neben dem umweltverträglichen Elektroantrieb wartete das Elektrofahrzeug mit Neuentwicklungen wie der energiesparenden Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und dem patentierten Ladesystem Chameleon Charger auf. Vor allem hinsichtlich des Komforts, der Sicherheit auch des Preises wegen etablierte sich der Zoe an der Spitze der europäischen Zulassungstabelle für Elektrofahrzeuge mit zweistelligen Zuwachsraten von Jahr zu Jahr. Im ersten Verkaufsjahr des E-Autos konnte Renault 8.803 Einheiten absetzen. 2015 waren es bereits 18.453 Exemplare. Bis 2017 stieg die Zahl der Zulassungen sogar auf 31.207 Einheiten. Einen Rekordabsatz von 100.905 Zoe erreichte der Hersteller im Jahr 2020. Bis Ende August 2022 hat Renault den Zoe allein in Deutschland 89.401-mal zugelassen. Es gilt damit als echter Elektro-Bestseller.

Modellpflege bringt mehr Leistung und mehr Reichweite

Der Renault Zoe der ersten Generation brachte 88 PS, eine Batteriekapazität von 22 kWh und eine elektrische Reichweite von 210 Kilometer nach NEFZ-Zyklus mit sich. Die tatsächliche Reichweite betrug bis zu 150 Kilometer. 2015 entwickelte Renault in Eigenregie das neue Elektroaggregat R240, wodurch der Hersteller die Ladezeit verkürzen und die NEFZ-Reichweite auf 240 Kilometer verlängern konnte. Nach WLTP-Standard entsprach dies einer Reichweite von bis zu 168 Kilometer.

Im Zuge der Modellpflege Ende 2016 debütierte die Z.E. 40 Batterie mit 41 kWh Kapazität. Dieser neue Stromspeicher erlaubte eine Reichweite von bis zu 316 Kilometer im WLTP-Prüfzyklus. 2018 folgte der neue 108 PS starke Elektromotor R110. Die neue 52-kWh-Batterie im Anschluss, die sich Z.E. 50 nannte, verhalf dem Zoe 2019 sogar zu einer Reichweite von bis zu 395 Kilometer. Damit hatte sich die reale Reichweite der E-Auto-Pioniers in nicht einmal zehn Jahren mehr als verdoppelt. Als Ergänzung zum R110-Motor folgte 2019 zusätzlich der R135-Motor, mit dem der Zoe eine Leistung von 135 PS abspulen konnte. Infolgedessen wurde aus dem Renault Zoe der Renault Zoe E-Tech Electric. Dank des erfolgreichen Elektroautos konnte Renault die weitere Elektrifizierung seiner Modellpalette stetig weiterentwickeln und die Mobilität der Zukunft vorantreiben.

Renault Zoe Batterie
Renault Zoe Batterie; Quelle: Pressefoto

Batterie mit Langzeitqualität

Die uneingeschränkte Alltagstauglichkeit des Zoe wurde vor allem durch die Robustheit der Antriebsbatterie ermöglicht. Über 99 Prozent aller seit Marktstart eingesetzten Akkus sind noch voll funktionsfähig und weisen mindestens 70 Prozent der Kapazität zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs auf. Dies gilt für alle Batterietypen des Fünftürers – vom 22-kWh-Akkus bis hin zur aktuellen 52-kWh-Batterie.

Ein weiteres besonderes Merkmal des Vollstromers ist das Ein-Pedal-Fahren gewesen. Mit der Einführung dieser Innovation gewann der Zoe mehr Reichweite dazu. Wie das möglich war? Der Fahrer beschleunigte, bremste und stoppte das Auto fast ausschließlich mit dem Fahrpedal. Auch auf Gefällstrecken ließ sich das Fahrzeug durch Loslassen des Fahrpedals verzögern, ohne dass das Bremspedal benutzt werden musste. Da der Elektromotor dabei wie ein Generator wirkte, der Strom in den Akku einspeiste, brachte die konsequente Nutzung des Fahrprogramms Reichweitenvorteile.

Beim Laden lässt sich der Zoe in 30 Minuten mit Gleichstrom mit einer Reichweite von bis zu 150 Kilometer versorgen.

Im Juni 2022 hat der Hersteller die Preise für den Zoe um 3.700 Euro erhöht. Nun kostet die Basisversion in Deutschland 36.840 Euro statt zuvor 33.140 Euro. Im selben Monat kündigte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) an, dass der Renault Zoe mit 78.488 eingegangenen BAFA-Förderanträgen das beliebteste Modell gewesen ist. Noch vor ein paar Jahren gab es den Zoe im Leasing teilweise dank BAFA für 0 Euro.


Themen des Beitrags:
BatterieRenault

Jetzt leasen!

Elaris Dyo
Für 89,55 €/Monat brutto: Elaris Dyo • Gewerbe • Privat

Elaris Dyo Leasing für 90 (277) Euro im Monat brutto [Neuwagen, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 11,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Volvo EX90
Für 1.078,-- €/Monat netto: Volvo EX90 Twin Motor Performance Ultra • Gewerbe

Volvo EX90 Leasing für 1.079 Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 20.9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX3
Für 524,09 €/Monat brutto: BMW iX3 80KWH Inspring • Privat

BMW iX3 Leasing für 524 (587) Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 17,5 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*