Home » News » Business » Twitter-Chef Elon Musk stellt Angestellten Ultimatum

News

Twitter-Chef Elon Musk stellt Angestellten Ultimatum

Elon Musk
Elon Musk; Bild: Daniel Oberhaus (2018), CC BY 2.0

Business. Bis heute 17:00 Uhr soll Twitters verbliebene Belegschaft entscheiden, ob sie für das Unternehmen durchs Feuer gehen will. In einer geleakten E-Mail des Firmenchefs stellt Elon Musk den Twitter-Angestellten das Ultimatum, für das Unternehmen extreme Belastungen auf sich zu nehmen oder zu kündigen.

Bereits die Hälfte der früheren Belegschaft hat Elon Musk, Neubesitzer des Kurznachrichtendienstes Twitter, bereits unrechtmäßig gefeuert oder feuern lassen. Zusätzlich mussten sich Tausende externe Mitarbeiter:innen neue Jobs suchen, die unter anderem für die Moderation von Inhalten verantwortlich waren. Für diese Kündigungen muss sich Elon Musk höchstwahrscheinlich vor einem Gericht verantworten. Die Topanwältin Shannon Liss-Riordan vertritt in einer Sammelklage besagte gekündigte Angestellte.

Doch Musk ist scheinbar noch nicht am Ende seiner Zumutugen, heißt es im manager magazin.

Hardcore Arbeitsbedingungen

Mehreren US-Medien zufolge verschickte Elon Musk offenbar am Mittwochmorgen eine E-Mail an alle Twitter-Mitarbeiter:innen. „Wenn du sicher bist, dass du Teil des neuen Twitter sein willst, klick bitte unten auf Ja.“ Allerdings müsse Twitter „extrem hardcore sein“, heißt es weiter. Wer bis Donnerstag, 17:00 Uhr Ostküstenzeit, nicht antworte, bekomme drei Monatsgehälter als Abfindung gezahlt. Was genau Musk als „extrem hardcore“ bezeichnet, geht nicht aus den Medienberichten hervor. Es solle sich aber um lange Arbeitszeiten bei hoher Intensität handeln. Forbes berichtet, dass Musk nur „außergewöhnliche Leistungen“ akzeptiere. Erst letzte Woche berichtete Bloomberg davon, Musk erwarte 80-Stunden-Wochen. In einem unternehmensinternen Treffen mit den Angestellten verlangte er ein „manisches Dringlichkeitsgefühl“ bei der Arbeit. Das Mittagessen, das bisher gratis war, wolle er abschaffen. Seine Rechtfertigung für den harten Kurs: Twitter verliere derzeit vier Millionen Dollar täglich. Musk selbst arbeite eigenen Aussagen zufolge mittlerweile 120 Stunden pro Woche.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Anfang November veröffentlichte ein Twitter-Mitarbeiter ein Foto seiner Vorgesetzten, die im Büro schlafe, um ein neues Twitter aufzubauen. Es scheint also Mitarbeiter in der Belegschaft zu geben, die Musks extreme Disziplin teilen, um Twitter zu einer neuen Größenordnung zu verhelfen.


Themen des Beitrags:
Elon MuskTwitter

Jetzt leasen!

Renault Mégane E-Tech Electric
Ab 267,-- €/Monat brutto: Renault Mégane E-TECH EV40 • Privat

Renault Mégane E-TECH Leasing ab 267 (342) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Ford Ranger Raptor
Für 488,99 €/Monat brutto: Ford Ranger Raptor • Gewerbe • Privat

Ford Ranger Raptor Leasing für 489 Euro im Monat brutto [Vorbesteller]

Verbrauch: innerorts: 9,7 l/100 km • außerorts: 7,5 l/100 km • kombiniert: 8,3 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 219 g/km CO2*


Škoda Fabia
Für 180,-- €/Monat brutto: Škoda Fabia 1.0l TSI 70kW Style • Gewerbe • Privat

Škoda Fabia Leasing für 180 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Verbrauch: kombiniert: 5,1 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 115 g/km CO2*