Home » News » Elektromobilität » Tesla Model S mit Platz für europäische CCS-Ladebuchse gefilmt

Aufnahmen mit Drohne

Tesla Model S mit Platz für europäische CCS-Ladebuchse gefilmt

Tesla Model S
Tesla Model S; Quelle: Beat Jau/unsplash

Elektromobilität. Bei einem Video des YouTubers Chile AI100 wurde ein Tesla Model S mit Platz für eine CCS-Ladebuchse gefilmt. Erst kürzlich erfreute der YouTuber seine US-amerikanischen Fans mit einem Video des neuen Cybertruck-Prototyps. Nun hat er das Model S vor die Linse bekommen und dabei eine Entdeckung gemacht, die vor allem europäischen Kund:innen erfreuen könnte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Elon Musk ignoriert CCS-Nachfrage

Europäische Besteller:innen müssen nicht nur länger auf das Model S warten als US-Amerikaner, mittlerweile wurden sogar die Preise entfernt und Bestellungen komplett ausgesetzt. Und das ist noch nicht einmal alles in Bezug auf den Frust europäischer Käufer:innen. Bislang ist nicht einmal klar, wie schnell das Model S in Europa laden kann, wenn es denn ausgeliefert wird. In den USA, dem größten Absatzmarkt des Elektroautobauers, sind es bis zu 250 Kilowatt am Supercharger. Die Buchse dafür ist aber so schlank, dass Tesla sie unter einem wegklappbaren Reflektor in der linken Heckleuchten-Einheit verstecken kann. Die größeren CCS-Ladestecker, die man für schnelles Laden in Europa benötigt, würden da keinen Platz finden.

Teslamag berichtete davon, dass befürchtet wurde, man könne in Europa nur mit Adapter an CCS-Säulen laden, die in Europa Standard und auch an Superchargern verbaut sind. Das bedeutet vor allem, dass das Model S und das Model X im besten Fall mit gut 140 Kilowatt laden können. Mehrfache Nutzer:innen-Nachfragen auf Twitter ignorierte der Tesla-Chef, Elon Musk, der erst kürzlich zur „Person des Jahres 2021“ im Time Magazin gekürt wurde, was die Sorge weiter schürt.

Model S mit größerer Ladeklappe in Fremont gesichtet

Dass Tesla seine Elektro-Limousine doch an europäische Lade-Verhältnisse anpasst, scheint das Video des YouTubers Chile AI100 nun zu belegen. Auf der Teststrecke des Geländes in Fremont war scheinbar ein Tesla Model S unterwegs. Das ist zwar aufgrund der Drohnen-Aufnahmen nur aus einiger Höhe zu erkennen, aber Beobachter:innen auf Twitter zoomten heran und vermeldeten: Das Model S habe eine veränderte Rückleuchten-Einheit mit größerer Ladeklappe ähnlich wie beim Model 3, das in Europa seit dem Start im Frühjahr 2019 mit CCS-Buchse geliefert wird.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Diese herangezoomten Bilder sind die ersten Indizien dafür, dass der US-amerikanische Autobauer beim Model S und Model X die Ladewünsche europäischer Fahrer:innen nicht zu vergessen scheint.


Themen des Beitrags:
TeslaTesla Model S

Jetzt leasen!

Hyundai Ioniq 5
Für 247,97 €/Monat netto: Hyundai Ioniq 5 58 kWh 125 kW • Gewerbe

Hyundai Ioniq 5 Leasing für 248 (373) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Hyundai Kona Elektro
Für 150,01 €/Monat netto: Hyundai Kona Elektro 100kW • Gewerbe

Hyundai Kona Elektro Leasing für 150 (300) Euro im Monat netto [BAFA, Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 14,3 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 183,89 €/Monat netto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Gewerbe

Cupra Born Leasing für 184 (309) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 14,6 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*