Home » News » Business » Tesla-Aktie springt um 13 Prozent auf fast 1.200 Dollar

News

Tesla-Aktie springt um 13 Prozent auf fast 1.200 Dollar

Parkende Tesla
Parkende Tesla; Quelle: urswidmer61/pixabay

Business. Im neuen Jahr setzt die Tesla-Aktie zum Sprung an. Sie steigt um 13 Prozent auf fast 1.200 Dollar.

Mit einem Plus von rund 50 Prozent fiel die Tesla-Aktie im vergangenen Jahr hoch aus. Wenngleich enttäuschend, wenn man sich die Vervielfachung von 2019 anschaut. Die Aktie wäre wahrscheinlich deutlich höher ausgefallen, wenn Tesla-CEO Elon Musk den Kurs nicht ab November mit dem Verkauf eigener Anteile über mehrere Wochen gedrückt hätte. Doch vorerst dürften keine weiteren Verkäufe vom Chef des US-amerikanische Autobauers anstehen.

Nachdem Tesla am Sonntag bekannt gegeben hat, dass in Q4 Rekord-Auslieferungen erzielt worden sind, startete die Aktie am Montag mit einem Gewinn von 13,5 Prozent.

Tesla-Aktie steigt und kommt beinahe an Allzeithoch heran

Dass der Elektroautohersteller im vierten Quartal von 2021 neue Rekorde bei der Produktion und der Auslieferung erreichen würde, daran hat niemand gezweifelt. Dass die Zahlen so deutlich ausfallen würden, damit hatte niemand gerechnet. Profis an der Wall Street hatten im Durchschnitt mit 266.000 Auslieferungen gerechnet. Selbst die Optimistischsten erwarteten höchstens knapp 300.000 Auslieferungen. Tatsächlich meldete der Autobauer aber einen sagenhaften Rekord von 308.600 Auslieferungen. Dieser Wert übersteigt sogar den Rekord vom Vorquartal um 28 Prozent. Die Produktion in Q4 überraschte ebenfalls mit einem Rekord. Erstmals wurden mehr als 300.000 Teslas hergestellt (insgesamt 305.840).

Entsprechend dieser Zahlen fiel die Reaktion an der Börse am Montag positiv aus. Am letzten Handelstag hatte die Tesla-Aktie noch mit einem leichten Verlust bei 1.056,78 Dollar geschlossen. Obwohl CEO Musk das Ende seiner Verkäufe signalisierte. Der erste Tag des neuen Jahres 2022 begann aber mit einem Sprung: Schon vorbörslich legten die Aktien rund sieben Prozent zu, um dann noch fester in den Handel zu starten und ihn sogar bei 1.199,78 Dollar nahe am Tageshoch zu beenden. An einem einzigen Tag konnte das Unternehmen somit fast die gesamten Verluste seit dem Allzeithoch bei 1.229,91 Dollar Anfang November 2021 wettmachen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Tatsächlich beeindruckten die Zahlen für das vierte Quartal von 2021 sogar notorische Twitter-Pessimisten. Ein Analysten-Kommentar bezeichnet die Q$-Zahlen zweimal als „beeindruckend“ und die aktuelle Produktionsrate von 1,17 Millionen Model 3 und Model Y pro Jahr sogar als „umwerfend“.

Prognosen für 2022 steigen

Laut des US-Analysehauses Bernstein Research sehe die derzeit für 2022 erwartete Produktion von 1,3 Millionen Tesla-Elektroautos zunehmend konservativ aus. Mit Blick auf die Zahlen aus 2021 seien die prognostizierten 1.300 Dollar für die Tesla-Aktie und die Schätzung von 1,38 Millionen Tesla-Auslieferungen zu niedrig. Kein Wunder: Der Hersteller plane mit Produktionsstart in den Fabriken in Grünheide bei Berlin und in Austin, Texas eine Produktionsverdopplung. Auch die Gewinnmarge bei Tesla in Q4 werde voraussichtlich nach oben korrigiert.


Themen des Beitrags:
Elon MuskTesla

Jetzt leasen!

Opel Corsa F
Für 71,-- €/Monat netto: Opel Corsa-e 100kW Edition • Gewerbe

Opel Corsa-e Leasing für 71 (255) Euro im Monat netto [BAFA, Neuwagen]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,5 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 111,-- €/Monat brutto: Fiat 500-e 23,8 kWh Action • Gewerbe • Privat

GRANATE! Fiat 500-e Auto-Abo für 111 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 13,0 kWh/100km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Lynk&Co 01
Für 396,68 €/Monat netto: Lynk & Co 01 Plug-in-Hybrid • Gewerbe

Lynk & Co 01 PHEV Leasing für 397 (490) Euro im Monat netto [BAFA, All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 20,1 kWh/100 km • kombiniert: 1,2 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 27 g/km CO2*