Home » News » Elektromobilität » Produktionsstart von Tesla Semi: 4.680-Akku und 800 Kilometer Reichweite

News

Produktionsstart von Tesla Semi: 4.680-Akku und 800 Kilometer Reichweite

Tesla Semi-Prototyp
Tesla Semi-Prototyp; Quelle: Tesla

Elektromobilität. Der elektrische Sattelschlepper Tesla Semi scheint Berichten zufolge in einer Art Vorserien-Produktion gegangenen zu sein. Ein YouTuber hat in seinem Kanal „MotorMatchup“ mit einigen Annahmen und rein theoretisch Daten zum Tesla-Lastwagen berechnet.

PepsiCo wiederholte bereits mehrfach, dass noch in diesem Jahr die ersten Tesla Semi zu Testzwecken ausgeliefert werden könnten. Wenn Pepsi nicht zum Schweigen verpflichtet wurde, könnte es bald Realdaten zum elektrifizierten Tesla-Truck geben. Ende 2017 stellte Tesla, um CEO Elon Musk, den Semi bereits vor und gab eine Reichweite von gut 800 Kilometern an. Der damals zuständige Daimler-Vorstand ließ verlauten, es hielte dies für physikalisch unmöglich.

YouTuber: Die Werte von Tesla sind nicht unrealistisch

Obwohl der Tesla Semi seit mehr als zwei Jahren überfällig ist und es bereits Ungläubigkeit von mehreren Seiten hagelte, scheint Tesla noch immer an seinem Lastwagen festzuhalten. Elon Musk gab außerdem bekannt, dass die Serienproduktion des Tesla Semi nicht vor 2023 erfolgen würde. Der YouTuber des Kanals „MotorMatchup“ kam allerdings zu dem Schluss, dass die vom US-amerikanischen Autobauer angegebenen Werte durchaus realistisch sind.

Dazu verwendet er die Angabe des Herstellers zum Luftwiderstandsbeiwert, der mit 0,36 für einen Lastwagen ungewöhnlich niedrig ist. Dazu schätzt er die Front-Fläche anhand der Dimensionen normaler Auflieger auf etwa 9,6 Quadratmeter. So ergibt sich der Luftwiderstand, der überwunden werden muss, damit sich der Semi in Bewegung setzen kann. Das Gleiche gilt für den Rollwiderstand. Das Zwischenergebnis des YouTubers: Der von Tesla angegebene Energie-Bedarf von unter zwei Kilowattstunden pro Miel lässt sich mit einem Wert von 1,99 realisieren.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Damit kann man auch berechnen, wie viel Energie der gesamte Akku haben muss, um bei 60 Meilen die Stunden die von Tesla angegebene Reichweite zu schaffen. Für 800 Kilometer Reichweite braucht der Akku rund 1.000 Kilowattstunden. Daraus folgt, dass der Truck jede Menge zusätzliches Gewicht mit sich schleppen wird. Der YouTuber hat außerdem die Daten des neuen Model S genommen und daraus das Gewicht des Semi-Akkus berechnet. Der landet bei knapp 5,4 Tonnen. Sollte der Truck die von Tesla selbst entwickelten 4680-Zellen verwenden, wird der Akku ein wenig leichter. Er würde für 800 Kilometer nur noch 4,65 Tonnen wiegen.

Ein erster Semi könnte mit genügend 4680-Zellen in Fremont schon bald realisierbar sein, ganz ohne Praxiseinschränkungen.


Themen des Beitrags:
TeslaTesla Semi

Jetzt leasen!

Hyundai Kona Elektro
Für 150,01 €/Monat netto: Hyundai Kona Elektro 100kW • Gewerbe

Hyundai Kona Elektro Leasing für 150 (300) Euro im Monat netto [BAFA, Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 14,3 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 183,89 €/Monat netto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Gewerbe

Cupra Born Leasing für 184 (309) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 14,6 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Polestar 2
Ab 719,-- €/Monat brutto: Polestar 2 Aktion • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Auto-Abo ab 719 Euro im Monat brutto [Alles inklusive – außer Tanken]

Stromverbrauch: kombiniert: 17.1 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*