Home » News » Elektromobilität » Maserati Granturismo EV kommt mit einer Reichweite von 451 Kilometer

News

Maserati Granturismo EV kommt mit einer Reichweite von 451 Kilometer

Maserati GranTurismo Folgore
Maserati GranTurismo Folgore; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Der Maserati Granturismo ist für eine zweite Generation zurückgekehrt. Er bietet nun neben zwei V6-Antriebsvarianten nun auch einen Elektromotor. Der neue Maserati GT EV wird mit einer Reichweite von 451 Kilometer kommen.

Die Elektro-Version des italienischen Autobauers soll das Luxus-GT-Segment aufrütteln und Maserati als führenden Sportwagenhersteller neu etablieren.

Der 2+2 elektrische Granturismo, genannt Folgore, ist mit mehr als 745 PS ausgestattet und kann in nur 2,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Im Boost-Modus sollen sogar 829 PS drin sein. Die Höchstgeschwindigkeit schreibt der Hersteller mit maximal 320 km/h aus. Offiziell soll der GT eine elektrische Reichweite von bis zu 450 Kilometer nach WLTP-Standard ermöglichen. Mit einem Preis von über 200.000 Euro gilt der Maserati Granturismo als lang ersehnte Antwort auf den Porsche Taycan und wird die Marke im Rahmen der Elektrifizierung auf ein neues Level heben. Ab 2030 will der Sportwagenhersteller vollständig elektrifiziert sein.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Drei Elektromotoren

Der Folgore wird von einer T-förmigen Batterie mit 93 kWh, von denen 83 kWh nutzbar sind, angetrieben. Diese Batterie ist an die drei Elektromotoren, einer an der Vorderachse und zwei am Heck, angeschlossen. Damit wird sowohl Heck- als auch Allradantrieb ermöglicht. Die Batterie kann mit Geschwindigkeiten von bis zu 270 kW aufgeladen werden und gehört damit zu den am schnellsten ladenden auf dem Markt.

Eine flexible neue Architektur wird die Basis des Folgore bilden. Das maßgeschneiderte Chassis wird auch bei anderen Maseratis verwendet, einschließlich des Grecale Folgore EV, wobei die Batterie für eine optimale Gewichtsverteilung und einen optimalen Schwerpunkt tief und in der Mitte des Chassis platziert ist.

Maseratis Head of Global Product, Massimo Capaldi, sagte, er erwarte, dass der Folgore einen neuen Kundentyp für die Marke gewinnen werde – und das Unternehmen hoffe, Käufer:innen von Tesla Model S Plaid und Audi RS e-tron GT zu gewinnen. Das Ziel des Unternehmens ist es, bis 2025 eine „vollständige“ elektrische Reichweite zu haben, einschließlich einer elektrischen Version des Flaggschiff-Supersportwagens Maserati MC20, heißt es bei Autocar.

Capaldi sagte gegenüber Autocar außerdem, dass Maserati noch nicht bereit sei, den Vebrennungsmotor für den Granturismo, den er als „Säule der Marke“ bezeichnete, vollständig aufzugeben. Daher die Einführung der Benzinversion, die mit dem gleichen 3,0-Liter-Nettuno-Triebwerk mit zwei Turboladern ausgestattet ist wie der MC20.

Der Maserati Granturismo mit V6 wird im Frühling 2023 erwartet. Seine vollelektrische Version wird in der zweiten Hälfte des Jahres launchen.


Themen des Beitrags:
Maserati

Jetzt leasen!

Nissan Ariya
Für 399,-- €/Monat brutto: Nissan Ariya 63kWh • Gewerbe • Privat

Nissan Ariya Leasing für 399 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


VW ID.Buzz und VW ID.Buzz Cargo
Für 717,57 €/Monat brutto: Volkswagen ID.Buzz Pro 150 kW • Privat

VW ID.Buzz Pro Leasing für 718 (780) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 18,9 kWh100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX1
Für 435,94 €/Monat brutto: BMW iX1 xDrive30 • Privat

BMW iX1 xDrive30 Vario-Leasing für 436 (498) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh /100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*