Home » News » Business » Gegen Tesla: Anschlag auf Bahn-Strecke bei Berlin

News

Gegen Tesla: Anschlag auf Bahn-Strecke bei Berlin

Tesla Model Y
Tesla Model Y; Quelle: Craventure Media/Unsplash

Business. Am Tag vorm Betriebsbeginn der Gigafactory Berlin-Brandenburg brennen Kabel auf einer Bahn-Strecke, die häufig von Tesla-Pendlern verwendet wird. Züge fallen aus. Durch Umleitungen kommt es im Fern- und Nahverkehr zu Verspätungen.

Für Liebhaber des US-amerikanischen Autobauers ist der heutige Dienstag ein großer Tag. Beim „Delivery Day“ auf dem Gelände der deutschen Gigafactory in Grünheide bei Berlin werden hier die ersten 30 Tesla Model Y an Besitzer:innen übergeben. Gleichzeitig laufen sich aber auch die Gegner warm. Einerseits sind für den heutigen Dienstag Demonstrationen geplant. Andererseits gab am Montagmorgen in Berlin einen mutmaßlichen Brandanschlag auf eine Bahn-Strecke, die von Tesla-Pendlern genutzt wird. Im Internet soll sich eine Gruppe von „Klima- und Antikriegsaktivist:innen“ zu der Tat bekannt haben.

Tesla-Pendler stoppen

Wie der Tagesspiegel am vergangenen Montag berichtete, brannte ein Kabel nahe des Berliner S-Bahnhofs Wuhlheide. Dadurch sei der Fern- und Regionalverkehr zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) eingeschränkt. Laut eines Bahnsprechers sollen die Störungen noch bis Dienstagabend anhalten. Laut Tagesspiegel schließe die Polizei eine politisch motivierte Brandstiftung nicht aus. Deshalb ermittle der Staatsschutz.

Wenig später soll bei der lokalen Märkischen Oderzeitung ein Bekenner-Schreiben eingegangen sein, das dies bekräftige. Ziel des Anschlags sollen die 3.000 Pendler gewesen sein, die täglich in der deutschen Tesla-Fabrik arbeiten, heißt es im Bekenner-Schreiben. Man wolle die Vorbereitungen für den Betriebsbeginn und die Übergabe von Fahrzeugen verhindern. Bereits am 10. März sind Einladungen zum sogenannten „Delivery Day“ am 22. März aufgetaucht.

Als weiteres Ziel werden „dutzende Züge mit russischem Öl und Kohle Richtung Hauptstadt“ genannt, die den Krieg gegen die Ukraine verlängern würden. Als drittes Ziel erwähnen die Bekenner wirtschaftlichen Schaden „zum Nachteil des größten deutschen Staatskonzerns“.

Beim heutigen Delivery Day werden neben Tesla-Chef Elon Musk auch hochrangige Politiker wie Bundeskanzler Olaf Scholz und weitere erwartet.


Themen des Beitrags:
GrünheideTeslaTesla Model Y

Jetzt leasen!

Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 274,18 €/Monat brutto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Privat

Cupra Born Leasing für 274 (399) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 13,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*