Home » News » Elektromobilität » Ford Mustang Mach-E in den USA nicht mehr bestellbar

News

Ford Mustang Mach-E in den USA nicht mehr bestellbar

Ford Mustang Mach-E in Ice White
Ford Mustang Mach-E in Ice White; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Obwohl es gerade einmal erst April ist, ist der Ford Mustang Mach-E 2022 aufgrund der hohen Nachfrage in den USA nicht mehr für Einzelbestellungen verfügbar.

Die Mach-E-Seite von Ford auf seiner Webseite enthält jetzt den Hinweis für alle Mach-E-Modelle. Electrek berichtete am vergangenen Montag darüber. Auch ein Ford-Sprecher bestätigte dies.

„Aufgrund der hohen Nachfrage ist das aktuelle Modelljahr nicht mehr im Einzelhandel bestellbar. Bei ausgewählten Händlern ist möglicherweise ein begrenzter Bestand verfügbar. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Händler.“

Aufs neue Modell warten oder hoffen

Wer nun noch versucht einen Mach-E 2022 zu ergattern, könnte schlichtweg Pech haben. Mit etwas Glück könnten ein paar der Modelle noch bei einigen Händlern auf dem Grundstück stehen. Mehr als Hoffen ist aber nicht drin. Ansonsten heißt es auf das 2023er Modell zu warten. Aber Vorsicht, die Preise können (und werden sicherlich) auch für das neue Modell steigen. Erst kürzlich berichteten wir davon, dass der Mach-E in Deutschland um 9.000 Euro teurer geworden ist! So teuer sogar, dass er nicht einmal mehr voll förderfähig ist.

Produktionsstopp in acht Fabriken

Im vergangenen März nahm der Hersteller keine Bestellungen für den Mach-E Premium und den California Route 1 mehr entgegen. Aufgrund des Halbleitermangels war Ford dazu gezwungen, die Produktion in acht Fabriken in den USA und Mexiko im Februar einzustellen. Dazu zählte unter anderem auch die Mach-E-Produktion, die im Ford-Press- und Montagewerk Cuautitlan in Mexiko stattfindet.

Erst im vergangenen Dezember verkündete der Autobauer, er würde die Produktion des Mach-E in Mexiko bis 2023 verdreifachen. 2021 baute der Hersteller insgesamt mehr als 70.000 Mach-E (ohne China) und verkaufte mehr als 27.000 davon in den USA.

Produktion des F-150 Lightning beginnt bald

Während Ford mit dem Mach-E schlechte Neuigkeiten aufweist, gibt es aber auch gute Nachrichten. CEO Jim Farley twitterte vergangene Woche, dass die Produktion des Ford F-150 Lightning, für den es bereits rund 200.000 Reservierungen gibt, nächste Woche beginnen werde.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Der mit Spannung erwartete Elektro-Pickup soll bis Mitte 2023 laut Hersteller insgesamt 150.000-mal pro Jahr vom Band rollen. Zuletzt wartete der Hersteller mit der freudigen Nachricht auf, dass der F-150 Lightning mit verbesserter Reichweite als geplant antreten werde.


Themen des Beitrags:
FordFord Mustang Mach-E

Jetzt leasen!

Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Ford Kuga Mild-Hybrid
Für 269,-- €/Monat brutto: Ford Kuga 2.5 Duratec PHEV Cool&Connect • Gewerbe • Privat

Ford Kuga Leasing für 269 (363) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, Full-Service, BAFA]

Verbrauch: innerorts: 2,5 l/100 km • außerorts: 1,0 l/100 km • kombiniert: 1,3 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 29 g/km CO2*


Opel Mokka
Für 439,-- €/Monat brutto: Opel Mokka-e • Gewerbe • Privat

Opel Mokka-e Auto-Abo für 439 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*