Home » News » Elektromobilität » Ford gibt Ausblick auf Elektro-SUV

News

Ford gibt Ausblick auf Elektro-SUV

Ford Elektro-SUV Teaserbild
Ford Elektro-SUV Teaserbild; Quelle: Ford

Elektromobilität. Im Rahmen der Umstellung auf Elektromobilität richtet der Automobilhersteller Ford seine Modellpalette neu aus. Der US-Konzern will ab 2030 in Europa nur noch vollelektrische Modelle anbieten. Auf das erste Elektroauto gibt Ford nun einen Ausblick. Es soll ein SUV werden.

Ford will künftig vier Modellfamilien in den Mittelpunkt stellen.

Dem Hersteller geht es laut eines Managers weniger um ein hohes Absatzvolumen. Viel mehr sei das Ziel eine höhere Profitabilität. Ford ist davon überzeugt, dass Abenteuer und Freiheit auch mit Emissionslosigkeit nicht aufhören. Im Gegenteil, beides sei vor allem auch mit Elektroantrieb möglich. Die ersten beiden Großserien-Elektroautos des Autobauers sind das auch hierzulande erhältliche Elektro-SUV Ford Mustang Mach-E und der in Nordamerika verfügbare Ford F-150 Lightning, der seit Marktstart bereits 15.000 Dollar teurer geworden ist.

Für den europäischen Markt sieht Ford eigens für die Region konzipierte Modelle vor. Zwei davon sollen am Standort in Köln entstehen. Auf den ersten in Deutschland entstehenden Elektro-Ford haben kürzlich zwei Europa-Manager eine Vorschau gegeben. Besonders viel ist auf den Bildern nicht zu sehen. Das eine ist ein Schattenbild, das Peter Zillig, europäischer Director of Marketing, auf LinkedIn veröffentlicht hat. Das andere zeigt ein Fahrzeug, das, mit Ausnahme der vorderen linken Ecke, fast komplett mit einer Plane bedeckt ist. Obwohl derzeit noch keine Informationen zum Elektro-SUV bekannt sind, soll es bereits 2023 starten. Es dürften also alsbald Spezifikationen folgen.

Basis stammt von Volkswagen

Die Basis für die zwei europäischen Elektroautos von Ford wird der Elektro-Baukasten MEB von Volkswagen liefern. Im Rahmen einer umfangreichen Kooperation stellt VW seinen MEB-Baukasten dem US-amerikanischen Wettbewerber zur Verfügung. Das dritte Modell, eine vollelektrische Variante des Ford Puma, wird auf einer eigenen Architektur stehen.

Das 2023 kommende Elektroauto soll eher kantig und kompakt daherkommen und sich deutlich vom runderen Mustang Mach-E, von dem bereits 150.000 Einheiten gefertigt worden sind, abheben.

Für die umfassende Elektrifizierung seines Portfolios am Standort Köln investiert Ford eine Milliarde Dollar. Die bestehende Automontage soll das erste auf Elektrofahrzeuge spezialisierte Produktionszentrum des Herstellers in Europa werden. Das neue Elektro-SUV soll das erste Modell sein, das dort vom Band rollt.


Themen des Beitrags:
Ford

Jetzt leasen!

Nissan Ariya
Für 399,-- €/Monat brutto: Nissan Ariya 63kWh • Gewerbe • Privat

Nissan Ariya Leasing für 399 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


VW ID.Buzz und VW ID.Buzz Cargo
Für 717,57 €/Monat brutto: Volkswagen ID.Buzz Pro 150 kW • Privat

VW ID.Buzz Pro Leasing für 718 (780) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 18,9 kWh100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX1
Für 435,94 €/Monat brutto: BMW iX1 xDrive30 • Privat

BMW iX1 xDrive30 Vario-Leasing für 436 (498) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh /100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*