Home » News » Elektromobilität » Fiat Panda: Günstigstes Elektroauto?

News

Fiat Panda: Günstigstes Elektroauto?

Fiat Concept Centoventi; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Welches ist das günstigste Elektroauto, das man kaufen kann? Gerüchten zufolge soll laut Automobilhersteller Fiat der neue Fiat Panda die Antwort auf die Frage sein. Der Stellantis-Konzern zielt wohl auf das untere Ende des boomenden Marktes für Elektroautos ab.

Der neue Fiat Panda, der bereits in diesem Frühjahr auf den Markt kommen soll, wird ein reiner Vollstromer sein. Er soll sich preislich unter dem Dauerbrenner Fiat 500-e einreihen. Das Hauptziel des neuen vollelektrischen Pandas soll es laut Fiat-Präsident Oliver Francois sein, „den schlafenden Riesen zu wecken“. Gegenüber AutoExpress UK sagte er außerdem, dass die Marke noch nicht einmal angefangen habe, den Riesen zu erwecken.

Basis ist ein preisgekröntes Konzept

Der kommende Panda, wird angenommen, basiert auf dem preisgekrönten Fiat Centoventi. Damals hatte das Unternehmen verlauten lassen, es würde die Baukosten des Autos senken, indem es ein spartanisches Design mit begrenzter Farbpalette anwende.

Fiat Concept Centoventi 4U-Programm
Fiat Concept Centoventi 4U-Programm; Quelle: Fiat

„Es wird nur eine Lackierung geben, die über das ‚4U‘-Programm angepasst werden kann. Mit der Wahl zwischen vier Dachabdeckungen, vier Stoßfängern, vier Radfolierungen und vier Farbfolierungen“, heißt es in einer Erklärung, die bei der Markteinführung des Centoventi in Genf 2019 herausgegeben wurde. Dort erhielt das Fahrzeug übrigens diverse Designpreise. „Die Innenausstattung ist austauschbar und kann im ‚Plug-and-Play‘-Modus – vom Kombiinstrument über die Ablagefächer bis hin zu den Sitzen und Kindersitzen – direkt vom Kunden eingebaut werden. Das Äußere ist verpackbar, die Stoßstangen sind anpassbar und verschiedene Dachbezüge sind erhältlich, um es im Wechsel der Jahreszeiten oder nach Ihren eigenen Vorlieben zu verkleiden.“

Der Grad an Anpassung geht über das hinaus, was man von den meisten Elektrofahrzeugen erwartet. Es gibt zum Beispiel eine Docking-Station im Armaturenbrett, in das man ein Smartphone oder Tablet stecken kann. Das beseitigt den erwarteten und teuren Mittelbildschirm vollständig und den damit verbundenen Bedarf an Infotainment-Software.

Fiat Concept Centoventi Dockingstation
Fiat Concept Centoventi Dockingstation; Quelle: Fiat

Francois erhofft sich mit dem neuen Modell ein Verschwimmen der typischen Grenzen. Er hofft mit dem brandneuen Panda eine Art Anziehungskraft auf Endkund:innen auszustrahlen, wie es damals der VW Käfer geschafft hat.

„Der Panda als Typenschild wird Zukunft haben. deshalb habe ich den neusten 500er zunächst als Cabrio angepriesen: High-End, voller Optionen und 30.000 Euro. Denn an dem Tag, an dem ich den zukünftigen Panda vorstelle, werde ich wahrscheinlich das Gegenteil tun. Ich werde die nackteste Version zu einem unglaublichen Preis vorstellen“, erklärt er.

Fiat Concept Centoventi
Fiat Concept Centoventi; Quelle: Pressefoto

Auf jeden Fall wird der neue Panda bald kommen und wir werden sehen, wie attraktiv Stellantis den Elektrowagen machen kann.


Themen des Beitrags:
FiatStellantis

Jetzt leasen!

Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Fiat 500e
Für 169,-- €/Monat brutto: Fiat 500-e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 169 Euro im Monat brutto [Vorbesteller]

Verbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Hybrid
Für 154,62 €/Monat netto: Fiat 500 1.0 GSE N3 Hybrid Club • Gewerbe

Fiat 500 Leasing für 184 Euro im Monat brutto [kurzfristig Verfügbar]

Verbrauch: innerorts: 4,9 l/100 km • außerorts: 3,6 l/100 km • kombiniert: 4,1 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 93 g/km CO2*