Home » News » Business » Abschied vom BMW i3 nehmen

News

Abschied vom BMW i3 nehmen

BMW i3 von 2013
BMW i3 von 2013; Quelle: Pressefoto

Business. Elektromobilität. Nach einer Produktionsdauer von neun Jahren und mehr als 250.000 verkauften Einheiten heißt es vom BMW i3 Abschied zu nehmen.

Im Laufe dieses Sommers wird die Produktion des BMW i3, BMWs erstem Elektrofahrzeug der Marke „i“, eingestellt, berichtet Autocar. Trotz alle dem kann der futuristische aber schrullige kleine Kompaktwagen erhobenen Hauptes aus dem Hause gehen. Denn: Die von ihm vorhergesagte elektrische Zukunft ist endlich eingetroffen. Allein in 2021 hat BMW über 100.000 elektrifizierte Autos abgesetzt. Einen wesentlichen Bestandteil daran hatte neben dem neuen BMW i4 und dem BMW iX auch vor allem der beliebte BMW i3.

Science-Fiction-Zukunft bei Marktstart

Als der BMW i3 2011 als Konzept zusammen mit seinem „i“-Stallgefährten, dem BMW i8, auf den Markt kam, wirkte er aggressiv futuristisch. Das Elektroauto trat in eine Science-Fiction-Welt ein, in der Elektrofahrzeuge allgegenwärtig waren. Zu dem Zeitpunkt galt er unter anderem nicht nur aufgrund seines Designs sondern auch vor allem aufgrund seiner Elektrifizierung als seiner Zeit voraus. Diese Zukunft, in der Elektroautos als normal angesehen werden, ist jetzt beinahe erreicht. 2011, ein Jahr bevor das erste Tesla Model S vom Band rollte, waren Elektroautos allerdings nicht normal. BMW sprang auf diesen Zug auf. Die „i“-Autos versuchten nicht einmal „normal“ auszusehen. Sie trugen stolz ihre Andersartigkeit zur Schau. Und sind gerade deshalb auch heute noch so beliebt wir vor zehn Jahren. Der BMW i3 und auch der BMW i8 gelten als ein Vorreiter für nachhaltige Mobilität. Heute werden selbst ikonische Fahrzeuge wie der Fiat 500 oder der Pickup Ford F-150 elektrifiziert. Letzterer musste aufgrund der hohen Nachfrage sogar die Produktion des brandneuen Ford F-150 Lightning auf 150.000 Einheiten pro Jahr verdoppeln.

Kein Ersatz für den BMW i3

Es wird keinen direkten Ersatz für den BMW i3 geben, der auf der gleichen hochtechnologischen, teuren, leichten Aluminium- und Kohlefaserstruktur aufbaut. Stattdessen wird der i3 indirekt durch den iX1 ersetzt – eine vollelektrische Version des beliebtesten SUV BMW X1. Außerdem wird es von Mini einen Cooper der nächsten Generation geben, der den Wegfall des i3 mildern soll. Der neue

Aus BMW-Führungskreisen heißt es, dass Fans des i3 von der neuen Elektroauto-Palette der Marke BMW und Mini gut bedient werden.

„Kunden von heute, die ein vollelektrisches Stadtauto suchen, das perfekt auf das Fahren in der Stadt zugeschnitten ist, oder ein kompaktes, aber geräumiges Fahrzeug für einen aktiven Lebensstil, werden vom Mini Electric oder dem kommenden BMW iX1 perfekt bedient“, sagte ein Sprecher von BMW UK gegenüber Autocar. „Bis Ende dieses Jahres wird die BMW Group sechs BEV-Modelle auf dem Markt haben, bis 2023 sollen es 13 sein.“

Der letzte BMW i3 wird Ende Juli 2022 vom Band in Leipzig rollen.


Themen des Beitrags:
BMW

Jetzt leasen!

BMW 2er Coupé G42
Ab 769,-- €/Monat brutto: BMW 2er Coupé M Sport • Gewerbe • Privat

BMW 2er Coupé Auto-Abo ab 769 Euro im Monat brutto [Alles inklusive – außer Tanken]

Verbrauch: kombiniert: 6,5 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 148 g/km CO2*


BMW X3 Facelift
Für 354,-- €/Monat brutto: BMW X3 xDrive20i AT • Gewerbe • Privat

PREISUPDATE! BMW X3 Leasing für 354 Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug]

Verbrauch: innerorts: 7,8 l/100 km • außerorts: 5,9 l/100 km • kombiniert: 6,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 151 g/km CO2*


BMW i4 M50
Ab 620,-- €/Monat netto: BMW i4 M50 • Gewerbe

BMW i4 M50 Leasing ab 620 (724) Euro im Monat netto [frei konfigurierbar, LZ 18 Monate, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 22,5-18,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*