Home » News » Business » Wie Elon Musk mit 6,6 Milliarden Dollar gegen den Welthunger vorgehen kann

News

Wie Elon Musk mit 6,6 Milliarden Dollar gegen den Welthunger vorgehen kann

Elon Musk
Elon Musk; Bild: Daniel Oberhaus (2018), CC BY 2.0

Business. Nach einer Twitter-Diskussion hat Tesla-Chef Elon Musk die UN aufgefordert, ihm aufzuzeigen, wie sechs Milliarden US-Dollar das Welthungerproblem lösen könnten. Er versprach darauf, Tesla-Aktien zu verkaufen. Nun hat sich die UN mit einem Vorschlag an den reichsten Menschen der Welt gewandt.

Tesla-CEO Musk hatte die UN kürzlich via Twitter aufgefordert, darzulegen, wie man mithilfe von sechs Milliarden Dollar den Welthunger bekämpfen könne. Am vergangenen Montag hat die UN nun einen Plan dargelegt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Einmaliger Aufruf an Milliardäre

Der Twitter-Diskussion war ein Interview des Leiters des Welternährungsprogramms (WFP), David Beasley, mit dem US-Sender CNN vorangegangen. In diesem fordert er die reichsten Menschen der USA, allen voran Musk und Amazon-Gründer Jeff Bezos, auf, gemeinsam sechs Milliarden Euro zur Bekämpfung des Welthungers zu spenden. Darauf reagierte Elon Musk mit der Aussage, wenn die UN ihm inklusive offener Bücher aufzeigen könne, wie sechs Milliarden Dollar den Welthunger bekämpfen können, würde er Aktien verkaufen und spenden.

Das Welternährungsprogramm (WFP), das für die Nahrungsmittelhilfe der Vereinten Nationen zuständig ist, hat nun dargelegt, wie 6,6 Milliarden Dollar im kommenden Jahr etwa 42 Millionen Menschen in 43 Ländern vor dem Hungertod bewahren könnten. Im Ankündigungs-Tweet erwähnte Beasley Musk direkt: „Diese Hungerkrise ist dringend, beispiellos UND vermeidbar. @elonmusk, Sie haben nach einem klaren Plan und offenen Büchern gefragt. Hier ist er!“, schrieb Beasley. „Wir sind bereit, mit Ihnen – und jedem anderen – zu sprechen, der ernsthaft Leben retten will.“

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Unter dem Titel „Ein einmaliger Aufruf an Milliardäre“ hat der WFP nun den von Musk geforderten Plan veröffentlicht. Er sieht unter anderem 3,5 Milliarden Dollar für Nahrungsmittel und deren Lieferung sowie zwei Milliarden Dollar für Bargeld und Lebensmittelgutscheine vor.


Themen des Beitrags:
Tesla

Jetzt leasen!

Tesla Model 3
Für 649,-- €/Monat brutto: Tesla Model 3 Standard Range Plus • Privat

Tesla Model 3 Auto-Abo für 649 Euro im Monat brutto [All-inclusive, optionale Ladestrom-Flat]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Tesla Model Y
Ab 1.079,-- €/Monat brutto: Tesla Model Y Long Range • Gewerbe • Privat

Abo Tag! Tesla Model Y Auto-Abo ab 1.079 Euro im Monat brutto [Alles inklusive – außer Tanken]

Verbrauch: 16,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Tesla Model 3
Für 599,-- €/Monat brutto: Tesla Model 3 Standard Range Plus • Gewerbe • Privat

Tesla Model 3 Auto-Abo für 599 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*