Home » News » Business » VW spürt Chinas Kampf gegen Omikron

News

VW spürt Chinas Kampf gegen Omikron

Volkswagen ID.5
Volkswagen ID.5; Quelle: Pressefoto

Business. China ist wegen steigender Corona-Zahlen in Alarmbereitschaft. Und damit auch die Wirtschaft im Land. VW indes spürt bereits jetzt den Kampf des Landes gegen Omikron.

Volkswagen bekommt gerade zu spüren, wie angespannt die Corona-Lage in China plötzlich ist, heißt es in der Automobilwoche. Die Behörden haben die nordchinesische Metropole Changchun sowie die gesamte Provinz Jilin in einen Lockdown geschickt. Für VW bringt das einen Produktionsstopp in Changchun mit sich. Andere Automobilhersteller befürchten einen schweren Schlag, sollten bald Lockdown-Maßnahmen im ganzen Land fällig werden.-

Noch herrscht aber Hoffnung. Bisher ist es China immer gelungen, Ausbrüche schnell wieder unter Kontrolle zu bekommen. Doch Omikron, das leichter übertragbar ist als andere Varianten, bringt die Null-Corona-Politik Chinas an ihre Grenzen. Am vergangenen Dienstag wurde die bislang höchste Infektionszahl seit dem Ausbruch des Virus vor zwei Jahren in Wuhan gemessen: Landesweit 5.000 Fälle.

Aufgrund der steigenden Zahlen ist China in Alarmbereitschaft

Aus deutscher Sicht mögen einige Tausend Neuinfektionen lächerlich gering erscheinen, doch China versetzt das in Alarmbereitschaft. In den letzten Wochen ging der Trend der Fallzahlen stetig nach oben. Aktuell kämen die meisten Infektionsmeldungen aus der bereits abgeschotteten Provinz Jilin, doch das Virus breitet sich scheinbar aus.

In den vergangenen Tagen meldeten rund 20 chinesische Regionen vereinzelte Fälle. Darunter auch die Hauptstadt Peking sowie die wichtigen Wirtschaftszentren Shanghai und Shenzhen im Süden des Landes.

Sollte sich Omikron weiter in China ausbreiten und das Land an seiner Null-Corona-Politik festhalten, könnte das schwere Folgen für die Wirtschaft mit sich bringen. Bereits jetzt musste beispielsweise Volkswagen die Produktion in drei Werken in der Stadt Changchun stoppen. Betroffen davon seien ein VW-Werk, ein Audi-Werk und ein Komponentenwerk. China gilt als mit Abstand größter Produzent von Kraftfahrzeugen. Im Jahr 2020 wurden etwa 20 Millionen Pkw und über fünf Millionen Nutzfahrzeuge in China gefertigt. Insgesamt ist China, laut Statista, damit für knapp ein Drittel der weltweiten Kfz-Produktion verantwortlich.


Themen des Beitrags:
VW

Jetzt leasen!

VW Taigo
Für 179,-- €/Monat brutto: Volkswagen Taigo 1,0 l TSI OPF • Privat

VW Taigo Leasing für 179 Euro im Monat brutto [nur mit Behindertenausweis, Bestellfahrzeug]

Verbrauch: innerorts: 6,0 l/100 km • außerorts: 4,0 l/100 km • kombiniert: 4,7 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 123 g/km CO2*


VW ID.Buzz und VW ID.Buzz Cargo
Für 717,57 €/Monat brutto: Volkswagen ID.Buzz Pro 150 kW • Privat

VW ID.Buzz Pro Leasing für 718 (780) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 18,9 kWh100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Volkswagen Polo VI Facelift
Für 149,-- €/Monat brutto: Volkswagen Polo 1.0 59kW MOVE • Privat

VW Polo MOVE Leasing für 149 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Verbrauch: innerorts: 5,7 l/100 km • außerorts: 4,0 l/100 km • kombiniert: 4,6 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 106 g/km CO2*