Home » News » Elektromobilität » Nissan kündigt neuen Elektro-Micra auf Basis der CMF-BEV-Plattform an

News

Nissan kündigt neuen Elektro-Micra auf Basis der CMF-BEV-Plattform an

Nissan CMF B-EV Teaser
Nissan CMF B-EV Teaser; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Seit 2017 ist die aktuelle Version des Nissan Micra auf dem Markt erhältlich. Nun kündigt Nissan in einer Pressemeldung einen Nachfolger an, der offenbar rein elektrisch sein soll.

Das neue Elektroauto, das am französischen Standort Renault ElectriCity hergestellt werden soll, wird den kultigen Micra als Einstiegsmodell in die Nissan-Produktpalette ablösen.

Teil des Fahrplans „Allianz 2030“

Europa als Markt für das neue Elektroauto spielt eine entscheidende Rolle bei der Elektrifizierungsstrategie des Konzerns. Erst kürzlich stellte das Unternehmen seine Vision „Ambition 2030“ vor. Sie beinhaltet die Elektrifizierungspläne des Autobauers bis 2030. Rund 15,5 Milliarden Euro an Investitionen schweben Nissan beim Vorantreiben der Elektrifizierung vor. Diese Strategie nimmt laut Hersteller bereits jetzt an Fahrt auf. Die Markteinführung neuer Modelle und Antriebstechnologien steht an, darunter unter anderem der neue Nissan Ariya oder die einzigartige e-POWER-Technologie.

Mit dem nun angekündigten neuen Kompakt-EV baut der Konzern das Portfolio weiter aus. Der Elektro-Micra auf Basis der CMF-BEV-Plattform gilt als Teil des Fahrplans „Alliant 2030“. Heißt: Nissan designt und Renault entwickelt und produziert das Auto auf Basis der CMF B-EV-Plattform.

„Dieses völlig neue Modell wird von Nissan entworfen und von Renault auf der Grundlage unserer neuen gemeinsamen Plattform entwickelt und hergestellt. So können wir unsere Allianz Assets optimal nutzen und gleichzeitig den Nissan Charakter beibehalten“, bestätigt Nissan Chief Operating Officer Ashwani Gupta. „Dies ist ein großartiges Beispiel für den Ansatz der Allianz zur ‚cleveren Differenzierung‘. Ich bin sicher, dass dieses neue Modell als Nachfolger unseres kultigen Micra unsere Kunden in Europa weiter begeistern wird.“

Enthüllung eines Teasers während der Strategie-Konferenz

Gezeigt wurde das Auto in einer kurzen Videosequenz während der heutigen Strategie-Konferenz. Kurz darauf veröffentlichte der Autobauer ein offizielles Teaser-Bild. Die Karosserie wirkt dabei ähnlich eckig und kantig wie bei der Studie des Renault R5. Die Lichtsignatur hingegen ist rundlich. Sowohl die Scheinwerfer als auch die Rücklichter scheinen runde Umrisse zu haben.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Der Name des Serienautos sowie das Datum der Markteinführung, technische Details und Preise sollen „zu gegebener Zeit“ veröffentlicht werden. Sehr wahrscheinlich ist, dass sich das Fahrzeug am neuen Renault R5 orientieren und entsprechend gegen Ende 2023 oder Anfang 2024 auf dem Markt erscheinen könnte. Zunächst steht auf jeden Fall der brandneue Nissan Townstar auf der Platte, der den Nissan e-NV200 bei den Nutzfahrzeugen ablösen wird.


Themen des Beitrags:
Nissan

Jetzt leasen!

Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Opel Mokka
Für 439,-- €/Monat brutto: Opel Mokka-e • Gewerbe • Privat

Opel Mokka-e Auto-Abo für 439 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Škoda Enyaq Coupé RS iV
Für 488,-- €/Monat netto: Škoda Enyaq Coupé iV RS • Gewerbe

Škoda Enyaq Coupé iV RS Leasing für 488 (582) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 14,0 kWh l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*