Home » News » Elektromobilität » NIO Power Day 2022: 500 kW Ladestationen

Innovation

NIO Power Day 2022: 500 kW Ladestationen

Nio ET5
Nio ET5; Quelle: Pressefoto

Der chinesische Herstelle NIO präsentierte unlängst auf einem „Power Day“ seine neuen Batterie- und Ladetechnologien für Elektroautos. Mit dabei Ladestationen, die das Laden mit 500 kW Leistung erlauben.

Ladesäulen mit 500 kW

Noch in diesem Jahr, zum Jahresende hin, möchte NIO neue Ladesäulen präsentieren. Diese sollen sowohl in China als auch Europa zum Einsatz kommen. Fahrzeuge könnten dann mit bis zu 500 kW geladen werden. Dies verriet Mitgründer Qin Lihong auf der „Power Day 2022“. In der Spitze liefern die Ladesäulen laut NIO 650 A.

Damit reagiert das Unternehmen in erster Linie auf Konkurrenz aus dem eigenen Land. Denn bereits im August 2021 stellte GAC Aion einen Schnelllader mit 480 kW vor. Zudem kündigte vergangene Woche XPeng an, ebenfalls einen Schnelllader mit 480 kw schrittweise einführen zu wollen. Es handelt sich dabei um ein 800 V System, mit der der XPeng G9 SUV geladen werden soll. Binnen fünf Minuten sollen damit 200 km Reichweite nachgeladen werden können.

Wie viel mehr 20 kW Leistung am Ende des Tages bei NIO ausmachen wird, muss man abwarten. NIO konnte im Mai zuletzt ein Absatzplus melden, nachdem das Unternehmen im April aber wegen fehlender Komponenten zeitweise die Produktion einstellen musste.

NIO-Lader für Drittanbieter

Bei der Gelegenheit verriet Präsident Qin Lihong, dass die eigenen Schnelllader zu 80 Prozent von Nutzer:innen anderer Elektroautos verwendet würden. Er appellierte an die Konkurrenz, die eigenen Schnelllader ebenfalls für die Konkurrenz zu öffnen.

Batterietauschanlagen der dritten Generation

Darüber hinaus stellte NIO noch seine Batterietauschanlagen der dritten Generation vor. Denn das Unternehmen konzentriert sich neben der Entwicklung von herkömmlichen Ladesäulen auch auf den Tausch von Batterien. Mit dem Bau der Stationen soll nach Tests Ende 2022 oder Anfang 2023 begonnen werden.

Die Anlagen der ersten Generation, von denen es 200 gibt, konnten lediglich fünf Batterien beheimaten. Doch die Anlagen der zweiten Generation mit der Nummer 201 bis 1011 können 13 Batterien beherbergen und täglich bis zu 312 Tauschvorgänge vornehmen. Wie in der Waschanlage fahren Fahrzeugführer:innen herein und die Batterien werden am Unterboden getauscht. Natürlich müssen die Fahrzeuge dafür entsprechend ausgelegt sein. Die vollgeladenen Batterien beschleunigen so deutlich die Standzeit gegenüber herkömmlichen Ladevorgängen.

Bis 2025 schwebt NIO vor, weltweit mehr als 4.000 Batterietauschanlagen aufzustellen, von denen 1.000 dann nicht in China stehen sollen.

Livestream

Es gab sogar einen Livestream zur Veranstaltung. Das Video dazu ist auf der Plattform Weibo einzusehen.


Themen des Beitrags:
Nio

Jetzt leasen!

Škoda Enyaq iV
Für 486,55 €/Monat netto: Škoda Enyaq iV 80x • Gewerbe

Škoda Enyaq iV 80x Leasing für 487 Euro im Monat netto [frei konfigurierbar, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,5 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Hyundai Kona Elektro
Für 449,-- €/Monat brutto: Hyundai Kona Elektro 150kW Prime • Gewerbe • Privat

Hyundai Kona Auto-Abo für 449 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


MG5 Electric
Für 259,-- €/Monat brutto: MG 5 EV • Privat

MG 5 EV Leasing für 259 Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*