Home » News » Business » Mercedes-Benz erntet Kritik an Luxusauto-Strategie

News

Mercedes-Benz erntet Kritik an Luxusauto-Strategie

Mercedes-Benz präsentiert Langfrist-Ziele als wertvollste Luxus-Automobilmarke der Welt
Mercedes-Benz präsentiert Langfrist-Ziele als wertvollste Luxus-Automobilmarke der Welt; Quelle: Pressefoto

Business. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann äußerte scharfe Kritik an der neuen Luxusauto-Strategie des deutschen Autobauers Mercedes-Benz.

Mitte Mai hat Mercedes-Benz eine komplett neue Strategie bekannt gegeben. Der Hersteller will sich als wertvollste Luxusmarke der Welt positionieren. Dabei sollen sich die Kompaktwagen deutlich höher positionieren und drei von sieben Modellen sogar gänzlich wegfallen.

Für die Absicht, Schluss mit Massenautos zu machen, kritisierte der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann den Hersteller scharf.

Baden-Württembergischer Verkehrsminister Winfried Hermann
Baden-Württembergischer Verkehrsminister Winfried Hermann; Quelle: Sebastian Berger

„Ich halte diese Strategie für einen Fehler, das wird auch zu Akzeptanzproblemen führen, wenn man nur noch für Reiche und Superreiche Autos baut“, sagte der Grünen-Politiker der „Heilbronner Stimme“ und dem „Südkurier“. Vorstandschef Ola Källenius hatte die Neuausrichtung des Unternehmens jüngst verkündet und sie damit begründet, dass Mercedes-Benz ein Luxusunternehmen sei und so Jobs gesichert werden würden.

Einladung für asiatische Fahrzeuge

Hermann sagte außerdem über Mercedes‘ Strategie: „Ich kann zwar nachvollziehen, dass man Luxuskarossen verkauft, um eine Rendite zu erzielen. Wenn man aber nur noch Luxuswagen verkauft, dann verlässt man den Massenmarkt.“ Luxusautos kämen meist nur als Dienstwagen oder für Bestverdiener infrage.

Die neue Strategie des Herstellers sei den Aussagen des baden-württembergischen Verkehrsministers zufolge eine Einladung für asiatische Fahrzeuge, den deutschen Automobilmarkt zu übernehmen.

„Die meisten Autos aus Korea, China und Japan sind kostengünstiger als die der deutschen Hersteller, bieten aber mittlerweile einen ähnlichen Standard.“


Themen des Beitrags:
Mercedes-Benz

Jetzt leasen!

Opel Mokka
Für 289,-- €/Monat brutto: Opel Mokka 1.2 Turbo 96kW Elegance Auto • Privat

Opel Mokka Leasing für 289 Euro im Monat brutto [sofort verfügbar]

Verbrauch: kombiniert: 6,0 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 135 g/km CO2*


BMW i7
Ab 951,75 €/Monat netto: BMW i7 xDrive60 • Gewerbe

BMW i7 Leasing ab 952 Euro im Monat netto [sofort verfügbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 18,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Škoda Octavia RS Combi
Für 189,-- €/Monat netto: Škoda Octavia Combi RS 2.0 TSI DSG • Gewerbe

Škoda Octavia Combi RS Leasing für 189 (230) Euro im Monat netto [Neuwagen]

Verbrauch: innerorts: 10,8 l/100 km • außerorts: 5,7 l/100 km • kombiniert: 7,1 l/100 km* • Emissionen: kombiniert: 160 g/km CO2*