Home » News » Elektromobilität » Mercedes-Benz: Elektrifizierte G-Klasse kommt 2024 mit vier Motoren

News

Mercedes-Benz: Elektrifizierte G-Klasse kommt 2024 mit vier Motoren

Mercedes-Benz Concept EQG
Mercedes-Benz Concept EQG; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Die G-Klasse von Mercedes-Benz ist eine absolute Geländewagenikone. Ab 2024 soll es auch eine elektrifizierte Version geben, die mit vier Elektromotoren und Offroad-Kompetenz kommen wird.

Erst Anfang November hat Mercedes-Chef Ola Källenius den Start der vollelektrischen G-Klasse für 2024 bestätigt. In einem Interview bezeichnete er die Elektro-G-Klasse sogar als „phänomenal“. Dabei soll das Fahrzeug nicht auf der neuen Elektroauto-Plattform für große Fahrzeuge EVA2 aufbauen. Stattdessen wird der elektrifizierte Geländewagen ein auf dem Leiterrahmen-Unterbau der G-Klasse basierendes System haben.

„Mit seinen Offroad-Fähigkeiten steht er per Definition nicht auf einer Plattform, er ist ein eigenes Fahrzeug, Punkt, und er wird ein eigenes Fahrzeug bleiben“, sagte Källenius über die Elektro-G-Klasse.

Nun durften erste Medienvertreter eine Vorserienversion Probefahren.

Offroader mit vier Motoren

Vier Elektromotoren nahe der Räder sorgen für den Vortrieb, erklärte das Portal edmunds.com. Dass jedes Rad unabhängig voneinander ansteuerbar ist, hilft beim Lenken und ermöglicht eine sanfte Tankwende. Über ein schaltbares Getriebe lässt sich eine Geländeuntersetzung darstellen. Bisher sind noch keine konkreten Leistungswerte und Batteriekapazitäten zum EQG bekannt. Was wir aber schon wissen, ist, dass die Lithium-Ionen-Akkus in den robusten Leiterrahmen aus bis zu 3,4 Millimeter dickem Stahl integriert sind. Das Resultat daraus ist eine noch einmal verwindungssteifere Karosserie und ein niedriger Schwerpunkt. Extra robuste Unterboden-Abdeckungen seien zum Schutz der Batterie montiert.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Mercedes-Benz wird die elektrische G-Klasse als EQG mit mehreren Batterieoptionen bringen. Darunter „Silizium-Hochleistungszellen“ des Partners Sila.

„Wir werden der Welt zeigen, was möglich ist, wenn man die Energiedichte um 20 bis 40 Prozent steigert“, berichtete Christoph Starzynski, Mercedes-Vizepräsident Electric Vehicle Architecture.

Einen ersten Ausblick auf den Elektro-G gab es bereits 2021, als der Hersteller das Konzept EQG vorstellte. Aktuelle Bilder zeigen den Prototyp mit gewohnten Kanten, die dem Geländewagen sein ikonisches Design verleihen. Die Front hingegen dürfte geschlossen und die Scheinwerfer überarbeitet worden sein. Im Innenraum sollte sich im Vergleich zum Verbrenner kaum etwas ändern.

Mercedes-Benz EQG Interieur
Mercedes-Benz EQG Interieur; Quelle: Pressefoto

Skeptikern gegenüber hat Mercedes-Chef Källenius versprochen: „Er hat Kultstatus. Er ist einzigartig. Der G wird immer ein G bleiben.“ Es scheint, die Elektro-G-Klasse wird zum nächsten heiß begehrten Elektromodell des deutschen Autobauers. Wie konkurrenzfähig das Fahrzeug wirklich ist, erfahren wir, sobald Mercedes genaue Spezifikationen bekannt gibt. Fakt ist, die G-Klasse ist bereits als Verbrenner eine echte Ikone. Wir gehen davon aus, dass sie auch als Elektroversion umwerfend sein wird.


Themen des Beitrags:
Mercedes-BenzMercedes-EQ

Jetzt leasen!

Ora Funky Cat
Für 139,-- €/Monat brutto: Ora Funky Cat 126kW 48kWh Batterie 300 Pro • Privat

Ora Funky Cat Leasing für 139 Euro im Monat brutto [Tageszulassung, 08/23]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


BMW i4
Ab 465,-- €/Monat brutto: BMW i4 eDrive35 • Gewerbe • Privat

BMW i4 Leasing ab 465 Euro im Monat brutto [sofort verfügbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Kia EV6
Für 235,-- €/Monat brutto: Kia EV6 58 kWh 125 kW Heckantrieb • Privat

Kia EV6 Leasing für 235 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,6 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*