Home » News » Elektromobilität » Lamborghini: Neue Premiumautos mit Elektromotor

News

Lamborghini: Neue Premiumautos mit Elektromotor

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae Roadster
Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae Roadster; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann hat im Gespräch mit Autocar die Elektrifizierungspläne der Marke bekräftigt. Neue Premiumautos sollen ab 2023 mit Elektromotor kommen. Allerdings nur als Plug-In-Hybrid.

Zunächst steht die Hybridisierung der Sportwagen im Vordergrund. Erst ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts soll der erste rein elektrische Lamborghini kommen. Wahrscheinlich als Vier-Türer.

Elektromobilität keine Option für Supersportwagen

Lange Zeit hat sich der Supercar-Hersteller gegen die Idee aufgelehnt, dass batterieelektrische Fahrzeuge eine Option für Hochleistungsautos seien. 2018 sagte Maurizio Reggiani, Chief Technical Officer von Lamborghini, noch zu dem Thema: „Unser Ziel ist es, einen Supersportwagen zu liefern, und diese Spezifikationen gibt es bei einem Batteriepaket in Bezug auf Energie und Leistung nicht.“

Dass sich das Unternehmen mit dieser Aussage irrte, zeigte später Rimac mit dem Nevara. Oder Tesla mit dem Roadster-Prototypen, der nach wie vor laut Suchvolumen das beliebteste Fahrzeug ist. Sogar die Muttergesellschaft VW investierte in batterieelektrische Sportler. Mit dem VW ID.R hat die Marke mehrere Rekorde gebrochen.

Zum Ende des letztens Jahres brach Lamborghini unter der drückenden Last der Mitbewerber letztendlich zusammen und bestätigte, dass es in der „zweiten Hälfte des Jahrzehnts“ ein vollelektrisches Fahrzeug auf den Markt bringen wird.

So elektrifiziert sich Lamborghini in den kommenden Jahren

Heute enthüllte der Automobilhersteller weitere Details in seinem Elektrifizierungsplan. CEO Stephan Winkelmann kündigte an, dass 2022 das letzte Jahr sei, in dem Lamborghini neue Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor vorstellen würde. Ab 2023 brächte das Unternehmen nur noch HEVs, PHEVs und vollelektrische Fahrzeuge (BEV) auf den Markt.

Apropos BEVs. Winkelmann sagte außerdem, die Marke tendiere zu einem viertürigen Fahrzeug für den „alltäglichen Gebrauch“. Zunächst konzentriere man sich aber auf Hybride.

Lamborghini Urus am Baikalsee
Lamborghini Urus am Baikalsee; Quelle: Pressefoto

Auf die Frage, ob Kund:innen der Marke bereit seien, auf elektrifizierte Modelle umzusteigen, sagte Winkelmann: „Sicherlich sind sie bereit für die Hybridisierung, denn wir haben immer gesagt, dass wir nicht die Ersten sein müssen, aber wenn wir loslegen, müssen wir die Besten sein, und das ist etwas, von dem wir fest überzeugt sind, dass es passieren wird.“

In der Hybridisierung der Marke kommen folgende Fahrzeuge:

  • Aventador Hybrid 2023
  • Urus Plug-In-Hybrid 2024
  • Huracán Hybrid 2025
  • Unbekanntes vollelektrisches Modell um 2028

Obwohl das Unternehmen 2021 als Rekordjahr mit genialen 8.405 Ausliegerungen feierte, stellt sich die Frage, ob der Premiumhersteller die nächsten Jahre überstehen wird. Oder ob sie schlichtweg zu spät in die Elektrifizierung investiert haben.


Themen des Beitrags:
Lamborghini

Jetzt leasen!

Polestar 2
Für 378,77 €/Monat brutto: Polestar 2 Standard Range Single Motor • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Leasing für 397 (522) Euro im Monat brutto [Neuwagen]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Fiat 500 Elektro
Für 199,-- €/Monat brutto: Fiat 500e Icon 42 kWh • Gewerbe • Privat

Fiat 500e Leasing für 199 Euro im Monat brutto [Vorbesteller, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 274,18 €/Monat brutto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Privat

Cupra Born Leasing für 274 (399) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 13,7 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*