Home » News » Elektromobilität » Heizproblem bei Model 3 und Model Y: Update kommt

News

Heizproblem bei Model 3 und Model Y: Update kommt

Tesla Model 3
Tesla Model 3; Quelle: Jteder/Pixabay

Elektromobilität. Seit Produktionsstart des Model Y und später auch des Model 3 in Fremont und China sind mehrfach Heizprobleme aufgetreten. Viele Besitzer:innen haben sich zwei Winter in Folge beschwert. Nun soll ein Update kommen.

Mit dem Produktionsstart beider Modelle sowohl in Fremont als auch in China führte der US-amerikanische Autobauer eine technische Neuerung ein, die auch noch Strom gespart hat: Statt über Thermo-Elemente wurde die Luft über eine Wärmepumpe im Inneren erwärmt. Bereits im ersten Winter der Einführung hagelte es Beschwerden. Heizungen seien ausgefallen. Tesla reagierte mit einem Austausch des Sensors. Mit Anbruch des zweiten Winters kehrten auch die Heizprobleme zurück. CEO Elon Musk bestätigte, dass das Problem bekannt sei und mit Hochdruck daran gearbeitet werde.

Kalt, kälter, am kältesten in Model 3 und Model Y

Ende Oktober 2021 begannen bereits die ersten Beschwerden im deutschen Forum Tesla Fahrer und Freunde (TFF) einzutrudeln. Mit sinkenden Temperaturen stiegen die Meldungen. Noch stärker betroffen sind Regionen, wie Kanada, in denen es bis zu -40 Grad kalt gewesen ist. Der Blog Drive Tesla Canada berichtete bereits Ende letzten Jahres von diversen Heizproblemen. Einer der Leser des Blogs leitete eine E-Mail des Autobauers weiter, in der empfohlen wurde, das Elektroauto vorzuheizen. Außerdem solle die Klimaanlage mit Umluft und im Automatik-Modus betrieben werden.

Heizproblem im Tesla
Heizproblem im Tesla; Quelle: paateach/Twitter

Beim Forum TFF wird unterdessen der Tipp gehandelt, ein neues Update durch die Wahl anderer Räder zu erzwingen.

Problem hat hohe Priorität

Neue Informationen lieferte am 12. Januar der Betreiber eines anderen Forums auf Twitter. Seinen Angaben zufolge stammen sie von einem Tesla-Club in Kanada, in dessen Model 3 das Problem auftrat. Daraufhin wurde besagtes Fahrzeug zum Service gebracht.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Beim Besuch des Service-Centers schien herauszukommen, dass das Problem sehr ernst genommen werde und eine hohe Priorität besitze. Der Autobauer habe sogar einen internen Gruppen-Chat mit Technikern in Fremont und Alaska eingerichtet, um gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Tesla-Update soll Heizproblem beheben

Ein Hardware-Problem bei der Wärmepumpe konnte der Elektroautohersteller bereits streichen. Selbst unter -30 Grad funktioniere sie noch. Eines der herausgefundenen Probleme sei eine Klappe zur Luftzufuhr vorne, die im offenen Zustand einfriere. Dadurch gelange dauerhaft kalte Luft ins Heizsystem und verursache eine Abschaltung des Systems. Ein Update könne dafür sorgen, dass die Wärmepumpe trotz Kaltluft am Sensor aktiviert bleibe. Darüber hinaus soll das Problem mit der festfrierenden Klappe ebenfalls ausgemerzt werden.

Der Tracker Teslacope meldete gestern Abend eine erste Installation der neuen Software-Version 2021.44.30.6 auf einem Model S Plaid in Florida. Wenn das Update anschlage, soll die Verbreitung des Updates für kältere Regionen beginnen.


Themen des Beitrags:
TeslaTesla Model 3Tesla Model Y

Jetzt leasen!

Hyundai Kona Elektro
Für 150,01 €/Monat netto: Hyundai Kona Elektro 100kW • Gewerbe

Hyundai Kona Elektro Leasing für 150 (300) Euro im Monat netto [BAFA, Bestellfahrzeug]

Verbrauch: kombiniert: 14,3 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Cupra Born Pressefoto
Für 183,89 €/Monat netto: Cupra Born 58 kWh 150 kW • Gewerbe

Cupra Born Leasing für 184 (309) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 14,6 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Polestar 2
Ab 719,-- €/Monat brutto: Polestar 2 Aktion • Gewerbe • Privat

Polestar 2 Auto-Abo ab 719 Euro im Monat brutto [Alles inklusive – außer Tanken]

Stromverbrauch: kombiniert: 17.1 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*