Home » News » Elektromobilität » Ford stoppt Auslieferungen des Mustang Mach-E aufgrund eines Defekts

News

Ford stoppt Auslieferungen des Mustang Mach-E aufgrund eines Defekts

Ford Mustang Mach-E in Ice White
Ford Mustang Mach-E in Ice White; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Der US-amerikanische Autobauer Ford hat seinen Händlern gesagt, sie sollen die Auslieferungen des Mustang Mach-E einstellen. Der Hersteller hätte einen Defekt in neueren Modellen gefunden.

Noch vor einem möglichen Sicherheitsrückruf hat der Autobauer Ford einen Auslieferungsstopp über seine Mustang Mach-E der Modelljahre 2021 und 2022 verhängt, die zuletzt um bis zu 9.000 Euro teurer geworden sind. Er hätte noch keine Lösung für den Defekt parat, heißt es auf Electrek.

Ford sagt, dass „bestimmte 2021-2022 Mustang Mach-E, die zwischen dem 27. Mai 2020 und dem 25. Mai 2022 in Cuautitlan produziert wurden“, betroffen sind. Das Problem liegt, laut Hersteller, bei den Hauptschützen der Hochspannungsbatterie, die überhitzen und als Folge den Antriebsstrang abschalten können.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.


Ford ließ daraufhin in seiner Kommunikation mit den Händler:innen verlauten: „Bei betroffenen Fahrzeugen ist es möglich, dass die Hauptschütze der Hochspannungsbatterie überhitzen, was zu einem offenen Kontakt führen kann.“ Als Endkonsequenz könnte vor der Fahrt eine Antriebsstrang-Störungswarnleuchte in Verbindung mit einer Nicht-Start-Bedingung aufleuchten. Sollte dies während der Fahrt geschehen, erscheint auf dem Kombiinstrument „Stop Safely Now“, was einen sofortigen Antriebskraftverlust nach sich zieht. Das Fahrzeug rollt aus und alle 12-V-Systeme, einschließlich Servobremsen und Lenkung bleiben funktionsfähig. Die Händler dürften das Fahrzeug weiter verkaufen, aber nicht ausliefern, bis das Problem behoben wäre. Im April hatte es in den USA einen Bestellstopp für den Einzelhandel gegeben. Aufgrund der hohen Nachfrage am Mustang Mach-E des Modelljahres 2022 musste der Hersteller den Schritt gehen.

Momentan hätte Ford noch keine Lösung des Problems parat. Außerdem glaubt der Autobauer nicht, dass er eine noch vor Q3 finden wird. Erst im November 2021 hat das elektrische SUV beim ADAC-Test gepatzt.


Themen des Beitrags:
FordFord Mustang Mach-E

Jetzt leasen!

Tesla Model 3
Für 429,-- €/Monat netto: Tesla Model 3 • Gewerbe

Tesla Model 3 Leasing für 429 (554) Euro im Monat netto [Vorbesteller, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,8 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Jaguar I-Pace
Für 458,-- €/Monat netto: Jaguar I-Pace EV400S • Gewerbe

SOFORT VERFÜGBAR! Jaguar I-Pace Leasing für 458 (583) Euro im Monat netto [Lagerwagen]

Verbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Opel Mokka
Für 439,-- €/Monat brutto: Opel Mokka-e • Gewerbe • Privat

Opel Mokka-e Auto-Abo für 439 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*