Home » News » Elektromobilität » Faraday Future: 401 Vorbestellungen für Luxus-Elektroauto FF 91

News

Faraday Future: 401 Vorbestellungen für Luxus-Elektroauto FF 91

FF 91
FF 91; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Das US-amerikanische Startup Faraday Future verzeichnet bereits 401 Vorbestellungen für sein Luxus-Elektroauto FF 91.

Eigentlich sollte das Erstlingswerk des US-amerikanischen Autobauers schon längst verfügbar sein. Der Start verzögerte sich allerdings aufgrund von Finanzproblemen des Startups. Mit neuem Kapital, das 2021 an der Börse eingesammelt werden konnte, soll der FF 91 in diesem Jahr auf den Markt kommen. Kaufinteressenten gibt es scheinbar schon.

Mittlerweile leitet der deutsche Automanager Carsten Breitfeld Faraday Future. Das Konzept des Luxus-Elektroautos FF 91 hat er nicht geändert. Vor circa drei Monaten wurden die Serienversion des „ultra-luxuriösen“ Elektroautos vorgestellt. Das Fahrzeug ist 5,25 Meter lang, besitzt 1.050 PS, einen Elektro-Allradantrieb und soll in umwerfenden 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Nach US-Norm schafft es der FF 91 auf eine elektrische Reichweite von bis zu 600 Kilometer.

Im Innenraum verspricht Faraday einen mobilen, vernetzten und luxuriösen „dritten Lebensraum im Internet“ mit einem „revolutionären“ Benutzererlebnis.

FF 91 Interieur
FF 91 Interieur; Quelle: Pressefoto

401 Vorbestellungen, Preis noch nicht bekannt

Obwohl Faraday Future bisher noch keine Preise für sein Erstlingswerk bekannt gegeben hat, gibt es bereits schon Reservierungen für das emissionsfreie Luxusauto. Andere Marken haben für ihre Vollstromer eingangs mehr Reservierungen erhalten, der FF 91 soll aber das höchste und kostspieligste Segment erobern.

Faraday Future bietet zum Start die Ausführungen FF 91 Futurist Alliance Edition und FF 91 Futurist an, die zunächst für den Verkauf an Kund:innen in den USA und China verfügbar sind. Für die Reservierung des Elektroautos wird eine Anzahlung in Höhe von 5.000 beziehungsweise 1.500 Dollar erhoben. Sie ist unverbindlich und jederzeit rückzahlbar. Später soll der FF 91 auch nach Europa kommen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


„Wir haben im ersten Quartal weitere Fortschritte in unserer Produktionsstätte in Hanford gemacht, wo die Installation der mechanischen Systeme und Anlagen zur Vorbereitung der FF 91-Produktion im Gange ist“, erklärte FF-Chef Breitfeld. „Wir sind zuversichtlich, dass Faraday Future den Stand der Technik im Bereich der intelligenten, elektrifizierten Mobilität neu definieren wird, wenn wir den FF 91 im dritten Quartal 2022 auf den Markt bringen.“

2024 soll ein erschwingliches Luxus-Elektroauto, der FF 81, mit fortschrittlicher Konnektivität und einem massentauglicheren Benutzererlebnis als beim FF 91 kommen.


Themen des Beitrags:
Faraday Future

Jetzt leasen!

Citroën ë-C4
Für 112,-- €/Monat netto: Citroën ë-C4 136 Feel • Gewerbe

Citroën ë-C4 Leasing für 112 (362) Euro im Monat netto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Tesla Model 3
Für 652,57 €/Monat brutto: Tesla Model 3 Standard Range Plus • Gewerbe • Privat

Tesla Model 3 Auto-Abo für 649 Euro im Monat brutto [All-inclusive]

Stromverbrauch: kombiniert: 14,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Volkswagen ID.5
Für 350,-- €/Monat brutto: VW ID.5 Pro • Privat

VW ID.5 Pro Leasing für 350 (475) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,2 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*