Home » News » Business » Preise für Lithium-Ionen-Akkus steigen erstmals

News

Preise für Lithium-Ionen-Akkus steigen erstmals

Renault Zoe Batterie
Renault Zoe Batterie; Quelle: Pressefoto

Business. Erstmals sind die Preise für Lithium-Ionen-Akkus auf durchschnittlich 151 Dollar pro Kilowattstunde gestiegen.

Steigende Preise für Rohstoffe und Batteriekomponenten sowie eine rasante Inflation haben zum ersten Anstieg der Preise für Lithium-Ionen-Batteriepacks geführt. Dies stellte vor Kurzem BloombergNEF (BNEF) fest. Das Unternehmen verfolgt den Markt rund um Lithium-Ionen-Batteriepakete bereits seit 2010. Erstmals konnte BNEF im Jahr 2022 einen Anstieg auf 151 Dollar pro Kilowattstunde feststellen. Das entspricht einem realen Anstieg um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der steigende Kostendruck bei Batterien übertraf die stärkere Einführung kostengünstigerer Chemikalien wie Lithium-Eisen-Phosphat (LFP).

BloombergNEF geht davon aus, dass die Preise im nächsten Jahr auf einem ähnlichen Niveau bleiben werden. Erst ab 2024 erwartet BNEF sinkende Preise.

Batteriepakete in China am günstigsten

Betrachtet man die regionalen Märkte, so hat China am besten abgeschnitten. Dort waren die Batteriepaketpreise mit 127 Dollar pro Kilowattstunde am günstigsten. Batteriepacks in den USA waren um 24 Prozent, in Europa sogar um 33 Prozent teurer.

Die höheren Kosten spiegeln die relative Unreife dieser Märkte, die höheren Produktionskosten, das vielfältige Anwendungsspektrum und Batterieimporte wider. Für das obere Ende des Sortiments treiben geringe Mengen und kundenspezifische Bestellungen die Preise in die Höhe.

Normalerweise wären die Preise in diesem Jahr noch mehr gestiegen, wenn nicht die als LFP bekannte kostengünstige Kathodenchemie und die kontinuierliche Reduzierung des teuren Kobalts in Kathoden auf Nickelbasis stärker eingesetzt worden wären. Durchschnittlich waren LFP-Zellen im Jahr 2022 rund 20 Prozent billiger als Lithium-Nickel-Mangan-Hobaltoxid-Zellen (NMC).

Aber auch die kostengünstigere LFP-Zellchemie hat steigende Preise hinnehmen müssen. Im Vergleich zu 2021 sind die Preise für LFP-Batteriepacks in diesem Jahr um 27 Prozent gestiegen.

„Preissteigerungen bei Rohstoffen und Komponenten haben am meisten zu den höheren Zellpreisen beigetragen, die im Jahr 2022 beobachtet wurden. Inmitten dieser Preiserhöhungen für Batteriemetalle haben sich große Batteriehersteller und Autohersteller aggressiveren Strategien zugewandt, um sich gegen Volatilität abzusichern, einschließlich Direktinvestitionen in Bergbau- und Raffinerieprojekte“, berichtete Evelina Stoikou, Energy Storage Associate bei BNEF und Hauptautorin des Berichts.

Kwasi Ampofo, Head of Metals and Mining bei BloombergNEF, fügte hinzu: „Die Lithiumpreise bleiben aufgrund anhaltender Lieferkettenbeschränkungen und des langsamen Hochfahrens neuer Produktionskapazitäten hoch. Ein zusätzliches Lithiumangebot könnte den Druck auf die Preise im Jahr 2024 verringern, während Geopolitik und Handelsspannungen kurzfristig die größten Unsicherheiten für andere wichtige Batteriemetallpreise bleiben. Die Lösung dieser Spannungen könnte dazu beitragen, die Preise im Jahr 2023 und darüber hinaus zu beruhigen.“

Kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung, Verbesserungen des Herstellungsprozesses und Kapazitätserweiterungen in der gesamten Lieferkette werden dazu beitragen, die Batterietechnologie zu verbessern und die Kosten im nächsten Jahrzehnt zu senken. BloombergNEF geht davon aus, dass Technologien der nächsten Generation wie Silizium- und Lithiummetallanoden, Festkörperelektrolyte und neue Kathodenmaterialien und Zellherstellungsprozesse eine wichtige Rolle bei der Ermöglichung weiterer Preissenkungen spielen werden.


Themen des Beitrags:
BatterieLithium

Jetzt leasen!

Kia EV6
Ab 315,46 €/Monat brutto: Kia EV6 58 kWh • Gewerbe • Privat

Kia EV6 Leasing für 315 (423) Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar, BAFA]

Stromverbrauch: kombiniert: 16,6 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


Mercedes-Benz
Für 679,-- €/Monat brutto: Mercedes-Benz EQA 250 • Gewerbe • Privat

Mercedes-Benz EQA Auto-Abo für 679 Euro im Monat brutto [alles inklusvie]

Stromverbrauch: kombiniert: 18,9 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


Ford Mustang Mach-E in Ice White
Für 440,-- €/Monat brutto: Ford Mustang Mach-E 98,8 kWh • Gewerbe • Privat

Ford Mustang Mach-E Leasing für 440 (496) Euro im Monat brutto [Neuwagen, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 16,5 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*