Home » News » Elektromobilität » BMW-Studie i Vision Dee gibt Ausblick auf neue Elektroauto-Generation

CES 2023

BMW-Studie i Vision Dee gibt Ausblick auf neue Elektroauto-Generation

BMW i Vision Dee
BMW i Vision Dee; Quelle: Pressefoto

Elektromobilität. Technologie. Der bayerische Hersteller BMW hat seine Studie i Vision Dee auf der CES 2023 in Las Vegas präsentiert. Diese gibt einen Ausblick auf die neue Elektroauto-Generation des Autobauers.

Um 2025 will BMW die neue, für Elektroautos und auf hohe Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgelegte Plattform „Neue Klasse“ einführen. Während der CES 2023 in Las Vegas präsentierte der Hersteller dafür die Studie BMW i Vision Dee, die einen Vorgeschmack auf das künftige Design der Elektrofahrzeuge der Marke geben soll.

Besonderes Merkmal dieser Studie ist die reduzierte Formensprache. Der Name Dee steht dabei für Digital Emotional Experience.

„Und genau darum geht es – um eine in Zukunft noch intensivere Beziehung zwischen Mensch und Automobil“, erklärte BMW in einer Pressemeldung von Donnerstagmorgen.

Dabei sollen die neuen digitalen Funktionen weit über das bekannte Maß von Sprachsteuerung und Fahrassistenzsystemen hinaus gehen. Das Head-Up-Display wird beispielsweise künftig über die gesamte Breite der Winschutzscheibe gehen und ab 2025 in den Modellen der Neuen Klasse enthalten sein.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

„Mit dem BMW i Vision Dee zeigen wir, was möglich ist, wenn Hardware und Software verschmelzen. Damit schöpfen wir das volle Potenzial der Digitalisierung aus, um das Fahrzeug zu einem intelligenten Begleiter zu machen. Das ist die Zukunft eines Automobilherstellers – und das ist die Zukunft von BMW: die Verschmelzung von virtuellem Erlebnis und echter Fahrfreude“, sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des BMW-Vorstands. „Gleichzeitig ist der BMW i Vision Dee ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Neuen Klasse. Mit dieser Vision schauen wir weit in die Zukunft – und unterstreichen die überragende Bedeutung der Digitalisierung für unsere kommenden Produktgenerationen.“

Entwicklungschef Frank Weber führte Zirpses Aussagen weiter aus. Beim BMW i Vision Dee gehe es um die perfekte Integration virtueller und physischer Erlebnisse.

„Wer diese Integration der digitalen Lebenswelten seiner Kunden ins Fahrzeug auf allen Ebenen beherrscht, beherrscht die Zukunft des Automobilbaus“, erklärte Weber.

Zentrales Bedienelement „Mixed Reality Slider“

Der „Mixed Reality Slider“ ist in Verbindung mit dem erweiterten Head-Up-Display das zentrale Bedienelement der Studie. Durch Sensorik auf dem Armaturenbrett können Fahrer das Maß an digitalen Inhalten selbst bestimmen, die auf dem erweiterten Head-up-Display zu sehen sind. Die fünfstufige Auswahl reicht von analog, über fahrrelevanten Informationen, über Inhalte des Kommunikationssystems und eine Augmented-Reality-Projektion bis hin zum Einstieg in virtuelle Welten. Parallel dazu kann die Realität mithilfe von dimmbaren Scheiben nach und nach ausgeblendet werden.

BMW i Vision Dee Interieur
BMW i Vision Dee Interieur ; Quelle: Pressefoto

Bevor Fahrer:innen die geballte digitale Power in den Fahrzeugen der Neuen Klasse erleben können, beginnt diese aber schon außerhalb des Fahrzeugs. Schon vorab gibt es ein individuelles Begrüßungsszenario, das grafische Elemente, Licht und Soundeffekte umfasst.

„Natürliche Sprache dient dabei als einfachste und intuitive Interaktionsform zur perfekten Verständigung zwischen Mensch und Automobil. Zusätzlich bilden die Scheinwerfer und die geschlossene BMW Niere auf einer einheitlichen Fläche ein gemeinsames Phygital (Fusion aus physisch und digital) Icon, mit dem sich verschiedene Mimiken darstellen lassen“, berichtete BMW. So könne der i Vision Dee mit dem Menschen sprechen und gleichzeitig Stimmungslagen wie Freude, Erstaunen oder Zustimmung auch optisch zum Ausdruck bringen.

Darüber hinaus kommt wie auch schon beim BMW iX Flow featuring E Ink die vollfarbige E Ink Technologie in der Neuen Klasse zum Einsatz. Eine auf die Karosserie aufgebrachte „ePaper“-Folie des Kooperationspartners E Ink sorgt für ein vielfarbiges, variables Farbenspiel. Bis zu 32 Farben können dargestellt werden. Dabei ist die Karosserieoberfläche in 240 E-Ink-Segmente unterteilt, die individuell angesteuert werden können.

Konkrete Informationen zur Technik der Neuen Klasse sind noch nicht bekannt. Es wird aber ein Modell um 2025 erwartet, das eine Neuinterpretation des BMW 3ers darstellen könnte. Weitere Details zum Fahrzeugkonzept der neuen Klasse sollen in diesem Jahr kommen.


Themen des Beitrags:
BMWCES

Jetzt leasen!

Nissan Ariya
Für 399,-- €/Monat brutto: Nissan Ariya 63kWh • Gewerbe • Privat

Nissan Ariya Leasing für 399 Euro im Monat brutto [frei konfigurierbar]

Stromverbrauch: kombiniert: 23,0 kWh/100 km* • Emissionen: kombiniert: 0 g/km CO2*


VW ID.Buzz und VW ID.Buzz Cargo
Für 717,57 €/Monat brutto: Volkswagen ID.Buzz Pro 150 kW • Privat

VW ID.Buzz Pro Leasing für 718 (780) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 18,9 kWh100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*


BMW iX1
Für 435,94 €/Monat brutto: BMW iX1 xDrive30 • Privat

BMW iX1 xDrive30 Vario-Leasing für 436 (498) Euro im Monat brutto [Bestellfahrzeug, BAFA]

Verbrauch: kombiniert: 17,0 kWh /100 km* • Emissionen: kombiniert: 0,0 g/km CO2*