Forum

Avatar

Registrieren Sie sich bitte
Gast

Suche

— Forenumfang —




— Übereinstimmung —





— Forenoptionen —





Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen

Registrieren Passwort vergessen?
sp_TopicIcon
Allgemeine Infos zur Rückgabe von Leasingfahrzeugen
Avatar
Member
Members
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
28. Dezember 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
1
28. Dezember 2016 - 15:54
sp_Permalink sp_Print sp_EditHistory

Hallo,

da in unserem Unternehmen regelmäßig Fahrzeuge geleast werden, kurz ein paar Infos wie die Rückgabe "seriös" abläuft. Das ist sicherlich die Regel, aber Ausnahmen gab es auch bei uns schon.

In der Regel ist das ganz simpel:

Es wird ein kurzes Minderwertgutachten (z.B. von der Dekra) erstellt. Ein seriöser Händler trägt die Kosten dieses Gutachtens (rund 100,- €). In diesem Gutachten werden alle Fahrzeugspezifikationen und Merkmale festgehalten (Serien- und Sonderausstattung, Reifenprofiltiefe etc.), inkl. Fotos. Schäden werden separat aufgeführt (auch fehlende Zubehörteile, Schlüssel etc.). Diese Mängel und Schäden werden dann wertmäßig erfasst. Ein Schlüsselverlust z.B. muss komplett ersetzt werden. Eine Beule oder Kratzer im Lack, welche über normalen Verschleiß hinaus geht unterliegt auch der Wertminderung. Dafür werden dann z.B. Kosten für Smart-Repair geschätzt. Die Summe der einzelnen Posten müssen dann noch an den Leasinggeber bzw. Händler bezahlt werden. Der Händler/Leasinggeber berücksichtigt noch gefahrene Mehr-/Minderkilometer und das war es dann auch schon. Fahrzeug abgeben, Restbetrag bezahlen, fertig.

Unseriös geht so:
Fahrzeug zum Händler fahren, dort laufen dann mehrere Mitarbeiter ums Fahrzeug und finden viele kleine Kratzer und Beulen, deren Reperatur dann vollständig bezahlt werden soll. Auch im Innenraum sind die Sitze nicht mehr ok und auch das Lenkrad ist abgewetzt. Es wird dann versucht mündlich eine Vereinbarung zu treffen: Sie zahlen uns 5.000 € und dann ist alles ok. In diesem Falle hilft nur eines: Direkt einen Termin bei der Dekra machen, Gutachten erstellen lassen und dem Händler vorlegen. In unserem Falle wurde nach einingen Telefonaten das Gutachten dann akzeptiert (Nachzahlung ca. 1.800 €).

In der Tat ist es so, dass manche Beschädigungen "strittig" sind. Es ist dann nicht immer eindeutig klar, ob ein Bauteil am Fahrzeug wirklich ersetzt werden MUSS, oder z.B. eine Reparatur möglich ist. Das hatten wir mal bei einer Stoßstange.

Ich kann gerne auch mal ein solches Gutachten zur Verfügung stellen, wenn es jemanden interessiert.

Übrigens: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fahrzeug nach 2 oder 3 Jahren völlig ohne Minderwerte abgegeben werden kann ist nach meiner persönlichen Erfahrung nicht sehr hoch. Bei einem durchschnittlchen Fahrzeug (z.B. VW Golf) kann man immer mit 300-500 € Nachzahung rechnen, denn Kratzer oder Beulen sind doch fast immer am Fahrzeug.

Avatar
Member
Members
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
29. Dezember 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
2
29. Dezember 2016 - 1:08
sp_Permalink sp_Print

Hi, da ende März meine erste Abgabe ansteht, würde mich so ein Gutachten durchaus interessieren.
Und direkt eine Frage:
Ich habe 3 von 4 Felgen zerkratzt...Macht es Sinn das vorab möglichst günstig reparieren zu lassen oder sollte ich den Wagen so abgeben?

Avatar
New Member
Members
Forenbeiträge: 1
Mitglied seit:
29. Dezember 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
3
29. Dezember 2016 - 10:17
sp_Permalink sp_Print

Beim Privatkundenleasing habe ich eine relativ unkomplizierte Erfahrung gemacht. Mein Auto stand 3 Jahre an einer Hauptstraße und hatte dadurch einige fiesere Dellen und zwei tiefere Kratzer. Durch Zufall konnte ich herausfinden zu welcher Autoaufbereitung das Autohaus die Rückläufer gibt und habe dort die notwendigsten Punkte für einen fairen Preis machen lassen (ca. 350€). Der Dienstleister meinte dass die Autohäuser (in dem Fall) VW schnell das doppelte von seinem Preis berechnen.

Die Rückgabe lief schnell und unkompliziert ab. Schlüsselübergabe und die Anmerkung, dass sie sich in ein paar Tagen melden, nachdem das Auto kontrolliert wurde. Auto war in Ordnung, nur TÜV hatte noch gefehlt, die wir unkompliziert mit den Minderkilometern verrechnet haben.

Sehr informativ sind auch die Bewertungskriterien der Hersteller bei der Fahrzeugrückgabe. Hier ein Beispiel von VW:
https://www.volkswagenleasing.de/de/home/downloadcenter/Broschueren_neu/_jcr_content/parsysContent/c011_downloadlist_2/items/c005_download.downloadinline.pdf/BR_SK_VFS_201509_v.pdf

Avatar
Member
Members
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
28. Dezember 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
4
29. Dezember 2016 - 10:46
sp_Permalink sp_Print

Hallo Simon83,

natürlich kannst Du den Schaden vorher beheben lassen. Ob das sinnvoll ist? Das ist schwer zu beurteilen:
1.) Es könnte sein, dass laut Gutachten gar kein Minderwert existiert. Dann gibst Du Geld aus, was Du dir hättest sparen können.
2.) Bitte beachte, dass in der Regel bei vielen Leasing-Verträgen gilt: Der Leasinggeber muss über Schäden am Fahrzeug informiert werden. Vor allem aber lässt er sich bei Reparaturen ein Mitbestimmungsrecht für die Werkstattauswahl einräumen.

Wenn bei der Rückgabe mit einem Gutachten gearbeitet wird, musst Du Dir keine allzu großen Sorgen machen. Dir werden keine neuen Felgen in Rechnung gestellt (Es sei denn, sie wäre z.b. gebrochen), sondern lediglich die Wertminderung.

Ich kann hier keine Dateien hochladen. Wenn Du ein Guthaben sehen möchtest, müsstest Du mir Deine E-Mail Adresse senden.

Avatar
New Member
Members
Forenbeiträge: 2
Mitglied seit:
29. Dezember 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
5
29. Dezember 2016 - 22:26
sp_Permalink sp_Print

Als erstes würde ich mit dem Händler über die Rückgabe reden.
Da kriegt man schon ein Gefühl wie der drauf ist. Ein guter bietet an, die Schäden vorher gemeinsam zu begutachten und eine Schätzung abzugeben. Der kann auch empfehlen was man vorab machen lassen könnte.

Im Zweifel oder wenn der Händler weit weg ist, einfach vorab ein Gutachten machen lassen.

Wobei ein richtig guter Händler keinen Gutachter beauftragt und die Schäden selbst günstiger schätzt als TÜV/Dekra. Mein BMW Händler nimmt als Grundlage die internen Werkstattkosten. Komplett zerschrammte Stoßstange 200€

Bei Smartrepair sollte man auch ein bisschen aufpassen, da wird auch mal gepfuscht. Gute Firmen garantieren eine problemlose Rücknahme.

Zeitzone des Forums:Europe/Berlin

Die meisten Benutzer jemals online:37

Gerade online:
2 Gäste:

Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste:

Forum-Statistiken:

Gruppen:3

Foren:11

Themen:30

Beiträge:63

 

Mitglieder-Statistiken:

Gastbeitragende: 0

Mitglieder: 227

Moderatoren: 0

Administratoren: 2