Gewerbekunden | Audi S8 Plus Leasingangebot für 777,-€

219°

Update 09.10.2017

Gibt es hier irgendjemanden, der ihn noch nicht hat?
Falls ja, Auto Bach hat ihn jetzt im Angebot für 777,-€ Netto-Leasingrate.



UPE124.286,-€ netto
Leasingrate777,-€ netto
Sonderzahlung0,-€
Leasingfaktor0,63
Überführungskostenk.A.
Gesamtkosten18.648,-€ netto (ohne Überführung)
Gesamtkosten / Monat/
Gesamtkostenfaktor/
Laufzeit24 Monate
jährliche Fahrleistung10.000 Kilometer

Zum Deal

Update 02.08.2017

Jetzt sind es aber wirklich die letzten S8 Plus zur Schnapperrate – Oder doch nicht? Das wissen wohl nur die Verantwortlichen bei Audi.
Aber wie dem auch sei: Null-leasing hat nochmal 10 Stück zu einer Leasingrate von nur 669,-€ rein bekommen. Leasingfaktor: 0,54.

UPE124,285,71€ netto
Laufzeit24
jährliche Fahrleistung10.000 Kilometer
Leasingrate668,91€ netto
Sonderzahlung0,-€
Leasingfaktor0,54
Überführungskosten747,90€ netto
Gesamtkosten16.801,74€ netto
Gesamtkosten / Monat700,07€
Gesamtkostenfaktor0,56

Zum Deal

Update 07.07.2017

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Für alle die die alten S8-Deals verpasst haben:
Bei der Autohaus Spindler-Gruppe ist er wieder verfügbar: Leasingfaktor 0,6, beziehungsweise eine Netto-Leasingrate von 749,-€.



UPE124.286,-€ netto
Laufzeit24
jährliche Fahrleistung10.000 Kilometer
Leasingrate749,-€ netto
Sonderzahlung0,-€
Leasingfaktor0,60
Überführungskostenja, Höhe k.A.
Gesamtkosten17.976,-€ netto
Gesamtkosten / Monat/
Gesamtkostenfaktor/

Zum Deal

Update 13.06.2017

Endspurt!

Bald soll Schluss sein mit den Verwöhnraten für den S8 Plus.
Null-Leasing will auf den letzten Metern noch einmal Gas geben, drückt den Leasingfaktor auf nur noch 0,51 runter und haut den Audi jetzt zu einer Netto-Leasingrate von nur 629,-€ pro Monat für Gewerbekunden raus.


UPE124.286,-€ netto
Sonderzahlung
0,-€
Überführung748,-€ netto
Jährliche Fahrleistung
10.000 Km
Laufzeit24 Monate
Monatliche Leasingrate
629,-€ netto
Gesamtkosten
15.843,90 €
Gesamtkosten / Monat660,16 € netto
Leasingfaktor0,51

Zum Deal

Update 30.05.2017

Der 26.05 ist rum und die Aktion ist noch am laufen!

Wie lange?
Ich weiß es nicht, aber wahrscheinlich „so lange der Vorrat reicht“.

Gewerbekunden finden das Fahrzeug auch bei Vehiculum zu etwas günstigeren Überführungskosten.

Update 22.05.2017

Den S8 in der Plus Version mit 605 PS gibt es gerade wieder zu Sonderkonditionen für Privatkunden.

Kein Vergleich zu der Aktion vom 20.02. dieses Jahres. Die war ja auch wirklich verrückt und das Kontingent war schon nach ein paar Stunden erschöpft, aber trotzdem ein Schnapper wie der Vergleichspreis zeigt.

Die hier gilt auch nicht lange: Spätestens am 26.05. soll Schluß sein.

Kosten
UPE147.900,-€
Sonderzahlung
0,-€
Überführung999,-€
Jährliche Fahrleistung
10.000 Km
Laufzeit24 Monate
Monatliche Leasingrate
950,-€
Gesamtkosten
23.799,-€
Gesamtkosten / Monat991,63 €
Leasingfaktor0,64

Ausstattung

„Nur“ die Basis, keine Extras.
Aber Basis heißt beim S8 volle Hütte.

Highlights:

  • V8 605 PS
  • Allradantrieb
  • Automatikgetriebe
  • Sitz-, Lenkrad-, und Außenspiegel Memory
  • 21″ Leichtmetallfelgen
  • Bose Sound System
  • LED-Scheinwerfer
  • Navigationssystem
  • Lederausstattung
  • 4-Zonen-Klimaanlage
  • Einparkhilfe

Vergleichspreis

2.640,-€ verlangt Sixt-Leasing bei 24 Monaten Vertragslaufzeit.

Zum Deal

Update 20.02.2017

Wie mir mitgeteilt wurde, hat Audi die Aktion mittlerweile aufgrund eines extrem hohen Andrangs eingestellt.

Glückwunsch an die, die sich einen zu den tollen Konditionen sichern konnten.

Update 20.02.2017

Da bin ich gerade mit meinem Artikel durch, drücke auf veröffentlichen und bekomme dann noch gezwitschert, dass es das Fahrzeug auch bei gute-rate.de gibt. Und das sowohl für Gewerbe als auch für Privat!

Gewerbekunden bleiben aber besser bei Vehiculum, da die Konditionen dort etwas besser sind, aber für ein Angebot, daß auch für Privatkunden gültig ist, sind die Konditionen einfach top und äußerst selten.

Da muß ich auch gleich in der Überschrift noch ein „Kracher“ mit einfügen. Das Angebot hat es sich verdient.

UPE149.400,-€
Sonderzahlung
0,-€
Überführung999,-€
Jährliche Fahrleistung
10.000 Km
Laufzeit24 Monate
Monatliche Leasingrate
735,-€
Gesamtkosten
18.639,-€
Gesamtkosten / Monat776,63 €
Leasingfaktor0,49

Zum Deal

Ursprünglicher Artikel 20.02.2017

Da treibt es einem ja rein vom Lesen der Angebotsdetails schon die Schweißperlen auf die Stirn.

Bei Vehiculum findet ihr, sofern ihr denn zu den glücklichen mit Gewerbeschein gehört, den Audi S8 in der „Plus“-Version mit brachialen 605 PS zu einer Nettoleasingrate von nur 499,-€.

Kosten

Liste wären für den deutschen Ferrari-Jäger 124.285,-€ zu zahlen, was einen günstigen Leasingfaktor von 0,4 macht.

UPE124.285,-€ netto
Sonderzahlung
0,-€
Überführung899,-€ netto
Jährliche Fahrleistung
10.000 Km
Laufzeit24 Monate
Monatliche Leasingrate
499,-€ netto
Gesamtkosten
12.875,-€ netto
Gesamtkosten / Monat536,46 € netto
Leasingfaktor0,4

Die Laufzeit ist auf 24 Monate fixiert, die Kilometer können den Bedürfnissen entsprechend noch angepasst werden.

Ausstattung

Die Ausstattungsinhalte entsprechen denen der Basisvariante. Ob ihr frei nach gusto noch hinzukonfigurieren könnt, weiß ich nicht. Muß man aber auch nicht, denn die Inhalte der Basis lesen sich wie eine Vollausstattung bei anderen Fahrzeugen.

Highlights:

  • 605 PS Benziner
  • 21″ Leichtmetallfelgen
  • LED-Scheinwerfer
  • Lederausstattung
  • Sitz-, Lenkrad-, und Außenspiegel Memory
  • 4-Zonen Klimaanlage
  • Einparkhilfe vorne und hinten
  • Bose-Sound-System

Wer sich ein genaues Bild der Ausstattung machen möchte, der kann mit dem Konfigurationscode „ATS7X18K“ direkt bei Audi nachschauen.

Vergleichspreis

Gegenüber Sixt spart ihr satt. Dort hättet ihr derzeit 2.112,-€ netto pro Monat zu zahlen.

Das Angebot gilt übrigens nur bis zum 11. Februar (sofern ich jetzt richtig gerechnet habe).

ZUM DEAL



Bewerte diesen Deal

28 thoughts on “Gewerbekunden | Audi S8 Plus Leasingangebot für 777,-€

      1. Soweit ich weiß, muss man bei einer GmbH als Geschäftsführer mit der 1% Regel privat nochmal versteuern. Habe allerdings bisher noch kein Fahrzeug geleast.

      2. Ne das stimmt im Grunde schon wenn du selbständig bist und ein Fahrzeug auch privat nutzt und nach der 1% Methode versteuerst. Dann hast du „privat“ einen geldwerten Vorteil.
        Und bei 150k BLP sind das 1500€ pro Monat. Da lohnt sich wahrscheinlich ein Fahrtenbuch mehr, es sei denn man heizt damit soviel, dass die monatlichen Kosten (hauptsächlich Benzin + Leasingrate) die 1500€ weit übersteigen, sonst wirds gedeckelt und man hat keinen steuerlichen Vorteil.

        1. Sagen wir mal ich fahre 7TKM im Jahr beruflich und 3TKM im Jahr privat. Wie wird das dann berechnet? Mir geht es ja auch um den Vorsteuerabzug. Werden dann die Kosten zu 70% geltend gemacht?

          1. Wenn du Fahrtenbuch führst läuft es genau so, auch mit der Umsatzsteuer.

            Andernfalls nutzt du die 1% Regelung, kannst du ab 50% betrieblicher Nutzung. Dann kommen alle Kosten die mit der Kutsche zutun haben in einen Pott und sind erstmal zu 100% abzusetzen, auch die Umsatzsteuer. Jedoch musst du pauschal 1% des BLP monatlich auf dein privates Einkommen drauf rechnen.

            Hast du (vereinfacht gesagt) einen Steuersatz von 50%, musst du monatlich bei dem Angebot ca 750€ zahlen. Kostet dich das Auto auf der betrieblichen Seite mit Sprit, Leasingrate und allem ca 1500€ im Monat, kostet dich es nach Verrechnung aller Steuern auch 750€, sprich du hast 0 steuerliche Vorteile gewonnen ( 750€ + 750€ = 1500€).

            Wenn der BLP jetzt immer weiter sinkt, wird logischerweise die Lücke immer größer -> dein steuerlicher Vorteil.

          2. Das ist ärgerlich, aber ich habe kaum Lust ein Fahrtenbuch zu führen.
            Aktuell verursacht mein Leasingfahrzeug monatliche Kosten inkl. Sprit und Versicherung von circa 550 Euro. Monatlich zahle ich zudem 330 Euro extra Einkommensteuer (1% Regelung), in meinen Augen ergibt das kaum Sinn, oder was meinst Du?

          3. 330 effektiv monatlich, bin angestellter Geschäftsführer. Was meinst Du genau mit vor oder nach Steuer?
            340 Euro Leasingrate
            100 Euro Versicherung
            110 Euro Sprit

          4. Naja damit meine ich, dass du entweder Rechnungsbeträge von insgesamt 550€ hast oder es deine effektiven Kosten sind, weil du eigentlich 1000€ zahlst und 450€ vom Finanzamt erstattet bekommst.

            Meiner Meinung nach kann das so nicht sein, denn sagen wir mal du hast einen Steuersatz von 40%, dann bekommst du vom Finanzamt 220€ zurück ( 550*0,4). Wenn du aber 330€ zahlen sollst, müsste eigentlich die Deckelung greifen und du solltest nur 220€ zahlen. Macht +-0.

            Da du angestellt bist und die Firma aber die Kosten für das KFZ absetzt, kann man natürlich die Steuersätze nicht so einfach gegeneinander aufstellen. Ich gehe hier hauptsächlich von Einzelunternehmern aus.

  1. Wie verhält es sich mit der Antwortzeit bei gute Rate mittlerweile? Ich warte schon etwas länger auf mein Angebot.

    Das ist sicherlich gerade bei befristeten Angeboten wichtig.

  2. Ist es möglich, seine Firma (Einzelunternehmung) dazu zu benutzen, um an das Gewerbeangebot zu kommen, den Fahrzeug aber privat zuzulassen sowie sämtliche Kosten privat zu übernehmen, ergo auch nichts von der Steuer abzusetzen? Die 1% Regelung macht das ansonsten ziemlich unattraktiv.

    1. Das funktioniert. Ich mache gleiches –
      Habe ein Gewerbeangebot wahrgenommen, das Fahrzeug taucht in meinen „Büchern“ aber nicht auf. Weder aus Ausgabe, noch gibt es die 1% Regelung. So kann man dann nichts absetzen, ich habe allerdings auch nicht das Problem mit den 1% z.v.E

    2. Ist euch denn bewusst, dass die 1% Regelung gedeckelt ist ? Sprich es ist schnuppe ob das Fahrzeug in den Büchern auftaucht oder nicht, da ihr nicht mehr an privatem Anteil zahlt als KFZ-Kosten verursacht worden sind.

      1. Am besten wäre es, wenn du mal einen Beitrag erstellen würdest, wo alles ganz genau beschrieben ist, mit Beispielen für Privat und Gewerbe und was es mit der 1% Regelung und alles auf sich hat, damit man mal genau weiß, welche Kosten auf einen zukommen oder nicht. Bei diesem Thema herrscht wohl noch nicht unwissen. Mich inbegriffen 🙂

        1. Ich würde dazu eher auf den Steuerberater des Vetrauens verweisen, da es zu viele Faktoren gibt. Das sollte im Budget noch drin sein, wenn man vor hat ein Auto für 150k € zu fahren 😉
          Oder eben im Internet, dort gibt es tausende Seiten dazu,

      2. Sicher Jume? Da wäre ich mir nicht so sicher, wieso nimmt man denn 1% vom Listenpreis und nicht vom tatsächlichem Anschaffungspreis? Und wenn als Firma meine 600€ Bruttorate zahle und dann noch einen Geldwerten Vorteil (Meinetwegen nur 600 statt 1500€) versteuere, wird das alles schnell ziemlich teuer.

        1. Ja ich bin mir sicher.
          Wenn du als Firma 600€ Brutto Rate zahlst machst du es ja zu 100% steuerlich geltend und zahlst eben nicht effektiv 600€.

          Man muss schon immer bei konkreten Werten bleiben und nichts vermischen (vor/nach Steuer)

          1. Mein Gewerbe hat nicht wirklich Umsätze, sodass mir der Vorsteuerabzug nichts bringt. Effektiv zahle ich die 600€.

          2. Es hat auch nicht nur was mit der Vorsteuer zutun. Es geht generell um deine Einkommensteuer.

            Natürlich geht die Rechnung dann nicht auf, wenn dein Gewerbe nicht genug Umsätze erzielt, sodass der Steuersatz ungefähr dem persönlichen Steuersatz entspricht.

            Ich rede hier nur von dem „Normalfall“: Einzelunternehmer, dessen Haupteinnahmequelle das Gewerbe ist.

  3. Da können sich die ganzen „Chefs“ von 3-Mann-Klitschen wieder mal was dickes vor die Türe stellen, während die Jungs für 8,50€ buckeln 😀

  4. Komisch finde ich nur das man keine Chance hat einen dieser S8 zu bekommen. Hab mich sofort gemeldet und registriert 2 Tage später trotz mehrmaligem telefonieren und nachfragen kam die Absage. Leider sind die 5 S8 (nicht 10 wie beschrieben) in der Anfrage. Pech Kollege und ciao mal. Ob das nur so kumpanei Angebote sind? Es stinkt waren meine Gedanken.

  5. Also das Angebot vom 13.06.17 war echt. Hab einen der 10 S8+ bekommen. Aber natürlich war die Nachfrage höher als die verfügbaren Fahrzeuge. Schnell sein 🙂

  6. Macht Privat kaum Sinn. Die Faustregel für gesundes Wirtschaften besagt, dass der Leasingbetrag pro Monat nicht mehr als 10% des Nettolohns betragen soll, da man sonst einfach in den Poser-Bereich ohne Substanz dahinter kommt (Stichwort Hubraum statt Wohnraum) oder Ali parkt den CLS im Ghetto vor seiner 59 qm2 Butze und geht in sein Kinderzimmer….

    Glaube kaum dass hier Angestellte mit 7700 Netto rumlaufen.

Comments are closed.

Lade dir unsere App herunter und erhalte die besten Deals direkt auf dein Handy!