Oberklasse Schnäppchen für Gewerbekunden | Opel Insignia ab 125,-€ pro Monat

opel_insignia_leasing

Update 03.12.2016:

Der Insignia ist immer noch zu den günstigen Leasingraten zu haben.

Händlerabholung geht jetzt auch. Kosten dafür: ca. 600,-€ netto.

Ursprünglicher Artikel vom 08.09.2016:

Opel Insignia – ein Oberklasse-Schnäppchen?“ So lautete der Titel eines Test zum Opel Insignia aus dem Jahre 2013 der Zeitschrift Focus. Das Fazit: positiv. Beim Insignia gibt es viel Auto fürs Geld.

Und die damaligen Testbedingungen waren vor allem bei einem Punkt noch anders: dem Preis. Denn wäre der Insignia damals schon zu der heute vorgestellten Schnäppchenleasingrate zu haben gewesen, der Autor hätte Schwierigkeiten gehabt, ein passendes Superlativ zu finden.

Ausstattung:

Bei der Ausstattung habt ihr freie Hand. Wählen könnt ihr praktisch alles, was zwischen dem kleinen Sports Tourer mit 140 PS und dem OPC mit 325 PS, zu haben ist.

Kosten:

Der Leasingfaktor pendelt sich dann, je nach Konfiguration, irgendwo zwischen 0,54 und 0,7 ein , und die Leasingrate liegt zwischen 125,-€ und 291,-€ netto (Bei 36 Monaten und 10.000 Kilometern).

Bei kürzeren Laufzeiten geht die Leasingrate sogar noch runter.

Obendrauf kommen noch die Überführungskosten, und die sind leider nicht günstig, da Sixt für den Insignia derzeit nur die Lieferung bis zu Euch nach Hause anbietet. Kosten: ca. 940,-€ netto.

UPE23.365,-€ netto
Sonderzahlung
0,-€
Überführung940,-€ netto
Jährliche Fahrleistung
10.000 km
Laufzeit36 Monate
Monatliche Leasingrate
125,04 €
All-Inkl. Leasingrate
151,16 €
Gesamtbetrag5.441,-€
Leasingfaktor0,54

Wenn ihr auf die Sixt Seite geht, achtet darauf den Konfigurator auf Gewerbekunde umzustellen.

ZUM DEAL


Du suchst noch nach der passenden Kfz-Versicherung?

Gleich hier auf sparneuwagen.de die gängigsten Anbieter vergleichen und das günstigste Angebot finden.


Auch interessant

8 Kommentare

  1. Henry sagt:

    Vor einige Monaten gab es dazu noch den 2500€ Bonus – das war ein Deal 😀

  2. Patrick sagt:

    Hallo,

    erstmal: Eine super Seite, sehr übersichtlich gestaltet und perfekt, um sich einen Überblick zu Schnäppchen im Leasingmarkt zu verschaffen, vielen Dank!

    Nun eine Frage als Einsteiger zum Thema, die mir in keinem Ratgeber wirklich beantwortet wurde:

    Das hier von Sixt angebotene Leasing ist doch Kilometerleasing, oder?
    Warum sinkt dann die Leasingrate bei kürzerer Laufzeit?

    Bsp.: die Mindestausstattung für den hier angebotenen Insignia (Kombi) kostet bei 12 Monaten Laufzeit ~81€ / Monat statt ~121€/Monat für 24 Monate.

    Beim Restwertleasing könnte ich mir das noch erklären, aber in diesem Fall nicht.
    Was hindert mich dann daran, einfach alle 12 Monate einen neuen Leasing Vertrag abzuschließen?

    • Hallo,

      freut mich, dass Dir die Seite gefällt.

      Was Dich daran hindert alle 12 Monate einen neuen Vertrag abzuschließen? Nichts. Aber bedenke, dass bei 12 Monatsleasing die Überführungskosten stark ins Gewicht fallen.
      Das die Leasingkosten für kürzere Laufzeiten günstiger anstatt teurer werden ist auch eher die Ausnahme.
      Warum das im Einzelfall so ist, kann Dir wahrscheinlich nur der Absatzstratege des Händlers oder Herstellers beantworten.

      Sixt bietet übrigens nur Kilometerleasing an.

      • Patrick sagt:

        Hallo,

        vielen Dank für die Antwort.

        Genau, das mit den Überführungskosten hatte ich als erstes auch im Verdacht.
        Allerdings werden diese zusätzlich mit der Leasingrate verrechnet, hier ein Beispiel (auch wieder der oben genannte Insignia):

        12 Monate Laufzeit:

        80,72€ / Monat Leasingrate + 74,89€ / Monat Haustürlieferung

        = 155,61€ All-inkl. / Monat

        24 Monate Laufzeit:

        120,27€ / Monat Leasingrate + 38,31€ / Monat Haustürlieferung

        = 158,58€ All-inkl. / Monat

        Das heißt für mich:
        Selbst mit Überführungskosten ist der 12-Monat-Vertrag günstiger.
        Beim Astra (als weiteres Beispiel) war es ähnlich.
        Je nach Auswahl ist das 12 Monats Leasing mal 2-3€ teurer, mal günstiger als der 24-Monats-Vertrag.

        Wenn nicht noch irgendwelche versteckten Kosten dazukommen, gibt es doch keinen Grund, sich nicht alle 12 Monate einen neuen Wagen zu gönnen 😉

        Ok, der Grund bleibt dann wohl Sixt überlassen…..
        Vielleicht ist der Restwert für den Händler nach 12 Monaten in Relation zu 24 Monaten wohl einfach lohnender?

  3. Walddorf sagt:

    Hallo allerseits,
    ich erkläre mir die verkehrten Leasingraten – je kürzer, desto billiger – damit , dass Opel wohl einen einmaligen Rabat gibt, den Sixt auf das erste Jahr anrechnet.
    Ich habe bei dem Angebot vor 10 Wochen zugeschlagen und bekomme das Auto nächste oder übernächste Woche. Habe lange gesucht und für mich kein attraktiveres Angebot finden können. Einzig ärgerlich ist die Anbgabe des Wagens bei München. Das sind für mich 450 km plus Rückreise ohne Auto.

  4. Jan sagt:

    Wie kommt ihr auf den Preis? Ich bin viel teurer unterwegs auf Sixt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.